Vergütung im Corona-Jahr

Daimler-Bosse verdienen 28 Millionen Euro - während Mitarbeitern der Lohn gekürzt wird

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG spricht während der Eröffnung im Werk „Factory 56“.
+
Die Führungsriege um Daimler-Chef Ola Källenius bekam im Jahr 2020 eine deutliche höhere Vergütung als im Jahr zuvor.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG legte am 18. Februar die Zahlen für das Jahr 2020 vor. Trotz der Corona-Krise konnte der Autobauer einen überraschend hohen Gewinn einfahren - das zahlt sich auch für die Führungsriege aus.

Stuttgart - Obwohl das Coronavirus in Baden-Württemberg auch der Daimler AG massiv zusetzte, konnte der Konzern aus der Landeshauptstadt Stuttgart im vergangenen Jahr einen Milliardengewinn erzielen. Das war jedoch mit einer großen Menge an Opfern verbunden. Der schwäbische Autohersteller baute aufgrund der Corona-Pandemie und auch durch Altlasten und der Umstrukturierung auf die E-Mobilität Tausende Stellen an Werken weltweit ab oder plant dies.

Der Stellenabbau war jedoch nicht das einzige Problem, mit dem die Mitarbeiter des weltbekannten Konzerns mit dem Stern zu kämpfen hatten. Durch den Sparplan von Daimler-Chef Ola Källenius wurden viele auch in die Kurzarbeit geschickt und die Löhne dementsprechend gekürzt.

Michael Brecht, der Chef des Betriebsrates der Daimler AG, forderte auf Basis des hohen Gewinns im vergangenen Jahr, das Ende der heftig kritisierten Maßnahmen. Die Mitarbeiter müssen aktuell jedoch weiter um ihre Jobs fürchten und die Massenkündigungen sind auch deshalb gefährlich, weil der Konzern damit seine größte Waffe verliert, nämlich seine Spezialisten. Der Führungsriege um den Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius bescherten die guten Zahlen jedoch im Jahr 2020 mehr Geld, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Daimler AG: Gehalt des Vorstands stieg im vergangenen Jahr um weitere 3,9 Millionen Euro

Die Daimler AG legte gestern, am 18. Februar, die offiziellen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 vor. Dabei fielen für das Jahr 2020 auch 1,4 Milliarden Euro an die Aktionäre ab, und das, während Tausenden die Kündigung droht. CEO Ola Källenius trat im Jahr 2019 die Nachfolge von Dieter Zetsche als Daimler-Chef an und konnte damals bereits ein üppiges Gehalt einstreichen. Im ersten Corona-Jahr kamen für den Vorstand laut der dpa insgesamt 28,1 Millionen Euro zusammen, wie aus dem veröffentlichten Bilanzbericht hervorgeht. Die Daimler-Manager verzichteten wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg zwar auf einen Teil des Gehalts, dieser sei von der genannten Summe jedoch bereits abgezogen.

Insgesamt bekam die Führungsriege der Daimler AG im Vergleich zum schwachen Vorjahr 2019 im Jahr 2020 trotz der Corona-Krise 3,9 Millionen Euro mehr. Allein Ola Källenius kam dabei auf eine Summe von knapp sechs Millionen Euro, nach 3,5 Millionen im Vorjahr, wie die dpa berichtet. Die Zahlen seien jedoch nur eingeschränkt vergleichbar, da der Daimler-Chef im Jahr 2019 diesen Posten erst im Mai angetreten hatte und dadurch nicht das volle Gehalt bekam. Die übrigen Vorstände des schwäbischen Autobauers erhielten ungefähr halb so viel wie der CEO.

Daimler AG: Vergütung hängt von vielen Faktoren ab - und könnte sich noch ändern

Die Daimler AG ist eines der wichtigsten Unternehmen in der Wirtschaft in Stuttgart und trotz der Krise an mehreren Fronten ein beliebter Arbeitgeber. Ein Headhunter verriet kürzlich, was die Daimler-Mitarbeiter wirklich verdienen. In den unteren Ebenen ist die Vergütung nach dem Tarifvertrag der Gewerkschaft IG Metall geregelt.

Die Vergütung des Vorstands und der Führungsriege der Daimler AG hinge dagegen von vielen Faktoren ab, berichtet die dpa. Dazu zählen der operative Gewinn des Dax-Konzerns und das Erreichen festgelegter Ziele. Zusätzlich werden die einzelnen Vergütungselemente auch nicht sofort, sondern teilweise über mehrere Jahre ausbezahlt. Demnach könnte sich der Wert auch noch ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare