1. bw24
  2. Stuttgart

Polizei Stuttgart entdeckt zufällig Cannabisplantage - Netz wütet: „Kümmert euch um richtige Kriminelle“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Cannabisplantage
Die Polizei Stuttgart entdeckte 500 Cannabispflanzen in einer Wohnung. Die Festnahme des Bewohners macht die Menschen im Netz wütend (Symbolbild). © IMAGO/Tim Oelbermann

Die Polizei Stuttgart nahm zufällig einen Mann fest, der in seiner Wohnung mehrere Cannabispflanzen züchtete. Die Meldung sorgt für einen Shitstorm auf Twitter.

Stuttgart - Als die Polizei Stuttgart am Morgen des 2. Juli zu einer Wohnung in Stuttgart Bad Cannstatt gerufen wurde, ging es vorerst nur um einen vermeintlichen Wasserschaden. Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Pragstraße hatte die Beamten kontaktiert. Er klagte über Wasser, das aus der darüberliegenden Wohnung von der Decke tropfen würde. Die Polizei konnte letztlich jedoch keinen Schaden vor Ort feststellen.

Mehrfach hätten die Beamten geklingelt und geklopft, heißt es in einer dazugehörigen Pressemitteilung. Nachdem keiner die Tür geöffnet hatte, alarmierten sie die Feuerwehr, die schließlich die Wohnungstür öffnete. Den Einsatzkräften sei sofort der Geruch von Marihuana entgegengeschlagen. Den Bewohner konnten sie ebenfalls direkt antreffen und festnehmen. Wie die Polizei in Stuttgart mitteilte, entdeckte man darüber hinaus 500 Cannabispflanzen in einer Aufzuchtanlage. Der Erfolg der Polizei sorgt im Netz jedoch für eine Menge Kritik.

Wütende Reaktionen im Netz auf Polizeieinsatz in Stuttgart: „Schämt euch“

„Eigentlich ging es am Samstag ‚nur‘ um einen Wasserschaden. In einer Wohnung an der Pragstraße haben unsere Kollegen dann aber eine Cannabis-Plantage entdeckt und einen 47-Jährigen festgenommen“, schreibt die Polizei. Die entsprechende Meldung des Stuttgarter Präsidiums auf Twitter provozierte viele wütende Reaktionen. „Da seid ihr jetzt stolz drauf oder was?“, lauten die Aussagen vieler User. „Was ihr doch wieder für ein Glück habt! Wieder eine Existenz zerstört“, schreibt eine Nutzerin. „Schämt euch“, schimpfen weitere.

Der Grund für den Shitstorm: In der Politik wird gerade die Legalisierung von Cannabis auf den Weg gebracht. Die Beamten hätten mit der Festnahme ein Leben ruiniert, so die Auffassung einiger Twitter-User. „Für was feiert ihr euch eigentlich dann in Zukunft auf Social Media selber, wenn Cannabis legal ist?“ oder „Was kümmert ihr euch noch darum?“, fragen sich deshalb auch die Nutzer. Der Vorwurf aus dem Netz: Die Polizei könnte sich auf wichtigeres konzentrieren. „Kümmert euch um richtige Kriminelle“, wütet ein User. „Entkriminalisierung sofort“, fordert die Community.

Polizei Stuttgart äußert sich nicht zur Kritik aus dem Netz

Anders als die Polizei in Karlsruhe, die ebenfalls einen Shitstorm nach einer Meldung erntete, haben die Stuttgarter Ordnungshüter bisher noch keine Stellung bezogen. Geht es nach den Kommentaren der Twitter-User, habe man durch die Meldung nun einiges an Vertrauen verloren. „Kein Freund und noch weniger Helfer“, äußert ein Nutzer. Einige werfen ihnen sogar vor, dass es nur um Machtausübung gehen würde.

Ab wann sich die Polizei in Baden-Württemberg und in anderen Bundesländern nicht mehr um Cannabis-Verbrecher kümmern müssen, ist derzeit noch offen. Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sollen auf Basis mehrerer Expertenanhörungen im Herbst ein Eckpunktepapier und Ende des Jahres ein Gesetzentwurf vorlegt werden.

Auch interessant

Kommentare