1. bw24
  2. Stuttgart

„Über 10 Milliarden“: Rechnet die Bahn schon seit langem mit höheren Kosten für Stuttgart 21?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Baustelle am Hauptbahnhof Stuttgart. Hier entsteht ein neuer Durchgangsbahnhof.
Wie teuer wird das Großprojekt Stuttgart 21 bei der Fertigstellung? Die Deutsche Bahn verweist auf eine laufende Kostenüberprüfung. © Arnulf Hettrich/Imago

Laut Kritikern geht die Deutsche Bahn bereits von über 10 Milliarden Euro für das Bahnprojekt Stuttgart 21 aus. Das Unternehmen verweist auf eine Überprüfung.

Stuttgart - Deutschlandweit sorgt wohl kein anderes Bauprojekt derart für Widerstand wie der groß angelegte Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Das Megaprojekt Stuttgart 21 wurde erstmals im Jahr 1994 vorgestellt, die Baumaßnahmen begannen im Februar 2010, also vor ziemlich genau zwölf Jahren. In der Planungsphase wurden die Kosten mit 2,5 Milliarden Euro angegeben, beim Baubeginn lagen sie bereits bei 4,1 Milliarden Euro.

Inzwischen ist das Bahnprojekt Stuttgart 21 mit 8,2 Milliarden Euro doppelt so teuer, als beim Baubeginn berechnet. Laut dem „Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21“ geht die Deutsche Bahn aber bereits seit vielen Jahren von deutlichen höheren Kosten aus, wie Sprecher Martin Poguntke gegenüber BW24 erklärt. Die Protestbewegung bezieht sich auf einen Bahn-Mitarbeiter und verweist auf Untersuchungen, die zu ähnlichen oder sogar noch höheren Ergebnissen kommen. Die Bahn selbst verweist auf eine noch nicht abgeschlossene Kostenüberprüfung.

Stuttgart 21: Zusatzprojekte und steigende Baukosten führen zu Kostenanstieg

Die Landeshauptstadt Stuttgart wird seit vielen Jahren deutlich von der Großbaustelle des Projekts Stuttgart 21 geprägt und die Fortschritte scheinen nur in kleinen Schritten erkennbar zu sein. Der deutliche Kostenanstieg hatte bislang verschiedene Ursachen. Zum einen mussten Zusatzbauten einkalkuliert werden, die in der ursprünglichen Planung nicht berechnet wurden. Beispielsweise wurde ein Abstellbahnhof in Untertürkheim für Stuttgart 21 genehmigt. Beim zuletzt bestätigten Kostenanstieg auf 8,2 Milliarden Euro war jedoch kein Zusatzprojekt der Auslöser, sondern die deutlich gestiegenen Baukosten in den vergangenen Jahren.

Laut Medienberichten sollen die Kosten für Stuttgart 21 nun um eine weitere Milliarde auf insgesamt 9,2 Milliarden Euro ansteigen. Wie der Spiegel kolportiert, gehe das aus einem Gutachten einer Beratungsfirma hervor. Eine Nachfrage von BW24 konnte das aber nicht bestätigen. „Dazu darf ich rein rechtlich nichts sagen“, sagt ein Sprecher. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hatte am vergangenen Freitag (4. Februar) erneut bekräftigt, dass das Land nicht weiter zahlen wolle. „Die Bahn und ihr Eigentümer Bund müssen klären, wer das Defizit trägt“, sagte er. Mehr als die bereits geleisteten 930 Millionen seien nicht drin.

Demnach muss der angeschlagene Staatskonzern die Mehrkosten selber stemmen. Umso verwunderlicher ist, dass die Deutsche Bahn laut Informationen des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21 von einer deutlich höheren Summe ausgeht. „Die Bahn selbst geht seit vielen Jahren bereits von über 10 Milliarden Kosten aus“, erklärt Martin Poguntke gegenüber BW24. „Wir wissen das von einem damit befassten Bahn-Mitarbeiter, können aber zu dessen Schutz von dieser Zahl nur allgemein Gebrauch machen.“

Stuttgart 21: Steigen die Kosten bis 2025 auf über 10 Milliarden Euro?

Neben den Informationen des Bahn-Mitarbeiters verweist das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 auch auf mehrere Untersuchungen, die ebenfalls Kosten von 10 Milliarden Euro oder höher berechnet hatten. Eine dieser Untersuchungen stammt von dem bekannten Stuttgarter Architekten Roland Ostertag, der im Jahr 2018 verstarb. In einer Arbeit aus dem Jahr 2014 führt Ostertag Berechnungen auf, die bis ins Jahr 2025 reichen. Bereits damals ging die Deutsche Bahn von einer Fertigstellung des Megaprojektes Stuttgart 21 im Jahr 2025 aus und hält auch heute noch an diesem Vorhaben fest. Die Hochrechnungen in der Arbeit von Ostertag gehen von 9,77 Milliarden Euro im Jahr 2022 und ungefähr 12,55 Milliarden Euro im Jahr 2025 aus.

Wie teuer das Bahnprojekt Stuttgart 21 bis zu seiner voraussichtlichen Fertigstellung im Jahr 2025 letztendlich werden wird, steht derzeit noch nicht fest. Die aktuell bestätigten und nachgewiesenen Kosten von 8,2 Milliarden Euro entsprechen aber bereits der doppelten Summe als beim Baustart angegeben. Einen weiteren Kostenanstieg von einer Milliarde Euro und die Behauptung des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, dass man bereits seit langem mit Kosten von über 10 Milliarden Euro rechne, kommentiert die Deutsche Bahn auf Anfrage von BW24 nicht. „Derzeit läuft eine Kostenüberprüfung des Projektes, die nicht abgeschlossen ist und deren Ergebnis abgewartet werden muss“, sagt ein Bahnsprecher.

Auch interessant

Kommentare