Seltenes Himmelsphänomen

Seltenes Phänomen: „Ringförmige Sonnenfinsternis“ im Juni - wann und wo sie zu sehen ist

Eine partielle Sonnenfinsternis über Freiburg
+
Partielle Sonnenfinsternisse - wie hier 2011 in Freiburg - kommen regelmäßig in Deutschland vor.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

Ein seltenes Phänomen ereignet sich im Juni am Himmel: eine partielle Sonnenfinsternis. Auch in Deutschland wird man sie beobachten können.

Stuttgart - Vor fast genau 22 Jahren ereignete sich eine totale Sonnenfinsternis, die große Teil der Erde für kurze Zeit in Dunkelheit hüllte. Am 11. August 1999 schob sich der Mond vor die Sonne. Sein Schatten wanderte auch über die Landeshauptstadt Stuttgart und verfinsterte für etwas mehr als zwei Minuten den Tag - ein extrem seltenes Ereignis, das erst wieder 2081 in Deutschland eintreten soll.

Sonnenfinsternisse kommen immer wieder vor - in verschiedenen Teilen der Welt und in unterschiedlichen Ausprägungen. In diesem Juni steht nun in Deutschland erneut eine partielle Sonnenfinsternis an. Dabei schiebt sich der Mond vor die Sonne, nur nimmt er dabei nicht den vollen Umfang der Sonne an, sondern bleibt im besten Fall etwas kleiner und lässt so einen leuchtenden Ring am Himmel entstehen. Insgesamt legt die anstehende Verfinsterung eine Strecke von etwas über 7.700 Kilometer auf der Erde zurück. Am 10. Juni soll sich das Phänomen am Himmel ereignen und zum Teil auch Deutschland erfassen - bei gutem Wetter könnte die Sonnenfinsternis in Stuttgart zu sehen sein.

Sonnenfinsternis in Stuttgart: Zehn Prozent der Sonne werden bedeckt sein

Im Vergleich zu der totalen Sonnenfinsternis 1999 wird diese aber kaum jemand bemerken, der nicht davon weiß. Nur weit im Norden der Erdkugel - am Nordpol und in Teilen Sibiriens - wird der Sonnenring sichtbar sein. In Deutschland wird es nur eine Teilfinsternis geben. Der Mond schiebt sich dabei mehr oder weniger vor die Sonne, sodass eine Sichelform entstehen kann. Je südlicher man sich befindet, umso weniger wird die Sonne bedeckt sein. Für den Norden Deutschlands heißt das: etwa ein Fünftel der Sonnenscheibe werden bedeckt sein. Im Süden des Landes sind es nur noch unter zehn Prozent.

Die Sonnenfinsternis in Stuttgart beginnt um 11.30 Uhr, wie die Stuttgarter Nachrichten berichten. Um 12.25 Uhr schiebt sich der Mond am deutlichsten vor die Sonne und bedeckt etwa neun Prozent ihrer Fläche. Um 13.22 Uhr ist die partielle Phase wieder vorbei. Mit dem bloßen Auge sollte das Schattenspiel aber nicht beobachtet werden. Wer ungeschützt zur Sonne blickt, kann seinen Augen schaden, was mitunter zur Erblindung führen kann. Eine Sonnenfinsternis-Schutzbrille ist daher Pflicht.

Sonnenfinsternis in Stuttgart: Zuletzt fand das Phänomen vor sechs Jahren statt

Die letzte partielle Sonnenfinsternis in Deutschland liegt nicht allzu lange zurück. Am 20. März 2015 schob sich der Mond in Teilen der Republik aber deutlicher vor die Sonne, sodass mehr als die Hälfte der Fläche verdeckt war. Das nächste Schattenspiel am Himmel findet bereits im kommenden Jahr statt - auch dann soll es wieder eine partielle Finsternis geben. Am 25. Oktober 2022 wird die Sonne bis zu 23 Prozent verdeckt sein.

Nicht jedes Himmelsphänomen findet notwendigerweise im Schattenspiel-Duett zwischen Mond und Sonne statt. Auch der Mond allein kann für ein Spektakel sorgen. Zuletzt erst gab es am 26. Mai einen Supermond, der 14 Prozent heller leuchtete als normal. Nur war davon aufgrund des bedeckten Himmels nicht viel davon zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare