Mehrere Verletzte

Schwerer Unfall in Stuttgart: Rettungswagen im Einsatz prallt mit Auto zusammen und kippt um

Eine Rettungssanitäterin steht vor einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes, rechts steht ein Kollege, der eine Jacke mit dem Logo der Hilfsorganisation trägt.
+
Unfall in Stuttgart: Ein Rettungswagen ist auf dem Weg zu einem Einsatz mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen und umgekippt (Symbolbild).
  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Am Mittwoch kam es in Stuttgart Weilimdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem auch ein Rettungswagen beteiligt war. Nach dem Zusammenstoß kippte der Wagen auf die Seite.

Stuttgart - In der Landeshauptstadt Stuttgart kam es am Mittwochvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall. An dem Unfall in Stuttgart Weilimdorf war auch ein Rettungswagen beteiligt.

Nach Angaben der Polizei Stuttgart ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 11 Uhr am Mittwoch an der Kreuzung Flachterstraße und Bundesstraße 295 in Stuttgart Weilimdorf. Der am Unfall beteiligte Rettungswagen kippte beim Zusammenprall mit einem anderen Fahrzeug auf die Seite. Die Rettungskräfte waren offenbar auf dem Weg zu einem Einsatz, als es zu dem Zusammenstoß kam.

Bei dem Verkehrsunfall in Stuttgart Weilimdorf wurden mehrere Menschen verletzt. Sie mussten anschließend von Rettungskräften behandelt werden. Die Unfallstelle wurde gesperrt, um Räumungsmaßnahmen durchzuführen. Die Sperrung erzeugte einen langen Rückstau.

In einem anderen Fall der Polizei Stuttgart werden noch Zeugen gesucht: Ein Autofahrer in Bad Cannstatt ist vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet und hat dabei mehrere rote Ampeln überfahren.

Unfälle in Baden-Württemberg in den vergangenen Tagen

Am vergangenen Montag ereignete sich auf einem Rastplatz an der Autobahn A6 bei St. Leon-Rot ein weiterer Unfall: Der Fahrer eines Sattelzuges war auf der A6 in Richtung Mannheim unterwegs, als sich ein Rad von seinem Fahrzeug löste. Das Rad rollte von der Autobahn bei St. Leon-Rot im Rhein-Neckar-Kreis anschließend in den Parkplatz hinein und traf dort laut Angaben der Polizei mit voller Wucht einen Lkw-Fahrer, der vor seinem Autotransporter stand. Dabei wurde der Mann so schwer getroffen, dass er noch vor Ort an seinen Verletzungen verstarb. 

Anfang vergangener Woche kam es im Kreis Göppingen zu einem Unfall. Ein betrunkener 30-Jähriger war mit seinem Seat von Schlat Richtung Süßen unterwegs. Er kam rechts von der Straße ab und fuhr eine Böschung hinunter, wobei sich sein Auto überschlug. Der Mann überlebte schwer verletzt.

Ein weiterer tragischer Unfall ereignete sich in Immendingen im Kreis Tuttlingen. Ein Pilot ist mit seinem Flugdrachen bei einem Rundflug abgestürzt und starb bei dem Unglück. Die Polizei Konstanz vermutet, dass Probleme mit dem Motor zu dem Flugzeugabsturz bei Tuttlingen geführt haben könnten. Anwohner hatten den Flugdrachen beobachtet und bemerkt, dass der Motor qualmte. Die genaue Ursache für den Flugzeugabsturz wird aber noch durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft Rottweil ermittelt.

Zu einem schwerwiegenden Frontalzusammenprall, kam es auch am 16. Juli auf einer Landstraße bei Sinsheim. Ein Motorradfahrer wurde von einem entgegenkommenden Mercedes erfasst, der in einer Kurve von der Spur abgekommen war. Bei dem Unfallopfer handelte es sich tragischer Weise um einen Fahrschüler, der zum Zeitpunkt des Unglücks gerade seine Fahrprüfung absolvierte. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare