Streng limitiert

Neues Modell von Porsche: So viel Luxus ist selbst bei dem Sportwagenhersteller einmalig

Der nur in einem Bundle mit einem Jet erhältliche Porsche 911 Turbo auf einem Rollfeld.
+
Porsche AG: Dieses neue Modell gibt es weltweit nur 10 Mal.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Sportwagen der Porsche AG sind nichts für den kleinen Geldbeutel. Ein neues Bundle übertrumpft nun jedoch alle anderen Modelle im Luxus - und ist dabei auch noch äußerst selten.

Stuttgart - Die Porsche AG aus der Landeshauptstadt Stuttgart steht für Sportlichkeit und Luxus. Die beliebten Sportwagen der Marke mit dem charakteristischen Pferde-Logo sind auf der ganzen Welt beliebt, haben jedoch auch einen stolzen Preis. In diesem Jahr stellte der Autobauer seinen ersten vollelektrischen Sportwagen vor.

Der Taycan ist inzwischen das meistverkaufte Modell von Porsche und schlägt sogar den 911. Der „Neunelfer“ ist jedoch noch immer das Aushängeschild des Fahrzeugherstellers und wird oftmals als typischer Porsche angesehen. Einen ganz untypischen und exklusiven Porsche 911 gibt es jetzt in einem Luxus-Bundle.

Aus einer Kooperation der Porsche AG und dem Flugzeugbauer Embraer aus Melbourne (Australien) entstand nun ein exklusiver Doppelpack, das sich nur wenige leisten können. Das Bundle, genannt Duet, gibt es weltweit nur zehn Mal, wie das Handelsblatt berichtet.

Porsche AG: Luxus-Sportwagen und Luxus-Flieger - Doppelpack für den großen Geldbeutel

Stolze 9,2 Millionen Euro soll der Doppelpack der Porsche AG und des Flugzeugbauers Embraer nach Angaben des Handelsblatts kosten: dafür gibt es einen Privatjet und die passende Luxus-Karosse.

Der Sechs-Personen-Jet und der Porsche 911 Turbo S wurden in mehreren Details aufeinander abgestimmt. Die Designabteilung des Stuttgarter Sportwagen-Herstellers in Weissach und Mitarbeiter der Design- und Marketingabteilung von Embraer in Melbourne arbeiteten zusammen, um die beiden Modelle mit gemeinsamen Merkmalen auszustatten.

Das exklusive Bundle der Porsche AG und des Flugzeugherstellers Embraer besteht nicht einfach nur aus einem Sportwagen und einem Jet, auch optisch wurden die beiden Modelle aufeinander abgestimmt. So sei etwa die Zweifarb-Lackierung in Platinsilbermetallic und mattem Jetgraumetallic, von der sich jeweils Zierstreifen in Brilliantchrom und Speedblau abheben, bei dem 911 und dem Phenom 300E identisch, wie das Handelsblatt berichtet.

Daneben sei auch ein gemeinsames Logo entworfen worden. Das Logo zeige den Jetflügel der Phenom sowie den ausfahrbaren Heckflügel des Neunelfers und sei in beiden Modellen sowohl außen als auch innen angebracht.

Porsche AG: Exklusiver 911 - im Serienangebot nicht erhältlich

Durch die Kooperation zwischen der Porsche AG und Embraer entstand ein Modell des 911, das so im Serienangebot nicht verfügbar ist. Die Lackierung des Sportwagens sei in Handarbeit erfolgt, analog dem Lackierprozess des Flugzeuges, wie Porsche in einer Mitteilung erklärte. Nicht nur die Lackierung des Turbo ist auf den Jet angepasst, LED-Türprojektoren werfen das gemeinsame Logo der Zusammenarbeit auch auf den Boden.

Auf der B-Säule sitzt außerdem ein ganz besonderes Emblem: Es umfasst entsprechend der Limitierung zehn kleine rechteckige Felder, eines davon ist blau. Laut der Porsche AG kann jeder Käufer des exklusiven Doppelpacks die Platzierung des blauen Feldes auswählen, stellvertretend für sein Exemplar.

Porsche AG: Der 911 ist auch optisch an den Jet von Embraer angepasst.

Auch das Innere des 911 Turbo der Porsche AG ist an das Design der Phenom 300E angepasst. So zieren etwa die schwarzen Lederflächen Nähte in Speedblau. Auch das Lenkrad trägt die zweifarbige Lederkombination passend zum Steuerhorn des Jets.

Die Vordersitze des exklusiven Sportwagens von Porsche besitzen laut Unternehmensmitteilung Dekorelemente aus Hochglanz-Carbon, das Logo der Zusammenarbeit ist auch in die Kopfstützen geprägt. Die Lederschlaufen zum Umklappen der Vordersitze ist in Rot gehalten, passend zu den Zugschlaufen des Flugzeugs. Die Limitierung auf zehn Modelle weltweit ist auf der Zierblende der Armaturentafel verewigt, sie trägt ein „One of 10“-Logo. Die Wangen des Fahrzeugschlüssels tragen die Registrierung des Jets.

Porsche AG und Embraer: Exklusivität und Individualisierung kostet Extra

Die Basisvariante des Phenom E300-Jets von Embraer kostet umgerechnet rund acht Millionen Euro, die Kosten für den 911 Turbo der Porsche AG belaufen sich auf rund 213.000 Euro, wie das Wirtschaftsmagazin Business Insider berichtete.

Die Kooperation und die aufwendige Abstimmung der beiden Modelle aufeinander kostet den Kunden demnach rund eine Million Euro extra. Ein Käufer des exklusiven Doppelpacks kann sich aber auf ein Luxus-Bundle freuen, das einen Porsche 911 Turbo beinhaltet, den es so wohl nie auf dem Markt geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare