Letzte Testfahrt abgeschlossen

Porsche will das E-Auto neu erfinden - als Mischung aus Sportwagen und SUV

Ein Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S
+
Die Porsche AG bringt eine neue Version ihres erfolgreichen Taycan auf den Markt.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Porsche AG feiert mit dem elektrischen Taycan Erfolge. Jetzt sind erste Bilder und Details zu dem kommenden Taycan Cross Turismo bekannt. Und der hat es in sich.

Stuttgart - Die Sportwagen der Porsche AG aus der Landeshauptstadt Stuttgart stehen sowohl für Luxus als auch für Sportlichkeit. Die Modelle werden nahezu alle in Deutschland hergestellt, da Porsche auf Qualität „Made in Germany“ setzt. Diesen Qualitätsanspruch übertrugen die Stuttgarter auch auf ihren ersten vollelektrischen Sportwagen, der im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Mit der noch jungen Taycan-Reihe feiert der Hersteller bereits große Erfolge. Zum einen ist der Taycan inzwischen das meistverkaufte Porsche-Modell in Europa und zum anderen konnte Porsche mit dem E-Sportwagen im vergangenen Jahr einen Meilenstein von über 20.000 verkauften Fahrzeugen erreichen.

Obwohl die Porsche AG weltweit vor allem für ihre Sportwagen bekannt ist, bauen die Stuttgarter auch andere Fahrzeugtypen. Der im Jahr 2002 veröffentlichte Porsche Cayenne erweiterte die bis dahin nur aus Sportwagen bestehende Fahrzeugpalette erstmals um ein Sport Utility Vehicle (SUV). Nun steht in Zuffenhausen ein neues Modell in den Startlöchern, dass die Taycan-Familie um ein weiteres Fahrzeug bereichern wird. Die veröffentlichten Bilder des Taycan Cross Turismo lassen erahnen, dass das Modell zwar ein typischer elektrischer Taycan sein wird, aber optisch auch einige Details mit einem SUV teilt.

Porsche AG: Eine neue Art von Taycan? Letzte Testfahrt mit dem Cross Turismo

Die bereits veröffentlichten Bilder des kommenden Porsche Taycan Cross Turismo-Prototyps lassen bereits einige Rückschlüsse auf das fertige Fahrzeug zu. Seine Weltpremiere soll der E-Sportwagen am 4. März feiern und bereits im Sommer soll der Cross Turismo auf den europäischen Markt kommen. Doch bereits jetzt hat das neueste Taycan-Familienmitglied ein straffes Testprogramm hinter sich. Stefan Weckbach, Leiter der Baureihe Taycan, testete den nur noch leicht getarnten Prototypen selbst auf ruhigen Landstraßen östlich von Weissach (Kreis Böblingen) „auf Herz und Nieren“, heißt es in einer Porsche-Pressemitteilung. Dass ein Porsche-Erlkönig gerade auf ruhigen Straßen deutlich heraussticht, ist wohl wenig verwunderlich.

Durch seine Optik sticht das neue Taycan-Modell der Porsche AG jedoch auch aus der Fahrzeugpalette der Stuttgarter heraus. Die langgezogene Dachlinie und prägnanten Offroad-Elemente erinnern deutlich an das Mission E Cross Turismo Concept Car aus dem Jahr 2018. „Mit dem Taycan Cross Turismo wollten wir ein großzügigeres Raumgefühl sowie mehr Flexibilität und Vielseitigkeit bieten“, erklärt Stefan Weckbach am Steuer des Prototyps. „Wir haben eine komplett neue Dachlinie mit Dachreling entwickelt, die hintere Sitzreihe bietet den Passagieren mehr Platz und auch der Kofferraum ist größer.“

Taycan-Fans müssen sich allerdings nicht umgewöhnen, berichtet unser Autoportal 24auto.de*, das den E-Sportwagen-SUV-Crossover bereits getestet hat. Denn ein fahrerischer Unterschied zwischen dem Cross Turismo und dem Basis-Taycan-Modell sei bei der Testfahrt nicht zu bemerken gewesen.

Porsche AG: Pferdestärken, Höchstgeschwindigkeit und Preis - was bislang bekannt ist

Am Steuer demonstriert Stefan Weckbach von der Porsche AG nicht nur den Prototypen auf der Straße, sondern lüftet auch ein bislang streng gehütetes Geheimnis: „Damit der Wagen auch leichtes Off-Road-Fahren und Schotterwege gut meistert, haben wir die Bodenfreiheit erhöht“, verrät er. „Und wir haben unser Federungssystem verbessert, sodass der Cross Turismo über einen CUV (Cross Utility Vehicle)-spezifischen Fahrmodus verfügt.“

Dieser Fahrmodus soll eine optimale Stabilität, Leistung und dynamische Performance des Fahrzeugs auf Schotterwegen sicherstellen. Doch was kann man von dem bald erscheinenden Taycan Cross Turismo denn insgesamt in Sachen Pferdestärken, Preis und elektrischer Reichweite erwarten?

Zunächst muss sich wohl kein Fan der Porsche AG Sorgen machen. Der Cross Turismo ist ein Taycan und damit auch ein echter Porsche. Als Familienmitglied nutzt auch das Sportwagen-SUV-Crossover dieselbe Plattform der bereits bekannten Taycan-Modelle und kann damit auch mit denselben technischen Ausstattungen aufwarten. Laut Autobild dürfte der Einstieg in die Cross Turismo-Welt „4S“ heißen und über 530 bis 571 Pferdestärken verfügen, je nach Ausstattung.

Die Turbo-Version des neuen E-Porsche dürfte rund 680 Pferdestärken haben und der Turbo S sogar um die 761. Die elektrische Reichweite dürfte bei dem Allrad-Taycan zwischen 335 und 452 Kilometern je nach Akkupaket und Motorisierung liegen. Der Preis für das neueste Taycan-Familienmitglied wird von verschiedenen Autoportalen zwischen 110.000 und 150.000 Euro geschätzt. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare