ZF und Siemens betroffen

Mercedes-Benz schockt Zulieferer mit Plan für Motoren von E-Autos

Produktion eines Mercedes-Benz GLA
+
Mercedes-Benz will in Zukunft noch mehr Schritte bei der Produktion von E-Autos selbst übernehmen. Bald sollen hauseigene Elektroantriebe kommen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Bei Verbrennern von Mercedes-Benz stammt vieles aus eigener Hand. Bei E-Autos sieht das anders aus, jedoch nicht mehr lange - zum Leidwesen der Zulieferer.

Stuttgart - Seit sich immer deutlicher abzeichnet, dass der E-Mobilität wohl die Zukunft gehört, hat sich bei der Mercedes-Benz AG sehr viel getan. Als die Technologie noch ein Nischendasein fristete, war der Konzern ihr gegenüber noch skeptisch. Inzwischen hat Daimler seine E-Auto-Strategie drastisch verändert und will in Zukunft ausschließlich mit Strom betriebene Fahrzeuge bauen.

Lange Zeit war sich der Fahrzeughersteller aus Stuttgart aber sicher, viele Schritte der Produktion von E-Autos in den Händen von Zulieferern zu belassen. Selbst dieser Plan bröckelt allerdings immer weiter. Schon länger ist klar, dass Mercedes-Benz auch bei der Fertigung von Batterien für die Fahrzeuge führend sein will. Weltweit plant Daimler acht Gigafabriken dafür. Wie Golem berichtet, wird es auch dabei nicht bleiben. Für bestimmte Plattformen will Mercedes-Benz demzufolge die Elektroantriebe selbst bauen. Das dürfte vor allem zwei deutschen Zulieferern gar nicht bekommen.

E-Autos von Mercedes-Benz: Fahrzeughersteller will Produktion weniger stark aus der Hand geben

Markus Schäfer, Entwicklungschef bei Mercedes-Benz, kündigte an, für die Plattformen MMA und MB.EA ab 2024 die Elektroantriebe selbst bauen zu wollen. Auf letzterer basieren beispielsweise alle mittelgroßen und großen Pkws des Fahrzeugherstellers. „Dafür erhöhen wir die Wertschöpfungstiefe deutlich und wechseln von einem Fremdbezug auch auf die eigene Fertigung. Bisher kamen die elektrischen Antriebsstränge von externen Partnern“, erklärte Schäfer der Automobilwoche.

Damit macht sich Mercedes-Benz neben der Batterie auch den Antrieb von E-Autos zu eigen. Zuletzt entwickelte Mercedes-Benz sogar neuartige Batterien für E-Autos. Laut Golem leiden unter den Plänen des Fahrzeugherstellers vor allem die Zulieferer, darunter auch einer aus Baden-Württemberg. Bislang kam dieser Produktionsschritt von ZF Friedrichshafen und Valeo Siemens eAutomotive, die künftig wohl leer ausgehen.

Mercedes-Benz baut Motoren für E-Autos: Weitere Produktionsschritte könnten folgen

Indes ist noch unklar, ob es schlussendlich bei Motoren und Batterien für E-Autos aus eigener Hand bleibt. Entwicklungschef Markus Schäfer äußerte sich beispielsweise nicht dazu, ob auch Inverter bald von Mercedes-Benz selbst gebaut werden. Was für die Zulieferer ein leereres Auftragsbuch bedeutet, dürfte hingegen die vielen leidgeprüften Werke des Fahrzeugherstellers aus Stuttgart freuen.

Wie Golem berichtet, sollen unter anderem Axial-Motoren im Werk von Mercedes-Benz in Berlin gefertigt werden. Zusätzlich wird es Radialmotoren geben, die in Stuttgart-Untertürkheim hergestellt werden sollen und für kompaktere Fahrzeuge konzipiert sind.

Kommentare