Hospitalisierungsinzidenz leicht rückläufig

Im Südwesten erstmals über 900.000 bestätigte Corona-Fälle

Ein Mann sitzt mit einer FFP2-Maske in einer U-Bahn.
+
Die Anzahl der Corona-Fälle in Baden-Württemberg überstieg erstmals die Marke von 900.000.

Zum ersten Mal seit der beinahe zweijährigen Corona-Pandemie hat die Zahl der Fälle in Baden-Württemberg die Marke von 900.000 überschritten.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle hat im Südwesten erstmals die Marke von 900 000 überschritten. Wie das Landesgesundheitsamt am Mittwoch (Stand: 16.00 Uhr) in Stuttgart mitteilte, stieg die Zahl der bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vortag um 11 351 auf nun 907 019. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht auf einen Wert von 505,4 zurück. Am Vortag hatte die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner bei 507,6 gelegen.

Die Hospitalisierungsinzidenz (Krankenhauseinweisungen pro 100 000 Menschen und Woche) lag am Mittwoch bei 5,9, am Vortag betrug sie 6,5. Der Wert spielt eine bedeutende Rolle für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Die aktuelle Zahl der Klinikeinweisungen ist aber in der Regel höher als in der Hospitalisierungsinzidenz ausgewiesen. Die vollständigen Werte liegen oft erst nach ein bis zwei Wochen vor.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es in Baden-Württemberg 45 weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in der Pandemie stieg damit auf 12 119.

Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen des Landes ging leicht um 5 auf 666 zurück, die der Genesenen überschritt erstmals die Marke von 700 000. Hier gab es den Angaben zufolge ein Plus von 8010 auf nun 707 218 Menschen, die wieder gesund sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare