Schlechter Scherz

Riskantes Bremsmanöver: Zug muss anhalten, weil Einkaufswagen auf Gleisen steht

Eine Regionalbahn fährt über reine kleine Brücke der Habel in Richtung Hauptbahnhof und Griebnitzsee.
+
Wegen Einkaufswägen auf den Gleisen musste eine Regionalbahn bei Schwäbisch Gmünd außerplanmäßig anhalten. (Symbolbild)

Glück im Unglück: bei einer Notbremsung eines Regionalzugs bei Schwäbisch Gmünd wurde niemand verletzt.

Schwäbisch Gmünd (dpa/lsw) - Mehrere Einkaufswagen auf den Gleisen haben in der Nacht zu Dienstag einen Regionalzug bei Schwäbisch Gmünd zu einer Schnellbremsung gezwungen. Dennoch habe es der Lokführer nicht mehr vermeiden können, dass der Zug gegen 1.30 Uhr die fünf Hindernisse überfuhr, teilte die Bundespolizei mit. Die 18 Fahrgäste und das Personal blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Der Zug wurde den Angaben zufolge leicht beschädigt. Er konnte nach Abschluss der polizeilichen Arbeit weiterfahren. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare