1. bw24
  2. Stuttgart

Kunstmuseum Stuttgart ist „Museum des Jahres 2021“ – bald freier Eintritt

Erstellt:

Kommentare

Das Kunstmuseum Stuttgart trägt als erstes Museum der Landeshauptstadt einen bundesweit renommierten Titel. Auch die Besucher sollen davon profitieren.

Stuttgart (dpa) – Das Kunstmuseum Stuttgart kann sich nun auch offiziell als „Museum des Jahres 2021“ feiern lassen. Viele deutsche Kunstkritiker würdigten das Haus am Donnerstag (6. Oktober) bei der Verleihung der Urkunde für seinen „besonders weitgespannten Blick auf die Kunstwelt“. Zu sehen seien sowohl die unmittelbare Gegenwartskunst als auch die klassische Moderne mit Werken von Otto Dix oder Oskar Schlemmer.

Kunstkritiker loben Kunstmuseum Stuttgart für weite Kunst-Grenzen

„Das globale Kunstgeschehen findet hier seine Bühne wie auch die Kunst aus der Region“, urteilten die Kritikerinnen und Kritiker des internationalen Kunstkritikerverbandes AICA. Zudem überwänden die Ausstellungen die herkömmlichen Kunst-Grenzen in Richtung Musik, Literatur und Sprache.

Die beste Ausstellung machten die Fachleute bereits im vergangenen Februar in Bayern aus. Die als Licht-Klang-Installation „The Witness-Machine Complex“ des britischen Turner-Preisträgers Lawrence Abu Hamdan im Kunstverein Nürnberg widmet sich den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen der Jahre 1945/46. Die „besondere Ausstellung“ des vergangenen Jahres war die Schau „David Medalla: Parables of Friendship“ im Bonner Kunstverein, die erste große Retrospektive des 2020 gestorbenen philippinischen Avantgardekünstlers David Medalla.

Freier Eintritt ins Kunstmuseum Stuttgart: Haus feiert Auszeichnung

„Dieser Erfolg ist eine Teamleistung“, sagte Ulrike Gross, die das Stuttgarter Kunstmuseum seit 2010 leitet und bereits seit Februar von der Würdigung weiß. „Die Kompetenz, Leidenschaft und das Engagement des Teams machen die Qualität unseres Hauses aus.“ Um die Auszeichnung gebührend zu feiern, gewährt das Museum vom 7. bis 9. Oktober 2022 ein Wochenende lang freien Eintritt. Den Namen „Museum“ trägt das Haus am zentralen Stuttgarter Schlossplatz erst seit 2005. Bis 1961 war die Kunstsammlung der Stadt als Städtische Galerie und ab 1961 als Galerie der Stadt Stuttgart bekannt.

In der deutschen AICA-Sektion sind mehr als 200 Autoren, Journalisten und Publizisten vertreten. Die undotierten Auszeichnungen werden jährlich vergeben. International wirken in dem Verband rund 5.000 Kritiker mit.

Auch interessant

Kommentare