Premiere am 3. Januar

Mercedes-Benz baut noch geheimes Super-E-Auto EQXX - 1.000 Kilometer Reichweite

Die CES-Studie Mercedes-Benz Vision EQXX
+
Das neue E-Auto von Mercedes-Benz: Der Vision EQXX soll am 3. Januar präsentiert werden - und neue Bestleistungen erbringen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Daimler macht bei der E-Mobilität Ernst. Mit dem Mercedes-Benz Vision EQXX präsentiert der Konzern ein E-Auto der Superlative.

Stuttgart - Schon seit geraumer Zeit ist bekannt, dass die Mercedes-Benz AG bei der E-Mobilität keine halben Sachen mehr macht. Die ersten vollelektrischen Modelle sind bereits auf dem Markt und doch stellte der Konzern klar, dass dies nur der Anfang der neuen E-Auto-Strategie von Daimler sei.

Der Fahrzeughersteller aus Stuttgart nimmt richtig Geld in die Hand, um die Transformation voranzubringen. Denn neben der E-Mobilität legt der Konzern weiter Wert auf seine Stellung im Premiumbereich. 60 Milliarden Euro will Mercedes-Benz investieren, um „führend im Luxussegment“ zu werden. Am 3. Januar steht für Mercedes-Benz eine weite Premiere an, die Luxus und E-Mobilität repräsentiert. Im Rahmen eines Live-Events präsentiert der Autobauer den Mercedes-Benz Vision EQXX.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 3.01.2022 veröffentlicht. Da er für unsere Leser noch immer Relevanz besitzt, haben wir ihn erneut auf Facebook gepostet.

Mercedes-Benz Vision EQXX: Netz spekuliert schon lange über Details zum Super-E-Auto

Spekulationen zum neuen E-Auto von Mercedes-Benz gibt es schon seit geraumer Zeit. So berichtete der Mercedes-Blog jesmb.de über den EQXX. In einigen Bereichen soll das neue Modell demnach selbst den „Tesla-Killer“ EQS in den Schatten stellen. Allein die kolportierte Reichweite von 1.000 Kilometern liest sich beeindruckend.

Der Verbrauch des E-Autos von Mercedes-Benz soll sogar auf etwa 8 Kilowattstunden pro 100 Kilometer sinken - laut dem Portal „unter Elektroautofahrern ein Novum“. Überträgt man das auf einen Verbrenner, würde das einem Verbrauch von unglaublichen 0,92 Litern Benzin auf 100 Kilometern entsprechen. Darüber hinaus will Mercedes-Benz die Aerodynamik des EQXX offenbar noch weiter verbessern. Schon der Mercedes EQS hatte mit einem cW-Wert von 0,2 einen sehr geringen Luftwiderstand. Der EQXX soll mit 0,17 sogar noch besser sein. Zudem wird der Vision EQXX wohl 300 Kilogramm leichter als der EQS.

Super-E-Auto von Mercedes-Benz: Vision EQXX mit Frontantrieb und Solarmodulen

Ein weiteres, für E-Autos eher untypisches Detail, ist die wahrscheinliche Position des Antriebs beim EQXX. Laut jesmb.de handelt es sich beim Mercedes-Benz Vision EQXX um einen Frontantrieb - wohl, um die Rekuperation zu verbessern. Die ausgefeilte Technik im neuen Super-E-Auto von Mercedes-Benz wird unter anderem von Experten aus dem Formel 1 Team von Mercedes entwickelt.

Einen Teil seines Strombedarfs kann der Vision EQXX zudem offenbar selbst generieren. Dafür sollen auf dem Dach integrierte Solarmodule sorgen, die sich wohl bis zum Heckdeckel des E-Autos erstrecken.

Mehr zum Thema

Kommentare