1. bw24
  2. Stuttgart

Tempo 20 in Stuttgart ab Montag: „Wenn man den letzten vertreiben möchte, macht man sowas“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Tempo 20 Limit in Stuttgart
Ab Montag werden um die Stuttgarter Innenstadt die Beschilderungen für das Tempo-20-Limit angebracht (BW24-Collage). © Bernd Weißbrod/dpa & Michael Gstettenbauer/IMAGO (BW24-Collage)

Stuttgart führt Tempo 20 rund um die Innenstadt ein, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Viele Einwohner sind wütend und machen ihrem Ärger Luft.

Stuttgart - Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart beschloss bereits im vergangenen Oktober, dass um die Innenstadt künftig eine Tempo-20-Zone errichtet wird, die Fußgängern und Radfahrern zugutekommen sollen. Die Stadt bezeichnet es als „eine attraktive Umgestaltung“ des Gebiets zwischen der Theodor-Heuss-Straße, dem Bahnhof, der B 14 und der Paulinenbrücke.

Ab Montag (28. März 2022) werden erste Maßnahmen zur Geschwindigkeitsbegrenzung ergriffen, die den Verkehr in Stuttgart maßgeblich beeinflussen werden. Zunächst erfolgt die Beschilderung der betroffenen Straßen, darunter die Lautenschlagerstraße und die Sophienstraße. In den nächsten Jahren werden weitere Schritte unternommen. Mit der Tempo-20-Zone soll künftig die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erhöht werden, argumentiert die Stadt.

Stuttgart: Viele Einwohner kritisieren Tempo-20-Limit in den sozialen Medien, doch es gibt auch Befürworter

Viele Einwohner sind von der Geschwindigkeitsbegrenzung jedoch offenbar alles andere als überzeugt und kritisieren die Maßnahme in den sozialen Medien. „Großartig, wie das Verkehrsministerium die Stadt zerstört und die Menschen vertreibt“, oder „Ein Grund mehr nicht mehr nach Stuttgart zu kommen“, schreiben die Nutzer. Das Vorhaben können viele nicht nachvollziehen. „So langsam wird das alles so lächerlich.“

Einige Bürger begrüßen das Tempo-20-Limit jedoch. „Finde ich gut. Autofahren in Stuttgart ist sowieso der reinste Krampf, auch ohne zwanziger Zonen“, meint ein Facebook-Nutzer. Man könne ohnehin oftmals nicht schneller fahren. Die Zweifel bleiben dennoch bestehen. Ein User befürchtet, dass durch das Tempolimit nun mehr Staus provoziert werden würden. Weitere sorgen sich um Folgen für den Einzelhandel. „Wenn man auch noch den letzten Shopping-Kunden ins Internet vertreiben möchte, dann macht man sowas“, schreibt ein User.

Tempo-20-Zone schadet dem Einzelhandel nicht - im Gegenteil

Für die Stadt Stuttgart sind diese Sorgen allerdings unbegründet. Der Einzelhandel würde keinen Schaden davontragen, sondern vielmehr von der Umgestaltung profitieren, heißt es. Dasselbe gelte für die Gastronomie und Kultur in Stuttgart, wie Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, mitteilte. Pätzold hofft, dass dadurch die Menschen verstärkt in die Innenstadt zurückkehren würden und neben Einkauf und Bummel die dortigen Einrichtungen nutzen würden.

Das Konzept für das Zentrum sei außerdem unter „breit angelegter Beteiligung“ erstellt worden, so die Stadt. Weitere Maßnahmen, die kurz- bis langfristig in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg umgesetzt werden würden, umfassen die Verkehrsführung, die Straßengestaltung, ein Parkkonzept und die Logistik der Stuttgarter Innenstadt.

Auch interessant

Kommentare