50 Tonnen Hilfsgüter

Französischer Hilfskonvoi für die Ukraine stoppt in Stuttgart - „Schön, dass Europa in diesen schweren Zeiten sehr eng zusammengerückt ist“

Französischer Hilfskonvoi stoppt in Stuttgart
+
Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) beim Besuch des Hilfskonvois.

Ein Hilfskonvoi mit 50 Tonnen Hilfsgütern aus Frankreich hat in der Landeshauptstadt Stuttgart einen Zwischenstopp gemacht. Ihnen wurde ein Nachtlager zu Verfügung gestellt.

Stuttgart (dpa/lsw) - Ein französischer Hilfskonvoi für die Ukraine hat am Mittwoch einen Zwischenstopp auf dem Stuttgarter Messegelände gemacht. Es sei eine Selbstverständlichkeit, den 120 Helfern ein Nachtlager und eine Stärkung anzubieten, sagte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) beim Besuch des Hilfskonvois. «Schön ist auch, dass Europa in diesen schweren Zeiten sehr eng zusammengerückt ist.» Er wünsche sich, dass die Helfer gesund in ihre Heimat zurückkehrten.

Der Hilfskonvoi liefere 50 Tonnen Hilfsgüter an die rumänisch-ukrainische Grenze, teilte Einsatzleiter Jean-Philippe Nicot mit. Dazu gehöre Rettungsmaterial, medizinisches Material und Schutzausrüstung für die ukrainische Feuerwehr. Das Land Baden-Württemberg bereite ebenfalls Hilfstransporte in die Ukraine vor, sagte Strobl. «Das wird sehr, sehr schnell gemacht werden.» Die benötigten Dinge würden rasch besorgt und in Richtung Ukraine transportiert werden.

Kommentare