„Drag-Race“

Porsche vs. Tesla: Taycan-Besitzer bestellt sich nach blamablem Vergleich Model S

David Luckhart ärgerte sich über die Niederlage - und bestellte sich selbst einen Tesla Model S.
+
David Luckhart ärgerte sich über die Niederlage - und bestellte sich prompt einen Tesla.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Nachdem sein Porsche ein Rennen gegen einen Tesla verloren hat, handelt der Besitzer sofort. Noch an der Rennstrecke bestellt er sich übers Handy ein Modell des Siegerwagens.

Jupiter, Florida - Jeder Mensch geht mit Niederlagen unterschiedlich um. Während die einen sich nach einem Misserfolg erstmal zurückziehen und nachdenken müssen, sind andere bereits einen Schritt weiter. Der Besitzer eines elektrischen Porsche Taycan scheint der Sorte Mensch anzugehören, die nach einem Rückschlag sofort ins Handeln kommt. Nachdem sein Taycan ein Rennen gegen einen Tesla Model S mit Plaid-Antrieb verlor, griff er umgehend zum Smartphone und orderte das Gewinner-Auto.

In dem Rennen fuhren beide Autos über die Viertelmeile (402,34 Meter) auf dem Palm Beach International Raceway in Florida. Ein Video davon wurde am Freitag auf YouTube geteilt. Schon jetzt hat es eine halbe Million Aufrufe. Mit einer Dreiviertelsekunde schlug der Tesla den Taycan - und das, obwohl der Tesla laut des Fahrers nicht einmal seine Maximalbeschleunigung erreicht hat. Der Besitzer des Porsche, David Lockhart, saß zwar nicht selbst am Steuer, beobachtete das Duell jedoch genau.

Porsche vs. Tesla: Model S lässt Taycan fast eine Sekunde hinter sich

Unmittelbar nach dem Rennen wurde Taycan-Besitzer Lockhart dabei beobachtet, wie er etwas auf seinem Handy bestellte. „Dave, was machst du da?“, fragte ihn jemand. Der erwiderte trocken: „Ich kaufe einen Tesla.“ Ungläubig fragte der andere: „Du bestellst buchstäblich in diesem Moment einen Tesla?“ Lockhart bejahte grummelig - und tippte entschlossen weiter.

Mit einer Siegerzeit von 9,34 Sekunden ließ der Tesla Model S den Porsche Taycan fast eine Sekunde hinter sich. Insgesamt konnte der Tesla drei Runden für sich entscheiden und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 244 km/h. Zu sehen ist das Video auf dem amerikanischen YouTube-Kanal „Drag Times“.

Porsche vs. Tesla: Kampf der Elektro-Giganten

Immer wieder treten Sportwagen-Fahrer im Rahmen von Autorennen zum Kräftemessen an. Neben den „Drag-Races“ (Viertelmeilen-Rennen) gibt es in Amerika auch die sogenannten „Cannonball-Races“. Während die Drag-Rennen legal sind, finden Cannonball-Rennen illegal statt. So fahren die Autos beim Cannonball-Rennen nicht auf einer Rennstrecke, sondern auf regulären Straßen und Autobahnen. Anfang des Jahres schlug ein Porsche Taycan ein Tesla Model 3 bei einem solchen Rennen - mit knapp einer Stunde Vorsprung.

Sportwagen-Liebhaber teilen sich häufig in verschiedene Lager. Besonders im E-Segment heißt es immer wieder: „Porsche vs. Tesla“. Die Rivalität zwischen dem deutschen Sportwagenbauer und dem kalifornischen E-Pionier wird dabei nicht selten auf die Spitze getrieben. Frotzeleien der verschiedenen Lager sind Gang und Gäbe. So fuhr YouTuber Ove Kröger, bekennender Fan der Marke Tesla, erstmals einen Porsche - und stellte ihm ein vernichtendes Urteil aus. Porsche selbst musste seinen bei Kunden beliebten Taycan auch gegen Tesla verteidigen, als es um die Diskussion um mehr Reichweite ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare