Daimler AMG hat das Nachsehen

Daimler-Fahrer provoziert Tesla bei Rennen - und fährt als Verlierer „beschämt“ davon

Eine Mercedes AMG E-Klasse fährt auf der Straße.
+
Eine Mercedes AMG E-Klasse hatte kaum eine Chance gegen den Tesla Y.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

Auch die Mercedes AMG E-Klasse von Daimler zieht den Kürzeren: Ein Youtube-Video zeigt, wie ein Tesla mehrere teure Edel-Verbrenner weit hinter sich lässt.

Stuttgart - Erst vor kurzen wurde die elektrisch betriebene S-Klasse in einer Weltpremiere vorgestellt. Mit dem EQS macht die Daimler AG eine Kampfansage an den US-Pionier Tesla und will in Sachen E-Mobilität mindestens gleichziehen. Früher als erwartet will Daimler auch noch den Verbrenner abschaffen. Obwohl die benzin- und dieselbetriebenen Motoren bald der Vergangenheit angehören könnten, sind Verbrenner nach wie vor beliebt.

So sehr sich aber die Liebhaber von Verbrennern gegen E-Autos stellen mögen, etwa die Reichweite kritisieren oder die vergleichsweise langen Ladezeiten - in einer Hinsicht sind die elektrisch betriebenen Fahrzeuge den herkömmlichen Autos bereits voraus. Die E-Autos gelten als enorm schnell im Antritt. Selbst kleinere E-Modelle rasen auf den ersten Metern aus technischen Gründen den sportlichsten Verbrenner-Motoren davon.

Daimler AG: Ein Mercedes-AMG-Modell wird in den ersten Metern überholt

Das musste nun auch der Fahrer eines Modells der Daimler AG in den USA schmerzlich erfahren, wie ein Youtube-Video zeigt. In dem rund zwölfminütigen Video des Kanals „Wham Baam Teslacam“ geht es konkret um eine E-Klasse AMG, dessen Fahrer sich an einem kurzen Rennen gegen einen Tesla Model Y versucht. In dem Clip ist zu sehen, wie beide Autos an einer Straßenampel in der Nähe von New Jersey stehen.

Während der Ton des Originalvideos nicht zu hören ist, erzählt eine Off-Stimme das kurze Kräftemessen des Verbrenners gegen das E-Auto. Nachdem der Daimler-Fahrer offenbar den Motor provokant vor dem Tesla-Fahrer dröhnen lässt, zieht er - als die Ampel auf Grün schaltet - an dem E-Auto kurzzeitig vorbei. Mit einer Wagenlänge im Rückstand drückt dann der Tesla-Fahrer aber das Pedal durch, überholt den Verbrenner und lässt ihn hinter sich. Der Daimler-Fahrer, behauptet der Erzähler in dem Clip, sei anschließend „beschämt davongeeilt“.

Daimler AG: Das Video begeistert vor allem Tesla-Fans

Gefeiert wird das Video vor allem von Tesla-Fans aus den Vereinigten Staaten. Während die Skepsis der Deutschen gegenüber dem E-Auto wächst und große Autohersteller wie Daimler erst jetzt ihr Stuttgarter Stammwerk zum E-Campus umbauen, um den Weg zu mehr E-Mobilität zu ebnen, ist die Entwicklung in den USA fortgeschrittener. Youtube-Kanäle wie „Wham Baam Teslacam“ mit rund 155.000 Abonnenten begleiten diesen Trend und begeistern vor allem die Tesla-Anhängerschaft. Die Videos, die meist mit sogenannten Dashcams aufgenommen wurden, werden teils hunderttausendfach geklickt. Meist geht es dabei um Unfälle oder aggressives Fahrverhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Das Video über das Kräftemessen mit der E-Klasse AMG erfreut sich dabei besonderer Beliebtheit, vor allem da das Daimler-Modell nicht der einzige Verbrenner ist, der das Nachsehen hat.

In dem Video werden auch andere PS-starke Sportwagen im Sprint-Wettkampf mit Teslas gezeigt. Sowohl ein Lamborghini als auch ein McLaren und Maserati schaffen es nicht, mit den E-Autos mitzuhalten. Wohlgemerkt: auf den ersten Metern. Wie es im Dauersprint auf einer längeren Strecke aussehen würde, kommt in dem Video nicht heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare