Business-Limousine EQE

Daimler: Neues E-Auto lässt Fans völlig ausflippen - „kann die Welt revolutionieren“

Ein weißer EQE von Mercedes-Benz fährt auf einer Straße.
+
Im Netz scheinen die Nutzer von der neuen elektrischen Mercedes-Limousine EQE begeistert zu sein.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Auf der Automesse IAA in München präsentierte die Daimler AG die neue E-Limousine EQE. Im Netz zeigen sich die Fans der Marke von dem Modell begeistert.

Stuttgart - Mit der vollelektrischen Luxuslimousine EQS leitete die Daimler AG vor fünf Monaten eine neue Ära der Mobilität bei dem Autobauer ein. Seit der Weltpremiere des Flaggschiffs hat Daimler seine E-Auto-Strategie deutlich verändert. Der Konzern aus der Landeshauptstadt Stuttgart will ab 2025 jedes Modell auch in einer vollelektrischen Version anbieten.

Ein erster Vorgeschmack auf dieses Ziel machte der weltbekannte Hersteller am Sonntag vor der IAA in München. Bei einer Pressekonferenz enthüllte Daimler-Chef Ola Källenius die elektrische E-Klasse EQE. Mit diesem E-Auto will Daimler China erobern und Tesla zittern lassen. Auf der Facebook-Seite der Daimler AG flippen die Fans der Marke regelrecht aus.

Daimler AG und der neue EQE - Fans sind von dem Modell begeistert

Obwohl die Daimler AG erst verhältnismäßig spät auf die E-Mobilität umgesattelt und zuvor lange am Verbrenner festgehalten hatte, legte der Stuttgarter Konzern mit dem EQS einen hohen Maßstab an. Die Luxus-Limousine ist noch immer das aerodynamischste Auto der Welt. Dem steht der „kleine Bruder“, wie Ola Källenius den EQE nannte, jedoch in nichts nach. Das Modell soll über eine Reichweite von 660 Kilometern pro Akkuladung verfügen. Damit wäre eine Strecke von Stuttgart nach Berlin möglich, ohne einmal anhalten zu müssen.

Der EQE „wird die Welt revolutionieren“, schreibt ein User auf Facebook über das neue Modell der Daimler AG.

Das neue EQ-Modell ist bereits das fünfte elektrische Fahrzeug der Daimler AG, vier davon erschienen allein in diesem Jahr. Nach den SUV EQC und EQA folgte nach dem EQS mit dem EQB ein weiterer Familien-SUV. Die elektrische E-Klasse ist allerdings viel stärker am EQS orientiert und wird beispielsweise ebenfalls den Hyperscreen eingebaut haben. „Dieses Auto scheint auf sehr interessante Weise designet zu sein“, zeigt sich ein Nutzer beeindruckt. „Ich denke, diese Autos werden die Welt revolutionieren.“ Insgesamt scheinen die Mercedes-Fans vom Design der Business-Limousine begeistert zu sein, wie Kommentare wie „wunderschön“, „top“ oder „brillant“ zeigen.

Daimler AG: EQE kommt in zwei Versionen - was bedeuten die Zahlen?

Das sehr positiv aufgenommene Design der neuen E-Limousine der Daimler AG überrascht. Das Modell gleicht dem Flaggschiff nämlich deutlich, weist jedoch auch Aspekte auf, die an den GLS erinnern. Bei der Weltpremiere des EQS vor fünf Monaten waren die Fans nicht vollständig vom Design des Luxus-E-Autos überzeugt. „Das habt ihr richtig versaut“, hieß es beispielsweise in den Kommentaren bei Facebook. Inzwischen scheinen sich die Daimler-Fans jedoch an das Design der Mercedes-Stromer gewöhnt zu haben.

Die Daimler AG stellte den EQE erst vor wenigen Tagen offiziell vor. Die Markteinführung der elektrischen E-Klasse wird also noch ein wenig dauern. Laut einer Pressemitteilung erfolgt die gestaffelte globale Markteinführung Mitte 2022. Das E-Auto wird im Werk in Bremen für den Weltmarkt und in Peking für den chinesischen Markt gebaut. Dabei sollen gleich zwei Versionen auf den Markt kommen.

Das erste Modell ist der EQE 350 mit 215 Kilowatt. „Was bedeutet 350? 350 Kilometer Reichweite?“, fragt ein User auf Facebook. Der EQE hat jedoch wie bereits erwähnt eine elektrische Reichweite von 660 Kilometern. „Das ist einfach eine Art, das Modell zu identifizieren“, schreibt Mercedes-Benz. Mit welchen Werten die zweite Version der elektrischen Business-Limousine EQE ausgestattet sein wird, lies die Daimler AG noch nicht verlauten. Das Unternehmen schreibt jedoch in der Mitteilung, es seien Performance Varianten mit rund 500 kW in Planung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare