Hochintelligenter Manager

Der neue Daimler-Chef zeigt im Gespräch mit Youtuberin, dass er völlig anders tickt als andere Top-Manager

  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Daimler-CEO Ola Källenius sprach mit einer Youtuberin über seinen Job. Bei einem Spiel brachte er sie mit seinem Wissen über Mercedes-Modelle aus der Fassung.

  • Der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG sprach auf dem Youtube-Kanal „Supercar Blondie“ mit der Moderatorin über seinen Job.
  • Ola Källenius spielte am Ende des Interviews mit der Youtuberin ein Spiel. Er musste Mercedes-Modelle anhand der Felgen erkennen.
  • Die Youtuberin hatte ihm gemeine Fallen gestellt, aber dank seiner Intelligenz konnte der Daimler-CEO sie überraschen.

Stuttgart - Der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG hat eine Auto-Expertin mit seinem Detailwissen über die Fahrzeuge seines Unternehmens fast sprachlos gemacht. Ola Källenius unterhielt sich per Videochat mit der Youtuberin Alex Hirschi, deren Kanal „Supercar Blondie“ mehr als 3,7 Millionen Abonnenten hat.

Die Youtuberin spielte mit dem Daimler-Chef das Spiel „Guess Your Car“ (Errate dein Auto), bei dem Ola Källenius nur anhand des Fotos einer Felge erkennen sollte, um welches Modell der Daimler-Tochter Mercedes es sich handelt. Dank seiner offenkundig überdurchschnittlich ausgeprägten Intelligenz und seiner Liebe zu Felgen tappte der Daimler-CEO in keine der Fallen, die die Moderatorin ihm stellte.   

Daimler AG: Vorstandsvorsitzender Ola Källenius erkennt alle Modelle allein an den Felgen

Ola Källenius überraschte Supercar Blondie mit seinem Wissen über Mercedes Felgen.

„Wir werden sehen, wie gut Sie Ihre Mercedes-Modelle kennen… anhand der Felgen“, sagte Alex Hirschi. Ola Källenius antwortete ganz entspannt: „Okay, ich liebe Felgen, also sollte ich das schaffen.“ Als die Youtuberin die erste Felge einblendete, sagte der Daimler-CEO sofort, diese Aufgabe sei einfach und das Fahrzeug sei schon zu Beginn des Gesprächs erwähnt worden – der AMG Project One.

Den Hybrid-Supersportwagen der Daimler-Marke Mercedes AMG dürfte der Daimler-Chef wohl auch leicht erkannt haben, da die steile Karriere von Ola Källenius bei Daimler auch drei Jahre als Vizepräsident und Vorsitzender der Geschäftsführung von Mercedes AMG umfasste. Die nächste Felge zu erraten, erforderte schon etwas mehr Wissen, war aber für Ola Källenius als Vorstandsvorsitzender der Daimler AG kein Problem. Besonders knifflig: Das Fahrzeug, dessen Felge Youtuberin Alex Hirschi zeigte, war nie auf einer Straße gefahren.

Youtuberin versucht, den Daimler-CEO auszutricksen - ohne Erfolg

Ola Källenius erkannte es trotzdem sofort. Es handelte sich um ein reines Showcar, also ein Fahrzeug, das nur als Konzept für eine Automobilmesse gebaut wurde. Der EQ Silver Arrow ist eine Hommage an den legendären Rennwagen Mercedes-Benz W125 aus dem Jahr 1937. Bis heute werden Rennwagen der Daimler AG auch Silberpfeil genannt. Es zeugt entweder von einer außergewöhnlichen Intelligenz oder von einem stark ausgeprägten Fachwissen, dass Ola Källenius jede Felge richtig erriet. Schießlich ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Vorstandsvorsitzende eines Dax-Unternehmens wie Daimler seine Produkte so gut kennt.

Auch bei der dritten Felge verhinderte die Intelligenz des Daimler-CEOs, dass er auf die Moderatorin hereinfiel. „Das ist eine Fangfrage“, sagte der Ola Källenius. Es sehe aus wie die Turbinenfelge, die Mercedes AMG zusammen mit McLaren entwickelt habe, aber das sei sie nicht. Es sei ein weiteres Showcar – ein Mercedes-Maybach-Konzept in Form eines Crossovers aus High-end-Limousine und SUV. 

Ola Källenius darf Vorstandsvorsitzender der Daimler AG bleiben

In der vierten und letzten Frage wendete Youtuberin Alex Hirschi einen gemeinen Trick an, denn das Fahrzeug, das Daimler-Chef Ola Källenius erraten sollte, existiert gar nicht. Es ist ein Fantasie-Mercedes aus dem Spiel Gran Tourismo für die Playstation. Der Daimler-CEO zuckte nicht einmal mit der Wimper, sondern erklärte der Youtuberin, was es mit dem digitalen Modell auf sich hatte. „Oh Mann, Sie sind zu gut!“, rief Alex Hirschi, was Ola Källenius dann doch ein stolzes Grinsen entlockte. Großzügig erlaubte „Supercar Blondie“ ihm dann aufgrund seiner Intelligenz und seines Mercedes-Wissens, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG zu bleiben. Da hat Ola Källenius ja Glück gehabt!

Die Folgen des Coronavirus in Baden-Württemberg betreffen auch die Daimler AG massiv. Daimler zittert um seine Zukunft, wie eine emotionale Botschaft an die Mitarbeiter zeigt. Der Betriebsrat fordert einen genaueren Fahrplan zur Überwindung der Krise.

Rubriklistenbild: © Screenshot: Youtube/nikhirschi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare