1. bw24
  2. Stuttgart

„Schweren Herzens“: Nächstes Traditionsgeschäft in Stuttgart macht dicht

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Piccadilly English Shop in Stuttgart
Nur noch bis Ende Januar geöffnet: Der Piccadilly English Shop in Stuttgart verkauft viele Artikel jetzt zum reduzierten Preis. © Julian Baumann/BW24

Mehr als 20 Jahre lang brachte der Piccadilly English Shop am Stuttgarter Unipark britische Vielfalt in den Kessel. Nun gaben die Betreiber das Aus des beliebten Souvenirladens bekannt.

Stuttgart - Englische Teesorten, Süßigkeiten, Snacks, Merchandise und Bücher: Das alles fanden Fans des „British way of life“ im Piccadilly English Shop nahe dem Campus Stadtmitte der Uni Stuttgart. Besonders beliebt bei Kunden: die Auswahl an schottischen und irischen Whiskeys, Marmelade für das originale „English breakfast“ sowie Souvenirs zur Royal Family. Nun verschwindet das Traditionsgeschäft aus der Innenstadt – und mit ihm ein Stück englisches Feeling.

„Schweren Herzens sind wir gezwungen, eine Entscheidung zu treffen“, schreiben Peter und Regina Sondheim, die Inhaber des English Shops, auf Facebook. „Wir schließen am 31. Januar 2023 für immer.“ Bis dahin hätten Kunden noch die Möglichkeit, sich mit den Dingen einzudecken, die sie brauchen. Einige Artikel seien nun reduziert zu haben – etwa Geschenkartikel, Weihnachtsgebäck und Karten. „Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in den letzten Jahren unterstützt haben“, schreiben die Sondheims. Ein letztes Whiskey-Tasting sei am 28. Januar geplant.

Schließung des Piccadilly English Shops in Stuttgart bricht Fans das Herz

„Es ist schade, dass es soweit kommt, dass wir schließen müssen“, sagt Peter Sondheim gegenüber der Stuttgarter Zeitung. „Es war zwei oder drei Jahre lang ein echter Kampf.“ Als Hauptgrund für das Ende des Shops nennt er den Brexit, durch den es schwierig geworden sei, Produkte aus Großbritannien zu bekommen. Manche Artikel seien gar nicht mehr geliefert worden. Hinzu kämen die Auswirkungen des Coronavirus. So würden viele Menschen vermehrt im Homeoffice arbeiten und so als Kunden wegbrechen. „Uns fehlen die Angestellten, die aus den umliegenden Büros bei uns einkaufen“, bedauert Sondheim. „Die Miete in Stuttgart ist sehr teuer, da lohnt sich der Betrieb einfach nicht mehr.“

Piccadilly English Shop in Stuttgart

Seit 1995 werden im Piccadilly English Shop in der Schellingstraße 11 nahe des Uni-Campus Stadtmitte englische Souvenirs verkauft. 2003 übernahmen Regina und Peter Sondheim den Laden von den Vorbesitzern.

Unser Stuttgart-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Hier geht es zur Anmeldung.

Auf Facebook trauern Fans schon jetzt um ihren geliebten English Shop – und zeigen sich schockiert. „Das bricht mir das Herz“, schreibt eine Followerin. Ein weiterer Fan empfindet die Schließung als „jammerschade“ und bedankt sich, dass der Shop ihm und anderen Expats „in Stuttgart ein kleines Stück England gebracht“ hat. „Ihr wart meine Anlaufstelle, wenn ich Heimweh hatte“, schreibt ein Mann, der laut Profilangaben in England wohnt und offenbar häufig in Stuttgart zu Besuch war. „Es wird traurig sein, zu wissen, dass ihr bei meinem nächsten Besuch nicht mehr da sein werdet, aber ich wünsche euch alles Gute.“

Piccadilly English Shop Stuttgart
Von den rot-weißen Nationalflaggen bis zum Pappaufsteller der Queen: Der Piccadilly English Shop ließ die Herzen von England-Fans höher schlagen und keine Wünsche offen. © Sebastian Gollnow/dpa

Stuttgart: Traditionsgeschäfte verschwinden von der Bildfläche

Der Piccadilly English Shop ist derweil nicht das einzige Traditionsgeschäft in Stuttgart, das schweren Herzens von der Bildfläche verschwindet. In Bad Cannstatt verkündete kürzlich eine Traditionsmetzgerei nach mehr als 100 Jahren ihre Schließung und auch der Nachfolger von „Spielwaren Kurtz“ in der Innenstadt musste Ende 2022 sein Geschäft aufgeben. Schuld waren wirtschaftliche Einbußen aufgrund der Corona-Pandemie sowie die Inflation. Die Lage des Einzelhandels in der Schwabenmetropole bleibt weiter angespannt.

Auch interessant

Kommentare