Geht er in die Entwicklung des iCars?

Schmerzhafter Abgang: Porsche verliert einen seiner wichtigsten Manager an Apple

Das Porsche Logo ist vor einem Gebäude des Automobilherstellers zu sehen.
+
Branchenexperten sind alarmiert: Ein ehemaliger Topmanager von Porsche wechselt zu Apple.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Manfred Harrer galt als einer der besten Ingenieure bei der Porsche AG. Dass er nun zu Apple wechselt, ist für viele kein Zufall. Denn auch Apple baut jetzt Autos.

Stuttgart - Es ist ein spektakulärer Wechsel von Zuffenhausen ins Silicon Valley: Manfred Harrer, langjähriger Leiter der Fahrwerkentwicklung bei der Porsche AG, soll laut Brancheninsidern bald zu Apple wechseln. Experten glauben, dass er dort maßgeblich am Projekt „Titan“ beteiligt sein könnte - dem ersten E-Auto von Apple. Schon seit einigen Jahren arbeitet der US-Techkonzern an dem autonomen Elektro-Auto und will damit die Branche revolutionieren. Bereits 2024 soll das selbst fahrende Auto marktreif sein.

Recherchen des Portals Business Insider zufolge wurde Manfred Harrer, der eine große Karriere bei der Porsche AG hingelegt hat, von Apple abgeworben. „Das Headhunting der Amerikaner ist erstaunlich“, sagte ein ehemaliger VW-Topmanager gegenüber Business Insider. „Harrer war eigentlich ein Hidden Champion. Menschlich ein sehr ruhiger Typ, ohne Geltungsdrang. Dabei ist er auf seinem Gebiet das Maß der Dinge.“

Nach Stationen bei Audi und BMW war Harrer seit 2007 fester Bestandteil von Porsche in Zuffenhausen, wo er ab 2016 die Hauptabteilung der gesamten Chassis-Entwicklung übernahm. Harrer galt als einer der besten Ingenieure im Konzern. Porsche-Chef Oliver Blume hatte ihn zuletzt zum Baureihenleiter des Cayenne befördert. 600.000 Euro pro Jahr soll Harrer bei Porsche verdient haben. Bei Apple könnte ein Millionengehalt warten - was jedoch seinem Umfeld zufolge nicht der Grund für den Wechsel sein soll.

Porsche AG verliert wichtigen Manager: Spekulationen über iCar von Apple

Durch Manfred Harrers Wechsel nehmen die Spekulationen über das Geheimprojekt von Apple nun erst richtig Fahrt auf. Bislang hielt sich Apples CEO Tim Cook noch bedeckt, was das mysteriöse iCar angeht. Apple hatte im Rahmen des Titan-Projekts zunächst den Ansatz verfolgt, ein komplett eigenes E-Auto zu bauen, wie Reuters berichtete.

Zwischenzeitlich verlagerte der Konzern den Schwerpunkt auf Software. Unklar bleibt, wer für die Montage des Fahrzeugs zuständig sein wird. Zuletzt gab Hyundai überraschend bekannt, mit Apple über eine Kooperation zu verhandeln. Mittlerweile glauben die Südkoreaner aber, keine maßgebliche Rolle beim „Titan“ einzunehmen, sondern lediglich zum Dienstleister heruntergestuft zu werden.

Das Engagement von Manfred Harrer ist laut Business Insider ein deutliches Signal, dass Apple nun eigenständig einen fahrbaren Untersatz für das iCar entwickelt. Nach Recherchen des Portals hat Harrer seinen Posten in der Landeshauptstadt Stuttgart bereits geräumt. Zu den Gerüchten wolle er sich jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare