Razzia in Baden-Württemberg

190 Äxte, 500 Messer, Drogen: Durchsuchte Wohnungen von Reichsbürgern offenbaren Krankes

  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Die Polizei Baden-Württemberg durchsuchte bei einem Großeinsatz gegen Reichsbürger 25 Wohnungen. Was sie fanden, erstaunte selbst die Beamten.

  • Bei einer Großaktion der Polizei Baden-Württemberg gegen Reichsbürger wurden 25 Wohnungen durchsucht.
  • Die Reichsbürger werden wegen Urkundenfälschung angeklagt, da sie im großen Stil Ausweisdokumente fälschen.
  • Die Polizei staunte in einer Wohnung über Hunderte Waffen und eine Marihuana-Plantage.

Stuttgart - Die Polizei Baden-Württemberg hat in Kooperation mit der Polizei Hessen 25 Wohnungen von Reichsbürgern durchsucht, wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft der Landeshauptstadt Stuttgart, der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Landeskriminalamts hervorgeht. Dabei stießen die Beamten auf Hunderte Messer und Äxte, die ein Reichsbürger in seiner Wohnung gehortet hatte. Im Zuge der Durchsuchung wurden bei insgesamt 34 Mitgliedern der Reichsbürgerszene Waffen, Drogen und Material zur Fälschung von Reisepässen, Führerscheinen und anderen Dokumenten sichergestellt. 

Reichsbürger in Baden-Württemberg: Polizei findet Armbrust, Drogen und 10.000 österreichische Schillinge

Die Aktion war groß angelegt: In 13 Land- und Stadtkreisen in Baden-Württemberg durchsuchte die Polizei in den frühen Morgenstunden zum Mittwoch insgesamt 15 Objekte. Gleichzeitig stellte das Landeskriminalamt Daten über die Reichsbürger bei zwei Webhosting-Providern sicher. In einer Wohnung entdeckten die Beamten ein Arsenal von Waffen: 200 Messer mit feststehender Klinge, 190 Äxte sowie 520 Klapp- und Einhandmesser. In einer anderen hatte jemand 10.000 Silber-Schillinge gebunkert – österreichische Schillinge, die seit der Einführung des Euro vor mehr als 20 Jahren wertlos sind. 

Die Polizei stellte bei den Mitgliedern der Reichsbürgerorganisationen „Republik Baden“ und „Freier Volksstaat Württemberg“ auch eine Vielzahl anderer Waffen sicher, zum Beispiel Schusswaffen, Macheten, Pfeil und Bogen, Zwillen mit Stahlkugeln und sogar eine Armbrust mit Zielfernrohr. Es wurden größere Mengen Rauschgift beschlagnahmt. Ein Reichsbürger hatte eine Marihuana-Plantage in seiner Wohnung

Reichsbürger in Baden-Württemberg fälschen Ausweisdokumente und terrorisieren Behörden

Die Reichsbürger müssen sich auf eine Anklage wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung einstellen. Die Polizei Baden-Württemberg fand Blanko-Dokumente, Präge- und Beschriftungsgeräte. Die Reichsbürgerszene fälscht Führerscheine, Pässe und andere Staatsangehörigkeitsurkunden und bringt die Phantasiedokumente in Umlauf. Sie soll auch „massenhaft Faxnachrichten mit staatsleugnerischen Inhalten an Behörden“ geschickt haben, wie es in der Meldung heißt.

Ein von Reichsbürgern gefälschter Reisepass.

Bei der Durchsuchungsaktion gegen die Reichsbürger kooperierte das LKA Baden-Württemberg mit den Polizeipräsidien Freiburg, Karlsruhe, Konstanz, Mannheim, Offenburg, Pforzheim, Reutlingen und Ulm. Auch Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten sowie ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Einsatz waren unterstützend tätig. Zum Polizeipräsidium Einsatz mit Sitz in Göppingen gehören alle Spezialeinheiten der Polizei Baden-Württemberg.

Reutlingen ist laut dem zuständigen Polizeipräsidium die sicherste Stadt in Baden-Württemberg. Das geht aus der Kriminalstatistik für das Jahr 2019 hervor, die am Donnerstag von der Polizei vorgelegt wurde. Insgesamt ist die Kriminalitätsrate in Baden-Württemberg auf einem historischen Tiefpunkt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Markus Klümper/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare