1. bw24
  2. Stuttgart

Partyproblem in Stuttgart: Max-Eyth-See könnte bald abgesperrt sein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Max-Eyth-See in Stuttgart
Der Max-Eyth-See in Stuttgart ist ein beliebter Ort für Partys. Er leidet unter anderem unter dem Müll, der dort hinterlassen wird. Die Stadt arbeitet deshalb an Maßnahmen. © IMAGO/Werner Dieterich

Müll und unerlaubte Partys sorgen für Ärger am Max-Eyth-See in Stuttgart. Als Lösung ist nun ein Zaun zur Absperrung im Gespräch, um den Ort besser kontrollieren zu können.

Stuttgart - „Stuttgart ist ein stinkendes, schmutziges Loch geworden“ - so lautet das vernichtende Urteil von Gastronomie, Handel und Bürgern für die Innenstadt von Stuttgart. Unerlaubte Partys und Müll gibt es an verschiedenen Plätzen in der Landeshauptstadt, was immer wieder für Ärger sorgt. Darunter leiden nicht nur die Anwohner, sondern auch die Umwelt.

Der Max-Eyth-See ist einer dieser Orte in Stuttgart, die ein Party- und Müllproblem haben. Seit Jahren sucht die Stadt eine Lösung, wie die Besucher den See als Treffpunkt nutzen können, ohne, dass die Natur darunter leidet. 2020 wurden unter anderem Hinweisschilder mit Verhaltensregeln aufgestellt. Doch die Maßnahmen wirken bisher wenig. Weiterhin gibt es unerlaubte Feiern und Berge von Abfall, weswegen man nun über härtere Konsequenzen nachdenkt.

Stuttgart: Absperrung für Max-Eyth-See im Gespräch - Zaun könnte bei Kontrolle helfen

Die Politik in Stuttgart um Bezirksvorsteher Ralf Bohlmann und Oberbürgermeister Frank Nopper arbeitet gerade an einem Konzept mit weiteren Maßnahmen. Wie diese konkret aussehen, ist bisher noch nicht bekannt. Revierleiter Alexander Schmidt-Rüdt vom Polizeirevier Zuffenhausen könne sich jedoch beispielsweise vorstellen, dass ein Zaun mit mehreren Drehtüren um den See installiert wird, wie die Stuttgarter Zeitung (StZ) berichtet.

Mithilfe des Zauns soll die Polizei in Stuttgart dann die Gegend leichter kontrollieren und das Gelände ab 22 Uhr schließen können. Würden Besucher im Anschluss den Max-Eyth-See nicht verlassen, sei dies Hausfriedensbruch und die Beamten könnten eingreifen. Aus Sicht der Polizei könnte dadurch auch das Müllproblem gelöst werden.

Zaun am Max-Eyth-See sorgte schon einmal für Unmut

Dabei sorgte ein Zaun am Max-Eyth-See schon 2021 für Unmut bei den Bürgern. Im Winter des vergangenen Jahres war zum Schutz der Vogelinsel und des Natura-2000-Gebiets eine Umzäunung inklusive Drehtüren auf der Halbinsel aufgestellt worden. Über den Sommer gab es darüber hinaus bestimmte Schließzeiten. Bezirksvorsteher Bohlmann werde sämtliche Vorschläge mit den Vertretern der Verwaltung besprechen, wie die StZ schreibt.

Auch interessant

Kommentare