Ortspolizeibehörde

„Peinlich“: Stuttgarter Polizei muss mit Mietautos zum Einsatz - nicht genug Streifenwagen

Ein Polizeiauto steht vor der Sondersitzung des Landtags von Baden-Württemberg zu den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern vor dem Landtag.
+
Teile der Ortspolizei Stuttgart sind aktuell mit Mietwagen unterwegs, da Fahrzeuge fehlen (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Stuttgart will für die Polizei neue Streifenwagen anschaffen. Bis dahin sind einige Beamte Berichten zufolge in Mietautos im Einsatz.

Stuttgart - In der Landeshauptstadt Stuttgart ist nicht erst seit den Ausschreitungen im Juni vergangenen Jahres und den immer wieder stattfindenden Demonstrationen aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg eine große Polizeipräsenz zu bemerken. Die Beamten der Polizei Stuttgart sorgten in den vergangenen Monaten nicht nur für Recht und Ordnung in der Schwaben-Metropole, sondern mussten auch immer wieder auf die geltenden Coronaregeln hinweisen. Demnach sind auf den Straßen auch viele Streifenwagen im Einsatz.

Die Polizei Stuttgart fährt passend zum Standort normalerweise Modelle der Daimler AG. Unter anderem auch Mercedes-Benz Sprinter, die entsprechend für den Einsatz ausgestattet wurden. Am Max-Eyth-See in Stuttgart waren Beamte der Ortspolizei laut einem Bericht der Bild allerdings mit Mietwagen unterwegs. Dabei handelte es sich zwar auch um Mercedes-Modelle, jedoch ohne Blaulicht, Sirene und andere Ausstattung. „Einfach nur peinlich“, schreibt die Zeitung.

Stuttgart: Ortspolizeibehörde „benötigt neue Fahrzeuge“ und fährt aktuell mit Mietwagen

Bei den Polizeibeamten, die am Max-Eyth-See mit einem gemieteten Fahrzeug im Einsatz waren, handelte es sich um Mitglieder der Ortspolizei. Statt dem Stuttgart „S“ oder dem für Polizeifahrzeuge verwandte „BWL“ wiesen die Mercedes-Modelle auch das Kürzel „Wi“ für Wiesbaden auf. Als Polizeifahrzeuge zu erkennen waren sie laut der Bild nur durch Magnetstreifen mit dem Schriftzug „Polizeibehörde“, die auf der Karosserie der Sprinter angebracht waren.

„Der städtische Vollzugsdienst benötigt neue Fahrzeuge. Dazu wird derzeit eine Ausschreibung vorbereitet“, erklärte Stadt-Sprecher Martin Thronberens auf Anfrage der Bild. „Bis die neuen Fahrzeuge eintreffen, nutzt der Vollzugsdienst zwei Mietwagen einer Wiesbadener Mietwagenfirma.“ Demnach fahren nicht alle Beamte der Stuttgarter Ortspolizei Mietwagen aus Wiesbaden, sie komplettieren aktuell nur die Fahrzeugflotte, die aus 15 Polizeifahrzeugen besteht.

Stuttgart: Stadt zahlt Leasingrate für Mietwagen

Wenn die Ortspolizei Stuttgart aktuell auf Mietwagen setzen muss, muss auch entsprechend Miete für die Fahrzeuge gezahlt werden. Die Höhe der Kosten könnten derzeit nicht beziffert werden, man zahle aber eine Leasingrate. Laut Bild-Angaben koste ein Mercedes-Benz Vito, wie er eben am Max-Eyth-See zum Einsatz kam, bei Deutschlands größtem Fahrzeugverleiher Sixt 64 Euro pro Tag. Zumindest für Privatkunden. Erst kürzlich hieß es bei Sixt jedoch, dass es derzeit keine Mercedes-Modelle zu leihen gebe.

Wann genau die Ortspolizei Stuttgart neue Streifenwagen erhalten und damit auf die Mietwagen verzichten wird, ist nicht bekannt. „Zwischen Ausschreibung für neue Fahrzeuge und Lieferung kann ein halbes Jahr verstreichen“, sagte Rose von Stein, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler. Bis dahin müssen die Beamten wohl mit den Mietwagen zu den Einsätzen ausrücken. Im Neckar-Odenwald-Kreis hatte ein Fahrer kürzlich wenig Freude an seinem Mietwagen. Er fuhr einen gemieteten Sportwagen zu Schrott und verursachte einen Schaden von 140.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare