Entschärfung

Fliegerbombe in Stuttgart: 5.000 Menschen müssen Wohnungen verlassen

Fliegerbombenentschärfung in Stuttgart
+
Ein Fahrzeug des Roten Kreuzes fährt an einer gesperrten Straßenkreuzung.

Um eine Fliegerbombe zu entschärfen, müssen etwa 5000 Menschen in Stuttgart ihre Wohnungen verlassen. Noch sei unklar, wann die Bombe entschärft werden könne.

Stuttgart (dpa/lsw) - Um eine Fliegerbombe zu entschärfen, läuft die Evakuierung von rund 5000 Menschen in Stuttgart. Noch sei unklar, wann die gefundene Bombe entschärft werden könne, teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Das Gebiet ist laut Polizei weiträumig abgesperrt. Rund 5000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Gegen sieben Uhr hatten die Beamten begonnen, nochmals an den Wohnungen zu klingeln.

Wegen der Herbstferien sei es schwierig zu wissen, wer überhaupt zu Hause sei, sagte eine Sprecherin. Auch war es zunächst unklar, wann die Menschen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können. Laut Polizei nutzen viele Menschen die Möglichkeit, in einer Notunterkunft in der Sporthalle in Zuffenhausen unterzukommen. Bisher laufe alles nach Plan.

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten in einer Straße im Stadtteil Zuffenhausen gefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare