Wegen Sparkurs

Daimler: Lage eskaliert - Tausende Mitarbeiter versammeln sich vor Konzern

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG befindet sich im Umbruch. Der Konzern will nicht nur führend bei der E-Mobilität werden, sondern ist auch zum Sparen verdammt. Die Mitarbeiter sind damit nicht einverstanden.

Stuttgart - Die Daimler AG verspielt zusehends das Vertrauen ihrer Angestellten. Zuletzt hatte Daimler mit seinem Plan fürs E-Auto die Mitarbeiter brüskiert. Der Betriebsratschef des Konzern bezeichnete Daimlers Strategie, in Zukunft voll auf E-Mobilität zu setzen, als „Schlag ins Gesicht“ für all jene, die stetig an der Verbesserung von Verbrennern arbeiteten. Im Gegensatz zum Vorstand um Daimler-CEO Ola Källenius hält der Betriebsratschef den Fokus auf E-Autos für einen Fehler.

Daimler hatte jüngst die neue Strategie für die Tochterfirma Mercedes-Benz präsentiert. Der Konzern will sich verstärkt auf das Thema Luxus zurückbesinnen und der führende Hersteller von Elektroautos werden. Zur Präsentation gehörte auch, dass Daimler eine neue Autoklasse plant, die niemand erwartet hätte. Damit wollen die Verantwortlichen besonders auf dem asiatischen Markt punkten.

Trotz der neuen Strategie sieht sich die Daimler AG in den kommenden Jahren dazu gezwungen, einen strengen Sparkurs zu fahren. Dazu wird wohl auch der Abbau von Stellen gehören. Angesichts dieser Ankündigungen haben sich jetzt Tausende Daimler-Beschäftigte zu Kundgebungen versammelt.

Kundgebung vor Daimler-Stammsitz: Tausende Mitarbeiter machen auf Missstände aufmerksam

Vor dem Daimler-Stammsitz in Stuttgart-Untertürkheim kamen nach Betriebsratsangaben mehrere Tausend Beschäftigte zusammen. Ein Sprecher des Gesamtbetriebsrats sagte gegenüber der dpa, dass insgesamt sechs von Arbeitnehmervertretern organisierte Veranstaltungen in Untertürkheim, Stuttgart-Hedelfingen und Esslingen-Mettingen stattfanden.

Bei den Kundgebungen machten die Veranstalter auf derzeitige „Missstände“ aufmerksam. Nach Angaben des Gesamtbetriebsrats ging es auch darum, die Mitarbeiter während der Veranstaltungen über den aktuellen Sparkurs der Daimler AG zu informieren. Angesichts tiefroter Zahlen im zweiten Quartal muss der Fahrzeughersteller einen Weg finden, die Kosten zu senken.

Daimler in der Sackgasse: Fahrzeughersteller plant Tausende Entlassungen

Daimler plant, Tausende Mitarbeiter zu entlassen - der Fokus auf E-Autos ist nur teilweise daran schuld

Die Daimler AG will mindestens 10.000 bis 15.000 der weltweit rund 300.000 Stellen des Konzerns streichen. Der Konzern will allerdings nicht nur bei den Personalkosten sparen. Anlass sind zum einen die eingebrochenen Umsätze durch das Coronavirus in Baden-Württemberg, aber auch der Umstieg zur E-Mobilität.

Wobei zuletzt eine Studie das Ergebnis lieferte, die E-Mobilität könnte Daimler & Co. weniger schaden, als angenommen. Das Daimler trotzdem die Herstellung von E-Autos als Grund für den Stellenabbau angibt, liegt vor allem daran, dass der Konzern selbst keine Batterien baut.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare