Potenzieller Standort

Daimler-Tochter Cellcentric prüft Weilheim an der Teck als Standort

Arbeiter in einer Fabrik.
+
Das Joint Venture Cellcentric von Daimler und Volvo soll 2025 mit der Serienproduktion von Brennstoffzellen beginnen.

Als möglichen Standort für eine große Brennstoffzellen-Fabrik hat die Daimler-Tochter Cellcentric Weilheim an der Teck ins Auge gefasst. Eine Entscheidung steht jedoch noch aus.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Daimler- und Volvo-Tochter Cellcentric hat Weilheim an der Teck (Landkreis Esslingen) als möglichen Standort für eine große Brennstoffzellen-Fabrik ins Auge gefasst. Weilheim sei ein potenzieller und sehr interessanter Standort, sagte ein Unternehmenssprecher zu «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag). Eine finale Entscheidung steht jedoch noch aus. Das Unternehmen habe in der Standortfrage auch andere Optionen, sagte der Sprecher weiter.

Baubeginn könnte nach Informationen der Zeitungen im Jahr 2023 sein. Die Serienproduktion könnte dann frühestens 2025 aufgenommen werden. Über die konkreten Investitionskosten wollte der Sprecher keine Angaben machen.

Cellcentric war im März dieses Jahres von Daimler Truck und Volvo für die Entwicklung von Brennstoffzellen-Antrieben für schwere Lastwagen gegründet worden. Das Ziel ist der Aufbau einer Serienproduktion bis zur zweiten Hälfte des Jahrzehnts.

Die grün-schwarze Landesregierung will den Südwesten zu einem führenden Standort für alternative Antriebstechnologien machen. Dafür sind bis zu 358 Millionen Euro in einem Fördertopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare