Hype um Videospiel

Die Macher von „Cyberpunk 2077“ stellten Porsche eine Frage - die Antwort kam sofort

Der Porsche 911 Turbo in einer Garage im kommenden Spiel „Cyberpunk 2077“.
+
Porsche AG: Der 911 Turbo brettert in Videospiel durch eine virtuelle Mega-Metropole.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Einer der beliebtesten Sportwagen der Porsche AG soll nun auf ganz besondere Weise verewigt werden. Der Neunelfer rast damit auch im Jahr 2077 durch eine dystopische Großstadt - zumindest virtuell.

Stuttgart - Die Porsche AG mit Sitz in der Landeshauptstadt Stuttgart ist für ihre Sportwagen auf der ganzen Welt bekannt. Der Porsche 911 auch Neunelfer genannt, ist unter den Fahrern ganz besonders beliebt. Obwohl der vollelektrische Taycan den Sportwagen als meistverkauftes Auto des Herstellers abgelöst hat, bekommt der 911 nun eine ganz besondere Widmung. Der Porsche 911 Turbo wird in dem mit Spannung erwarteten Videospiel „Cyberpunk 2077“ eine tragende Rolle spielen.

Die Porsche AG ging mit dem polnischen Entwicklungsstudio CD Projekt RED eine Mega-Kooperation ein. In dem am 19. November erscheinenden dystopischen Videospiel Cyberpunk 2077 wird die Figur Johnny Silverhand - von Hollywoodstar Keanu Reeves gespielt - mit einem 911 Turbo durch die düstere Metropole Night City brettern. Die Kooperation der beiden Unternehmen ist jedoch nicht nur in der virtuellen Welt zu bestaunen. Der Sportwagenhersteller aus Stuttgart versetzte einen wirklichen 911 Turbo in den Cyberpunk-Look. Das Fahrzeug steht vom 15. bis zum 22. Oktober im Porsche Museum in Stuttgart-Zuffenhausen.

Porsche AG: Kooperation mit Cyberpunk 2077 - der 911 rast durch eine virtuelle Welt

Keanu Reeves spielt einen Videospielcharakter mit Badass-Attitüde, mechanischem Arm und cooler Sonnenbrille. Dass ein solcher Charakter auch ein ebenso beeindruckendes Fahrzeug fahren muss, steht wahrscheinlich außer Frage. Das dachten sich wohl auch die Entwickler von Cyberpunk 2077, die Johnny Silverhand den bekanntesten Sportwagen der Porsche AG zur Seite stellten. Bereits vor der Bekanntgabe der Kooperation wandte sich CD Projekt RED an den Stuttgarter Hersteller, wie auch ingame.de* berichtete. In einem Twitter-Post schrieb der Entwickler: „Wir suchen noch immer nach einem Auto, das ein Rockerboy fahren würde“ und fragte, ob Porsche vielleicht eine Idee habe.

Die Porsche AG antwortete umgehend auf die Frage und postete ein Bild eines 911 Turbo. Nur wenige Zeit später wurde die Kooperation bekannt gegeben. „Für Johnny Silverhand gibt es nur eine Möglichkeit: Durch die Straßen von Night City mit einem ikonischen Porsche 911 Turbo zu fahren“, schreibt der Entwickler aus Warschau auf Twitter und fügt an: „Jede Legende braucht ein Auto, genauso legendär wie sie selbst“.

Porsche AG: Mit dem Neunelfer durch eine Mega-Metropole - für unter 70 Euro

Die Porsche AG forscht aktuell an einem alternativen Antriebsstoff und setzt neben der E-Mobilität auch auf die E-Fuels. Laut Bill Gates könnte dieser Antrieb sogar die Elektromobilität verdrängen. Durch die Kooperation mit CD Projekt RED zeigt Porsche nun auch eine alternative Verwendung ihrer beliebten Sportwagen. Ob der Microsoft-Gründer auch dazu etwas zu sagen hat, bleibt abzuwarten.

Das Spiel Cyberpunk 2077 erscheint aber definitiv auch für die neueste Konsole von Microsoft. Der Porsche 911 Turbo kostet als Neuwagen rund 180.000 Euro. Eine stolze Summe, die sich wohl nur die wenigsten leisten können. In dem kommenden Videospiel kann man den Sportwagen zumindest virtuell für rund 70 Euro fahren - so viel wird das Spiel voraussichtlich kosten.

Auf Twitter zeigte sich auch Fabian Döhla, zuständig für Public Relations und Social Media bei CD Projekt RED, von der Kooperation mit der Porsche AG begeistert. „Porsche 911 Turbo direkt aus Cyberpunk 2077 (und Zuffenhausen!). Liebe auf den ersten Blick“, schrieb Döhla, der in Hof (Bayern) lebt. Das kommende Videospiel basiert übrigens auf einem sogenannten Pen & Paper (eine Art Brettspiel) mit dem Namen „Cyberpunk 2020“, in dem die Figur Johnny Silverhand ebenfalls Porsche fährt. Für das polnische Entwicklungsstudio ist die Kooperation mit der Porsche AG demnach eine Herzensangelegenheit.

Auf einigen Konzeptbildern des virtuellen 911 Turbo der Porsche AG ist deutlich das Stuttgarter Kennzeichen zu sehen. Ob das im finalen Spiel erhalten bleibt, wird sich zeigen. In den Twitter-Kommentaren freuen sich zumindest die meisten Nutzer sowohl auf das Spiel als auch über die Kooperation mit Porsche. „Ob sie hier 2077 auch noch schwäbisch reden, frag ich mich ja ab und zu. Wenn ja spendier ich sogar ne Portion Käsespätzle mit Burrata“, schrieb ein Nutzer. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare