Über 40.000 Euro Diebesgut

Horror für Porsche-Fahrer: Organisierte Bande rund um Stuttgart hinterlässt hohe Schäden an den Luxus-Autos

Der neue Porsche 911 in Schwarz, Fokus liegt auf den Felgen.
+
Diebe im Raum Stuttgart sind hinter den Leichtmetallfelgen von Porsche-Autos her.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Seit Ende Juni treibt eine Diebstahl-Serie die Region Stuttgart um. Immer wieder verschwinden Felgen von Porsche-Fahrzeugen.

Stuttgart - Porschebesitzer in der Region rund um Stuttgart sollten ihr Auto derzeit besonders im Blick behalten. Seit Ende Juni entfernen bislang unbekannte Täter immer wieder die Felgen der beliebten Sportwagen. Mehrere Zehntausend Euro haben sie dabei bereits erbeutet. Der jüngste Fall ereignete sich im Kreis Böblingen, nachdem die Täter zuvor auch im Rems-Murr-Kreis sowie im Kreis Esslingen mehrmals zugeschlagen hatten.

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, bedienten sich die Täter zuletzt an einem Porsche Cayenne, der an einem Wochenende über Nacht auf dem Parkplatz einer Sporthalle an der Robert-Bosch-Straße in Rutesheim (Kreis Böblingen) abgestellt worden war. Ohne Rücksicht auf Beschädigung hätten die Kriminellen das zwei Tonnen schwere Fahrzeug aufgebockt und die etwa 6.000 Euro teuren Leichtmetallfelgen abmontiert. Womöglich haben sie ihr Zielobjekt zuvor konkret ausgekundschaftet.

Porsche-Fahrzeuge im Visier: Wie gelangten die Täter trotz Sicherung an die Felgen?

Trotz der sich häufenden Fälle - allein bis August sieben Stück innerhalb von sieben Wochen - tappt die Polizei bislang im Dunkeln. Zeugen gibt es keine. Klar ist jedoch, dass die Täter es auf Modelle des Sportwagen-Herstellers Porsche abgesehen haben - mit Einzelschäden bis zu 13.000 Euro, so die Stuttgarter Zeitung. Die Polizei geht von einer organisierten Bande aus.

Wie die Täter es trotz Sicherung an ihr Diebesgut geschafft haben, ist so manchem Porsche-Fahrer ein Rätsel. „Wie kann man so etwas so leicht aushebeln?“, fragte sich etwa ein betroffener Besitzer eines Macan gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Eigentlich besitzen die Modelle der Porsche AG den Zusatz eines speziellen Felgenschlosses, das laut eines Unternehmenssprechers nur mit einem Schlüssel des Kunden geöffnet werden kann.

Diebstähle an Porsche-Fahrzeugen: Besitzen die Täter einen Universalschlüssel?

Die Polizei vermutet, dass die Bande im Besitz eines Universalschlüssels ist. Porsche hingegen betont, einen solchen eigentlich nur nach genauer Identifikation seiner Händler an diese auszugeben. Dennoch muss ein Spezialschlüssel irgendwie an die Täter gelangt sein, die damit jetzt immer wieder Felgensicherungen knacken. Dabei bedienen sie sich offensichtlich nicht nur an Fahrzeugen, die an öffentlichen Plätzen geparkt wurden. Selbst zu privaten Tiefgaragen verschafften sich die Täter Zutritt. Umso mehr gilt für Porsche-Besitzer im Raum Stuttgart, den Zugang zu Garagen zu überprüfen und Türen nicht offen stehen zu lassen, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare