Der größte Airport in Baden-Württemberg

Flughafen Stuttgart: Geschichte, Umsatz, Passagierzahlen und Destinationen

  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Der Flughafen Stuttgart ist der größte Airport in Baden-Württemberg und liegt in Leinfelden-Echterdingen. Alle Fakten zu Terminals, Fluggesellschaften, Passagierzahlen und Zielen.

  • Am Flughafen Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen sind über 11.000 Mitarbeiter beschäftigt.
  • 2004 wurde Terminal 3 auf dem größten Airport in Baden-Württemberg eröffnet.
  • Seit 2014 lautet der offizielle Name Manfred Rommel Flughafen.

Leinfelden-Echterdingen - Der Flughafen Stuttgart liegt im Süden der Landeshauptstadt. Der erste Flugplatz von Stuttgart war der Cannstatter Wasen. In den 1920er Jahren wurde der Flughafen Böblingen zum ersten zivilen Verkehrsflughafen. Als die Kapazität nicht mehr ausreichte, verlegte man den Flughafen nach einigen Überlegungen auf das heutige Gelände bei Bernhausen. Ein Großteil des Areals liegt auf dem Gebiet von Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen. Der Flughafen Stuttgart ist der größte Airport von Baden-Württemberg und ist wichtiger Knotenpunkt für den Verkehr in Stuttgart.

In den vergangenen Jahrzehnten sind die Passagierzahlen am Flughafen Stuttgart immer weiter gestiegen. Im Frühjahr 2004 wurde deshalb der neue Terminal 3 eröffnet. Mit diesem und den anderen Terminals am Flughafen Stuttgart hat der Airport in Leinfelden-Echterdingen eine Kapazität von rund 12 Millionen Passagieren. Im Jahr 2005 lag die Passagierzahl bei 9,5 Millionen und mittlerweile sind es über 11 Millionen. Damit hat sich die Eröffnung des dritten Terminals schon jetzt rentiert.

Zusätzlich zum großen Flughafen Stuttgart gibt es den kleinen Sonderlandeplatz Pattonville. Dieser Flugplatz im Norden der Stadt wird allerdings nur von Sport- und Segelfliegern frequentiert. Zudem können Segelflieger den Grünen Heiner in Weilimdorf nutzen.

Flughafen Stuttgart: Wissenswertes zur Verkehrsanbindung und zu den Terminals

Am Flughafen Stuttgart sind mehr als 300 Unternehmen und Behörden ansässig. Die Zahl der Mitarbeiter auf dem gesamten Gelände liegt insgesamt bei über 11.000. Der Flughafen hat eine gute Verkehrsanbindung, sodass die Anreise über den Stuttgarter Hauptbahnhof oder von der Autobahn aus recht zügig verläuft. In Terminal 1 und 3 gibt es einen direkten S-Bahn-Anschluss. Von hier aus bis zum Hauptbahnhof dauert es nicht einmal eine halbe Stunde.

Vom Stuttgart Airport Busterminal (SAB) fahren viele Linienbusse und Fernbusse in das Umland. Mit dem Auto nimmt man am besten die A8 oder die Bundesstraße B 27, um den Flughafen Stuttgart zu erreichen. Für Autofahrer, die ihren Pkw direkt am Flughafen Stuttgart parken wollen, gibt es genug Stellplätze - rund 11.000 in den Flughafen-Parkhäusern und Parkplätzen. Bei Anreise am Vorabend können Fluggäste in Hotels am Flughafen Stuttgart übernachten.

Etwa 55 Fluggesellschaften starten und landen am Flughafen Stuttgart. Für die Reiseplanung ist ein genauer Blick auf die Terminals sinnvoll:

  • ·       Terminal 1 steht für Abflug und Ankunft zur Verfügung
  • ·       Von Terminal 2 starten nur Abflüge
  • ·       Bei Terminal 3 und 4 sind Abflüge und Ankünfte möglich

Terminal 4 war früher ein Flugzeughangar, der im Jahr 2000 umgebaut wurde. Dies diente der Entlastung von Terminal 1 während der Bauphase von Terminal 3.

Flughafen Stuttgart: Mitarbeiter tragen hohe Verantwortung

Der Flughafen Stuttgart wurde im Jahr 2014 nach dem früheren Oberbürgermeister der Landeshauptstadt benannt, der auch langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens war und 2013 verstarb. Mit dem Namen Manfred Rommel Flughafen werden seine Verdienste gewürdigt.

Für die Regelung des Flugbetriebs am Flughafen Stuttgart sind die Tower-Lotsen, die Lichtanlagen und das innovative Landesystem verantwortlich. Die Verkehrsleitung sorgt dafür, dass alle Abläufe am Airport in Leinfelden-Echterdingen reibungslos vonstatten gehen - ob es um die Aktivitäten auf dem Vorfeld geht oder um die Starts und Landungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Start- und Landebahn. Hier finden am Flughafen Stuttgart bis zu 400 Ankünfte und Abflüge täglich statt.

Für die Passagiere gibt es 106 Check-in-Schalter und 70 Gates. Außerdem ist der Flughafen Stuttgart ein bedeutender Knotenpunkt für Luftfracht. Rund 27.000 Tonnen Fracht und 9.500 Tonnen Post wurden von Stuttgart aus per Flugzeug transportiert. Durch das hohe Flugaufkommen kann es gelegentlich zu Verspätungen oder Flugplanänderungen kommen. Darüber können Passagiere sich auf der Homepage des Airport Stuttgart informieren.

Flughafen Stuttgart: Aktuelle Zahlen weisen auf die große Bedeutung des Airports hin

Das Gelände des Flughafens im Süden von Stuttgart umfasst etwa 400 Hektar, von denen etwa 190 Hektar Grünflächen sind. Im Airport in Leinfelden-Echterdingen sind rund 90 Geschäfte angesiedelt, die eine Shop-Fläche von etwa 6.000 Quadratmetern einnehmen. Hinzu kommen Gastronomieflächen von circa 3.800 Quadratmetern. Die Shops, Restaurants und Service Points am Flughafen Stuttgart befinden sich teilweise vor der Sicherheitskontrolle, teilweise dahinter.

Die Flugbetriebsflächen werden von der Start- und Landebahn, den parallelen Rollbahnen und den Abstellpositionen eingenommen:

  • ·       Die Runway (Start- und Landebahn) hat eine Länge von 3.345 m und ist 45 m breit.
  • ·       Das Vorfeld hat eine Fläche von 70 Hektar.
  • ·       Es gibt 46 Abstellpositionen.
  • ·       Am Luftfrachtzentrum befinden sich 7 Abstellpositionen.

Bei den vielen Bewegungen auf dem Vorfeld am Flughafen Stuttgart ist eine genaue Planung wichtig. Diese wird von den Lotsen im Blick behalten. Hier geht es am Airport in Leinfelden-Echterdingen streng der Reihe nach, um Kollisionen zu vermeiden. Der Weg von der Abstellposition bis zur Runway kann manchmal etwas länger dauern. Ein Blick hinter die Kulissen des Flughafens zeigt, warum solche Verzögerungen oft unvermeidbar sind.

Flughafen Stuttgart: Der Bereich Aviation ist für Start und Landung zuständig

Der Flughafen Stuttgart von einem startenden Flugzeug aus betrachtet.

Die Mitarbeiter der Aviation sind am Flughafen Stuttgart für die genaue Koordination der Start- und Landezeiten verantwortlich. Ihre Aufgabe besteht einerseits in der Verkehrsplanung, andererseits in der Verkehrsaufsicht. Dazu gehört vor allem die Überwachung des Vorfelds und der Rollwege bis zur Runway. Zum erweiterten Aufgabenbereich der Aviation zählt der Passagierservice. Dieser bezieht sich auf die Terminalaufsicht am Airport in Leinfelden-Echterdingen. Des Weiteren sind Fluggastdienste wie das Fundbüro eine wichtige Aufgabe.

Der Non-Aviation-Bereich übernimmt am Flughafen Stuttgart die Verantwortung für Bau, Betrieb und Wartungsarbeiten der verschiedenen Start- und Landeeinheiten sowie der infrastrukturellen Einrichtungen. In diesen Bereich fallen beispielsweise die Vermietung und Verpachtung der Büro- und Handelsflächen. Das beinhaltet auch die Gastronomie-Betriebe und die Parkflächen am Airport in Leinfelden-Echterdingen.

Die Strom-, Wasser- und Wärmeversorgung am Flughafen Stuttgart sind weitere unverzichtbare Aufgaben von Non-Aviation. Information und Kommunikation sowie Entsorgung dürfen ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Nur durch das direkte Ineinandergreifen der verschiedenen Arbeiten läuft der Betrieb perfekt weiter, ohne dass die Fluggäste viel davon mitbekommen. Diese fliegen von Stuttgart aus zahlreiche Destinationen an, entweder als Direktflug oder über eine Drehkreuz-Verbindung.

Unternehmenszahlen zur Flughafen Stuttgart GmbH

Bei der Flughafen Stuttgart GmbH arbeiten etwa 1.000 Mitarbeiter. Das Land Baden-Württemberg ist zu 65 Prozent Gesellschafter der GmbH, die Stadt Stuttgart trägt die restlichen 35 Prozent. Ein Blick auf die Umsatzzahlen des Geschäftsjahres 2018 weist auf die erfolgreichen Aktivitäten hin:

  • ·       Umsatz 2018 insgesamt: 286,1 Millionen Euro
  • ·       Aviation: 178,1 Millionen Euro
  • ·       Non-Aviation: 108 Millionen Euro

Auf der Basis dieser Umsatzerlöse konnte die FSG ein Betriebsergebnis von ca. 51 Millionen Euro im Jahr 2018 erzielen.

Zur Flughafen Stuttgart GmbH gehören mehrere Tochtergesellschaften. Die Flughafen Stuttgart Energie GmbH und die Handels- und Service GmbH (HSG) sind zu 100 % Teil der Flughafen Stuttgart GmbH. Andere Unternehmen wie die Cost Aviation GmbH, die SAG Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) und der Baden-Airpark gehören nur anteilig zur Flughafengesellschaft. Auch die S. Stuttgart Ground Services GmbH, die Flughafen Parken GmbH und die AHS Aviation Handling Services GmbH sind bei den Tochtergesellschaften zu finden.

Flughafen Stuttgart; Die zukunftsorientierte Entwicklung am Airport geht voran

Der wirtschaftliche Erfolg des Flughafen Stuttgart basiert auf den vielen internationalen Direktverbindungen, die zur Verfügung stehen. Zudem bestehen Flugverbindungen zu allen wichtigen Luftfahrt-Drehkreuzen in Europa. Von Stuttgart aus geht es beispielsweise nach Frankfurt, Zürich, Amsterdam, London-Heathrow, Istanbul und Moskau. 

Für eine nachhaltige Weiterentwicklung am Airport in Leinfelden-Echterdingen sorgt seit 2012 die fairport STR. Diese Marke bündelt die Bestrebungen, die Nachhaltigkeit des Flughafens zu verbessern. Interessierte Besucher können bei einer speziellen Führung über den Flughafen Stuttgart mitmachen, um die Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele kennenzulernen. Dieser spezielle Besucherdienst wird von Fachexperten der Universität Hohenheim angeboten. Das Engagement für Bürger und Passagiere zahlt sich aus, denn die Google-Rezensionen des Flughafens sind durchweg gut - mit einer Ausnahme.

Bis 2025 plant die Flughafengesellschaft weitere Investitionen, um die Airport City zu erweitern. Unter anderem umfassen die Planungen den Flughafenbahnhof, der zum Projekt Stuttgart 21 gehört. Im Geschäftsbericht 2015 ist von einem Volumen von ca. 500 Millionen Euro die Rede.

mit Agenturmaterial

Rubriklistenbild: © Bernd Weissbrod/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare