Millionen-Gehälter

Porsche-Chef macht radikalen Vorschlag für Manager-Gehälter - „Ich bin sehr dafür“

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, steht auf der Weltpremiere vor dem Porsche Taycan des Automobilkonzerns in einer Halle vor einem Photovoltaikkraftwerk auf dem Flugplatz in Neuhardenberg.
+
Porsche-Chef Oliver Blume will Managergehälter an Klimaziele knüpfen.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Porsche AG will bis 2030 komplett CO2-neutral produzieren. In einem Interview machte CEO Oliver Blume einen radikalen Vorschlag für die Verdienste der Top-Manager.

Stuttgart - Die Porsche AG setzt auf die E-Mobilität und feiert mit dem ersten vollelektrischen Sportwagen bereits große Erfolge. Inzwischen gibt es mehrere Modelle der Taycan-Familie, bald soll auch der neue Taycan Cross Turismo vom Band in Zuffenhausen, einem Stadtteil der Landeshauptstadt Stuttgart rollen. Damit will Porsche das E-Auto neu erfinden, als Mischung aus Sportwagen und SUV.

Neben den weltweit beliebten Sportwagen baut Porsche auch Sport Utility Vehicle (SUV). Der erstmals im Jahr 2002 vorgestellte Cayenne erfreut sich vor allem auf dem Markt in China und Nordamerika großer Beliebtheit und wird dort öfter verkauft als jedes andere Porsche-Modell.

Die Porsche AG will bis zum Jahr 2030 komplett CO2-neutral produzieren, sagte CEO Oliver Blume in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Zeit. Das soll nicht nur die eigene Produktion an den verschiedenen Standorten, sondern auch die Produktion der Zulieferer miteinschließen. Obwohl die großen und schweren SUV oftmals als „Klimakiller“ kritisiert werden, will Porsche weiterhin die umstrittenen Auto-Modelle bauen. Ziel sei es, Porsche-typische Fahrzeuge zu produzieren, die dennoch das Klima schützen, sagte Blume. In dem Interview machte der Porsche-Chef auch einen radikalen Vorschlag für die Gehälter der Manager bei den Autobauern.

Porsche AG und Co.: Sollte das Gehalt der Top-Manager vom Klimaschutz abhängen?

Die großen Autobauer zählen in Deutschland zu den beliebtesten Arbeitgebern überhaupt. Ein Job bei der Porsche AG ist aufgrund ihrer erfolgreichen Sportwagen und der gleichzeitigen Besinnung auf die eigene Herkunft ganz besonders begehrt. Im vergangenen Jahr wählte die Recruiting-Plattform Glassdoor Porsche zum beliebtesten Arbeitgeber.

Demnach ist auch eine Karriere bei der Porsche AG vor allem für Autofans ein Wunschtraum. Was der Autobauer aus Stuttgart bezahlt, wurde kürzlich offengelegt. Während die meisten Gehälter von der Tarifvereinbarung der IG Metall bestimmt wird, sind die Verdienste der Manager oftmals erfolgsorientiert.

Porsche AG: CEO Blume sagt, Managergehälter sollten auch von Klimazielen abhängen

Porsche-Chef Oliver Blume erhielt beispielsweise in den Jahren vor der Corona-Krise 4,76 Millionen Euro pro Jahr. Ola Källenius, Chef der Daimler AG, kann mit erfolgsabhängigen, variablen Vergütungen theoretisch sogar auf bis zu zwölf Millionen Euro Jahresgehalt kommen. In dem Interview mit der Zeit sprach Oliver Blume über die Strategie, den Stuttgarter Sportwagenhersteller insgesamt klimafreundlicher zu machen.

Dabei fragte das Nachrichtenmagazin auch, ob sein Gehalt vom Klimaschutz abhängen werde. „Ich bin sehr dafür, einen Teil der variablen Vergütung im Management mit dem Erreichen von Klimaschutzzielen zu verknüpfen“, antwortete der Porsche-Chef. Im VW-Konzern sei Nachhaltigkeit bereits seit diesem Jahr ein Bestandteil seines Gehalts.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare