Anbindung an Flughafen

Neuer Tunnel könnte Stuttgart 21 wieder teurer machen

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Gutachter haben für Stuttgart 21 einen weiteren Tunnel als Anbindung an den Flughafen vorgeschlagen. Das hieße allerdings: Mehr Kosten und eine längere Bauzeit.

  • Das Bundesverkehrsministerium plant einen neuen Tunnel, der die Gäubahn mit Stuttgart 21 und dem Flughafen verbinden soll.
  • Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann weist allerdings auf die hohen Kosten und die Bauzeit für das Vorhaben hin.
  • Hintergrund ist der Vorwurf, der neue Tiefbahnhof in Stuttgart werde für einen geplanten 30-Minuten-Takt nicht ausreichen.

Stuttgart - Gerade erst konnten die Verantwortlichen aufatmen: Eine Klage gegen das Bauprojekt am Flughafen im Rahmen von Stuttgart 21 wurde abgewiesen. Der Tiefbahnhof am Flughafen Stuttgart kann gebaut werden, ebenso die Südumgehung des Stadtteils Plieningen. Die Arbeiten an der Umgehungsstraße für Stuttgart 21 wird wohl ganz Plieningen lahmlegen.

Jetzt sorgen neue Überlegungen zur Strecke zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof Stuttgart für Diskussionen. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, haben Gutachter einen neuen Gäubahn-Tunnel für die Anbindung an den Stuttgarter Flughafen im Rahmen von Stuttgart 21 vorgeschlagen.

Stuttgart 21: Neuer Tunnel nur mit höheren Baukosten und längerer Bauzeit

Die Gäubahn verbindet Stuttgart mit der Schweiz und Italien. Die Strecke ist nicht nur schön, sondern strategisch wichtig für Stuttgart 21.

Die Gäubahn ist eine internationale Eisenbahnstrecke zwischen Stuttgart und Singen mit Verbindungen in die Schweiz und nach Italien, so die dpa. Die Anbindung dieser Bahn an den künftigen Stuttgarter Tiefbahnhof und den Flughafen durch einen Tunnel würde laut Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann den Bau von Stuttgart 21 verzögern und zu Kostensteigerungen führen. „Wenn man das anstrebt, muss man in Kauf nehmen, dass es teurer wird und länger dauert“, mahnte Winfried Hermann deshalb gegenüber der dpa.

Zu einem neuen Gäubahn-Tunnel im Zusammenhang mit Stuttgart 21 sei aber noch nicht einmal eine Skizze gezeichnet, so Winfried Hermann weiter. Der Verkehrsminister wies darauf hin, dass mit Blick auf die Gäubahn-Anbindung an den Flughafen zudem noch ein Feststellungsverfahren laufe.

Tunnel für Stuttgart 21: Gäubahn wichtig für schnellere Umsteige-Verbindungen

Die Gäubahn spielt auch eine Rolle für den geplanten „Deutschland-Takt“, mit dem die Bundesregierung das Zugfahren pünktlicher, schneller und verlässlicher machen will. Das System soll zum Beispiel bessere Umsteige-Verbindungen bieten. Das durch Winfried Hermann kritisierte Gutachten kommt entsprechend aus dem Bundesverkehrsministerium. Demnach soll der geplante Gäubahn-Tunnel bis zu eine Milliarde Euro kosten und würde Stuttgart 21 wieder teurer machen.

Der Deutschen Bahn war in der Vergangenheit vorgeworfen worden, der neue Tiefbahnhof in Stuttgart habe zu wenige Gleise, um den geplanten 30-Minuten-Takt auf wichtigen Verkehrsachsen zu ermöglichen. Der Gäubahn-Tunnel soll hier Abhilfe für Stuttgart 21 schaffen. Nächste Woche wird das Gutachten dazu in Berlin vorgestellt.

Auch darüber hinaus gibt es Komplikationen mit der Gäubahn. Im Zuge von Stuttgart 21 soll die Verbindung der Gäubahn zum Hauptbahnhof gekappt werden. Dadurch kann die S-Bahn allerdings bei Störfällen die Gleise nicht mehr als Nothalt ansteuern. Durch die fehlenden Gäubahn-Gleise droht der S-Bahn auch nach der Fertigstellung von Stuttgart 21 das Chaos.

Während die Pläne für die Gäubahnstrecke noch diskutiert werden, haben die Verantwortlichen von Stuttgart 21 nach wie vor Probleme mit den Kosten für das Megaprojekt. Die Deutsche Bahn zeigt bei Stuttgart 21 mit drastischen Maßnahmen, wie verzweifelt der Konzern ist. Schon 2016 klagte die Bahn gegen die Projektpartner, das Verfahren wird aber wegen des Coronavirus nicht vor 2021 beginnen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare