1. bw24
  2. Stuttgart

Wütender Stuttgarter sucht „asoziale Eltern“ und setzt Belohnung auf sie aus

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Zettel an einer Hauswand
Mit einem Zettel richtet sich der Stuttgarter an die Anwohner und Bürger in seiner Umgebung. „Irgendwelche asozialen Eltern werfen ihre alten Babywindeln bei uns in den Hof“, steht darauf geschrieben. © Screenshot Instagram/Notes of Germany

Mit einer wütenden Nachricht richtet sich ein Stuttgarter an seine Nachbarn und Mitbürger. In seinem Hof entsorgen unbekannte Eltern ihre Babywindeln. Für den entscheidenden Hinweis lobt er sogar eine Belohnung aus.

Stuttgart - Mit Kindern ändert sich vieles im Leben eines Paares. Die eigenen Bedürfnisse und Wünsche müssen nicht nur häufig hinten angestellt werden, auch der Stress nimmt zu. Nicht selten müssen Eltern Kind und Arbeit unter einen Hut bekommen. Wenn die Kleinen dann auch noch nicht auf einen hören wollen, kann das ziemlich frustrierend sein. Dabei sollte man jedoch vermeiden, das Kind in einem solchen Fall zu schimpfen, denn laut einer Expertin kann das schwerwiegende Folgen für die Persönlichkeit haben.

Wenn jedoch die Geduld absolut am Ende ist, ist der Rat leichter gesagt, als getan. Manche Menschen unterschätzen letztlich, wie anstrengend die Sprösslinge sein können und sind heillos überfordert. Die Nachbarschaft kann das oft auch Nerven kosten, wie ein Beispiel aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart zeigt.

Babywindeln im Hof entsorgt: Wütender Stuttgarter setzt Belohnung für Hinweise auf „asoziale Eltern“ aus

Mit einem Zettel richtet sich der Stuttgarter an die Anwohner und Bürger in seiner Umgebung. „Irgendwelche asozialen Eltern werfen ihre alten Babywindeln bei uns in den Hof“, steht darauf geschrieben. Warum die Eltern die Windeln dort entsorgen, scheint dem Verfasser ein Rätsel zu sein. Das Ganze stinkt ihm jedenfalls gewaltig und er setzt daher sogar eine Belohnung aus. „Wer uns diese nennen kann, erhält 50 Euro als Belohnung.“

Unser Stuttgart-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Hier geht es zur Anmeldung.

Der Aufruf lässt sich auf der Instagram-Seite „Notes of Germany“ finden. In den Kommentaren zeigen sich einige User entsetzt. „Manche Sachen gibts, die kann man sich nicht ausdenken“, schreibt ein User. „Igitt“, kommentiert ein anderer angeekelt. Weitere Nutzer berichten von ähnlichen Erfahrungen. „Bei uns waren das 5/6-jährige Kinder, die ihre jüngeren Geschwister windeln mussten, weil die Eltern ausschlafen wollten“, schreibt ein User. „Bei uns wurden wochenlang ganze Gelbe Säcke voll abgeladen“, kommentiert ein weiterer.

Stadt Stuttgart greift härter gegen Müllsünder durch

Seit einiger Zeit greift die Stadt Stuttgart beim Thema Müllentsorgung härter durch. Unter anderem wurden weitere Stellen beim Ordnungsamt geschaffen und die Bußgelder erhöht - die Entwicklung der Zahlen zeigte kürzlich, dass die Maßnahmen wirken. Im Jahr 2022 hat die Stadt bereits Bußgelder in Höhe von über 36.000 Euro (Stand: 6. September) eingenommen.

In Sachen Windel-Entsorgung scheint es jedoch wohl noch ein Problem in der schwäbischen Metropole zu geben. Vielleicht konnte bereits jemand dem Stuttgarter den entscheidenden Hinweis geben. Oder er hat die Übeltäter sogar selbst auf frischer Tat ertappt, so wie ein wütender Baggerfahrer, der eine Frau beim Entsorgen ihres Mülls erwischte - und ihn prompt zurück in ihren Garten warf.

Auch interessant

Kommentare