1. bw24
  2. Stuttgart

Experten rechnen mit erneut steigender Arbeitslosigkeit im Südwesten

Erstellt:

Kommentare

Agentur für Arbeit
Der Ukraine-Krieg hat Folgen für den Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg. © Hendrik Schmidt/dpa (Symbolbild)

Der Ukraine-Krieg hat Folgen für den Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg. Flüchtlinge aus der Ukraine wirken sich auf die Zahl der Arbeitslosen aus. Experten rechnen mit einem erneuten Anstieg.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht am Mittwoch (10.00 Uhr) in Stuttgart die Zahl der Arbeitslosen im August. Experten zufolge dürfte die Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich gestiegen sein.

Stichtag für die Erhebung war der 11. August. Im Juli waren im Südwesten rund 226 900 Menschen ohne Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote betrug 3,6 Prozent und lag damit leicht über dem Vormonat.

Grund für den Anstieg im Juli sind unter anderem Flüchtlinge aus der Ukraine, die bereits seit Juni in die Statistik eingehen, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur berichtete. «Zum anderen lässt sich der Anstieg in der Arbeitslosenversicherung auf die bestehenden Unsicherheiten in der Wirtschaft zurückführen», sagte der regionale Arbeitsagenturchef Christian Rauch.

Auch interessant

Kommentare