Corona-Notbremse

Lockdown in Stuttgart: Ab Mittwoch gelten härtere Corona-Regeln

Ein Mann mit Maske geht an einem geschlossenen Geschäft vorbei.
+
Statt „Click & Meet“ gibt es in Stuttgart ab kommendem Mittwoch wieder nur noch „Click & Collect“.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Der Lockdown in Stuttgart geht in eine härtere Phase: Weil die Inzidenz drei Tage in Folge den kritischen Wert von 100 überschritten hat, tritt ab Mittwoch die „Corona-Notbremse“ in Kraft.

Update vom 29. März, 10:31 Uhr: In der vergangenen Woche hat die Landeshauptstadt Stuttgart die 100er-Marke bei den Inzidenzen geknackt - und das an drei aufeinander folgenden Tagen. Das hat Folgen: Ab Mittwoch, 31. März, zieht Stuttgart die in der Corona-Verordnung des Landes vorgesehene „Notbremse“. Nachdem es zuletzt einige Lockerungen gegeben hatte - wie beispielsweise die Wiederöffnung der Wilhelma - sind nun wieder Schließungen angesagt, der Lockdown in Stuttgart wird verschärft.

Diese neuen Corona-Regeln gelten im strengen Lockdown in Stuttgart ab Mittwoch:

KontaktbeschränkungenTreffen von Personen aus einem Haushalt + einer weiteren Person
AusgangsbeschränkungenDerzeit nicht vorgesehen - bei steigenden Zahlen kann die Ausgangsbeschränkung in Stuttgart wieder eingeführt werden
EinzelhandelKein Click & Meet mehr, nur noch Click & Collect (ausgenommen Geschäfte mit Produkten des täglichen Bedarfs)
DienstleistungenNagel-, Kosmetikstudios, Sonnenstudios und Tattoostudios schließen - nur medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapie sind möglich. Friseure dürfen nur öffnen, wenn sie in der Handwerksrolle eingetragen sind.
SportNutzung von Sportanlagen für Freizeit- und Amateursport ist untersagt. Ausnahme: Freizeit- und Amateursport auf weitläufigen Außensportanlagen (wie Golfplätzen, Reitanlagen oder Tennisplätzen) für maximal zwei Haushalte à fünf Personen, Kinder bis 14 zählen nicht mit. Haushalte mit fünf Personen dürfen sich zum Sport mit einer weiteren Person treffen.
KulturMuseen, Galerien und Gedenkstätten schließen
FreizeitWilhelma schließt wieder
Schulen und KitasKeine einheitliche Regel. Kreise entscheiden selbst, ob sie auf Distanzunterricht umsteigen. Musik- und Volkshochschulen dürfen nur noch Online-Unterricht anbieten.

Aktuell liegt Stuttgart bei einer Inzidenz von 102,1. Eine Rücknahme der oben genannten Lockdown-Maßnahmen ist laut Verordnung nur möglich, wenn die Landeshauptstadt fünf Tage in Folge wieder unter einer Inzidenz von 100 liegt. Über die Corona-Notbremse in Stuttgart berichtete auch Echo24.de*.

Erstmeldung vom 26. März: Stuttgart - Innerhalb weniger Tage ist die 7-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Stuttgart stark angestiegen. Vor einer Woche lag die Zahl der Neuinfektionen noch bei 89 pro 100.000 Einwohner. Aktuell steht der Stadtkreis Stuttgart bereits bei einer Inzidenz von 109,1 (Stand Donnerstag, 25. März). Ähnlich wie viele andere Kreise im Land hat die Schwabenmetropole damit den kritischen Wert von 100 überschritten.

Wenn Stuttgart auch am heutigen Freitag - und damit drei Tage in Folge - eine Inzidenz von über 100 verzeichnet, tritt hier die Corona-Notbremse in Kraft - und mit ihr eine Rücknahme von Lockerungen. Es droht ein härterer Lockdown in Stuttgart: Neben einer erneuten Beschränkung bei persönlichen Kontakten, im Handel, der Kultur und im Sport könnten auch wieder Ausgangssperren in Stuttgart umgesetzt werden.

Coronavirus erzwingt Lockdown in Stuttgart: Notbremse kommt höchst wahrscheinlich

Wirklich überrascht ist man im Gesundheitsamt Stuttgart nicht über die steigenden Zahlen. „Schon zuvor hat es einen stetigen Anstieg der Zahlen gegeben“, sagte Stadtsprecher Sven Matis der Stuttgarter Zeitung. Eine Auswertung nach Altersgruppen habe ergeben, dass der Anstieg der Infektionen „dort am höchsten ist, wo Kinder sind.“ Laut Matis sei beispielsweise die Zahl unter den Sechs- bis Neunjährigen mit 134,6 Fällen besonders hoch. „Schulen und Kitas befeuern die Pandemie.“

Verantwortlich für den hohen Anstieg der Neuinfektionen sind wohl auch hochansteckende Corona-Mutationen, die vermehrt um sich greifen. Blickt man auf die Entwicklung der Zahlen, ist es höchst wahrscheinlich, dass die Corona-Notbremse kommt, die Bund und Länder gemeinsam beschlossen haben. Doch was ist damit gemeint? Wir geben einen Überblick.

Corona-Notbremse und harter Lockdown in Stuttgart - das gilt dann wieder für Einzelhandel, Kontaktbeschränkung und Co.:

KontaktbeschränkungenTreffen von Personen aus einem Haushalt + einer weiteren Person
AusgangsbeschränkungenNächtliche Ausgangssperren von 21 bis 5 Uhr wieder möglich, wenn Stadt sie beschließt
EinzelhandelKein Click & Meet mehr, nur noch Click & Collect (ausgenommen Geschäfte mit Produkten des täglichen Bedarfs)
DienstleistungenNagel-, Kosmetikstudios, Sonnenstudios und Tätowierer schließen - nur Friseure und medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapie bleiben geöffnet
SportAußen- und Innensportanlagen schließen wieder, Individualsport ist weiter erlaubt
KulturMuseen, Galerien und Gedenkstätten schließen
FreizeitZoos und botanische Gärten schließen
Schulen und KitasKeine einheitliche Regel. Kreise entscheiden selbst, ob sie auf Distanzunterricht umsteigen. Musik- und Volkshochschulen dürfen nur noch Online-Unterricht anbieten.

In Stuttgart könnte die Corona-Notbremse frühestens am Dienstag in Kraft treten. Die Maßnahmen gelten laut Corona-Verordnung so lange, bis die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter 100 liegen. *Echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare