1. bw24
  2. Stuttgart

Mann baut sich in 90 Tagen seinen eigenen Porsche auf faszinierende Weise - „Meisterwerk“

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Einen Sportwagen der Porsche AG kann sich nicht jeder leisten. Ein Youtuber baute kurzerhand in Eigenregie ein 918 Spyder-Replika - das Ergebnis beeindruckt.

Stuttgart - Die Porsche AG baut zwar auch große SUV wie den Cayenne, ist weltweit aber vor allem für ihre ikonischen Sportwagen bekannt. Modelle wie der legendäre 911 oder der vollelektrische Taycan der Porsche AG sind aber nicht gerade Autos für den kleinen Geldbeutel. Ein Youtuber entschloss sich deshalb, selber ein Porsche-Replika zu bauen und dokumentierte den Entstehungsprozess des Sportwagens in einem Video. Für seinen Traum von einem eigenen Porsche brauchte der Mann ganze 90 Tage, das Ergebnis kann sich aber mehr als sehen lassen.

Die Porsche AG stellte im Jahr 2010 den zweisitzigen Supersportwagen 918 Spyder beim Genfer Auto-Salon vor. Bei der Markteinführung im Jahr 2013 lag der Grundpreis des Modells aus Stuttgart bei 768.026 Euro, mit dem Weissach-Paket sogar bei stolzen 839.426 Euro. Inzwischen wird das Modell nicht mehr hergestellt. „Der 918 Spyder hatte eine sehr aufwändige Bauweise und entstand als Hypercar in Kleinserie in der Manufaktur in Zuffenhausen“, so ein Sprecher der Porsche AG auf Anfrage von BW24. „Einen 918 Spyder nachzubauen ist nicht möglich.“ Bei dem Modell, dass der Youtuber „King of Crafts“ in Eigenregie baute, handelt es sich also bestenfalls um ein Replika, das optisch an das Porsche-Modell erinnert. Das Endergebnis ist dennoch beeindruckend.

Porsche AG: In 90 Tagen zum Supersportwagen - Mann baut Spyder als Replika in Handarbeit

Zu Beginn des knapp 28-minütigen Videos schaut sich der Youtuber ein Video des 918 Spyder der Porsche AG an. In einem inszenierten Tagtraum erwacht er plötzlich hinter dem Steuer des Supersportwagens. Er steigt aus und streicht mit Ehrfurcht über das charakteristische Logo des Stuttgarter Autobauers. Dabei kommt ihm die Idee, selbst ein Auto bauen zu wollen, das an den legendären Sportwagen erinnert. Zunächst entsteht das Fahrgestell des Sportwagens, aus PVC-Rohren, die miteinander verschweißt werden. Anschließend konstruiert der Youtuber die Achsen für die Vorderräder.

Im Video von „King of Crafts“ ist zu sehen, wie in Kleinstarbeit aus herkömmlichen Materialien Schritt für Schritt der Nachbau des Supersportwagens der Porsche AG entsteht. Nachdem die Felgen und Reifen inklusive Federung und Achsen an dem Fahrgestell montiert sind, macht sich der Youtuber daran, seinem eigenen Porsche-Replika die charakteristische Form zu verleihen. Das selbstgebaute Sportwagenmodell besteht aus sechs großen PVC-Rohren und insgesamt aus über 300 Einzelteilen. Dementsprechend verwundert es auch nicht, dass der Mann für die Konstruktion in kleinteiliger Handarbeit ganze 90 Tage benötigte.

Ein silberner Porsche 918 Spyder.
Der Nachbau des Youtubers erinnert optisch tatsächlich an den originalen 918 Spyder von Porsche (im Bild). © Porsche AG

Bei Porsche ging das natürlich deutlich schneller, als die Zuffenhausener das Hypercar noch bauten. „Die Fertigungszeit in der Montage betrug etwa 100 Stunden“, erklärt der Porsche-Sprecher gegenüber BW24. Dem weltbekannten Autobauer standen aber natürlich auch ganz andere technologische und personelle Ressourcen zur Verfügung. Allerdings wurden einige Produktionsschritte der Kleinstserie auch bei Porsche in aufwendiger Handarbeit vorgenommen.

Mit Handarbeit zum Porsche-Replika: Begeisterte Reaktionen auf Youtube-Video - „Du bist ein Genie“

Aus PVC-Rohren in Handarbeit einen richtigen Porsche zu bauen, ist natürlich unmöglich. Allerdings ist es schon so beeindruckend, dass ein einzelner Mann innerhalb von 90 Tagen ein fahrbares Auto baut. Laut dem Beschreibungstext des Videos fährt das Replika sogar mit Elektromotor, während der originale 918 Spyder von Porsche ein Plug-in-Hybrid-Modell war. Das fertige Ergebnis des nachgebauten Sportwagens erinnert optisch tatsächlich an das Modell des Stuttgarter Autobauers, auch wenn die Qualität und die Leistung fehlt. Selbst an die Porsche-Logos auf den Felgen und der Fronthaube hat der Youtuber gedacht.

In den Kommentaren unter dem Video von „King of Crafts“ sind die Nutzer von der Arbeit und dem Ergebnis begeistert. „Du bist ein Genie“, schreibt ein Nutzer. „Mir fehlen die Worte bei dieser Kunst“, kommentiert ein anderer. „Meisterwerk.“ Ein anderer Nutzer schrieb: „Ich bin so beeindruckt, du bist so kreativ.“ Mit seinem Nachbau des legendären Porsche 918 Spyder wird der Youtuber auf der Straße wohl für einiges Aufsehen sorgen, auch wenn es sich nicht wirklich um einen echten Porsche-Sportwagen handelt. Das Originalmodell, das noch bis 2015 gebaut wurde, entwickelte sich übrigens schnell zum Verkaufsschlager. Innerhalb eines Jahres waren die in Zuffenhausen hergestellten 918 Sportwagen verkauft.

Auch interessant

Kommentare