Für 19 Millionen Euro

Neue Zahnradbahn „Zacke“ in Stuttgart vorgestellt

Vorstellung der neuen Züge der Zahnradbahn "Zacke“
+
Ein neuer Zug der Zahnradbahn „Zacke“ steht bei der Präsentation im Depot.

Stuttgarts Oberbürgermeister stellte am Mittwoch die neue Zahnradbahn „Zacke“ vor. Die neuen Züge sollen im Laufe des kommenden Jahres in Betrieb gehen.

Stuttgart (dpa/lsw) - In der Landeshauptstadt ist am Mittwoch die neue Zahnradbahn «Zacke» vorgestellt worden. Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) und der technische Vorstand der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), Thomas Moser, präsentierten den ersten neuen Triebwagen im Betriebshof der Stuttgarter Zahnradbahn. Die neuen Züge sollen im Laufe des kommenden Jahres die bisherigen 40 Jahre alten Fahrzeuge ablösen. Der Einstieg ist künftig barrierefrei und es können 20 Fahrräder auf der bis zu 18 Prozent steilen Strecke vom Marienplatz nach Degerloch transportiert werden.

«Nur alle 30 oder 40 Jahre darf ein Oberbürgermeister von Stuttgart eine neue Fahrzeuggeneration bei der Zahnradbahn einweihen», sagte Rathauschef Nopper. Die «Zacke» stehe im Alphabet zwar weit hinten, aber in der Gunst der Fahrgäste ganz oben, fügte er mit Blick auf das Stuttgarter Wahrzeichen hinzu. Thomas Moser von der SSB sagte, wie die bisherigen Wagen seien auch die neuen Triebwagen etwa 20 Meter lang. Das Platzangebot in den Triebwagen liege wie bisher bei etwa 50 Sitzplätzen und insgesamt rund 115 Personen.

Lieferant der modernen Triebwagen ist der schweizerische Konzern Stadler Rail. Ein Triebwagen kostet den Angaben zufolge fünf Millionen Euro. Die Gesamtkosten für die drei neuen Zuggarnituren mit Fahrradwagen und Ersatzteilen liege bei etwa 19 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare