„Software ist Knackpunkt“

„Können nicht gewinnen“: Mercedes gibt wichtige Technologie auf - und überlässt US-Konkurrenz das Feld

Bei der North American International Auto Show (NAIAS) im Cobo Center Detroit (Michigan) wird am 12.01.2015 am ersten Pressetag der Mercedes-Benz F 015 präsentiert.
+
Daimler AG gibt wichtige Zukunftstechnologie auf - und überlässt der US-Konkurrenz das Feld
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG setzt verstärkt auf E-Mobilität und Luxus. Die Weiterentwicklung einer wichtigen Zukunftstechnologie überlassen die Stuttgarter nun offenbar der Konkurrenz aus der USA.

Stuttgart - Die Daimler AG mit Sitz in der Landeshauptstadt Stuttgart fokussiert sich verstärkt auf die E-Mobilität und plant, das Tochter-Unternehmen Mercedes-Benz wieder als Luxusmarke zu etablieren. Im Konkurrenzkampf hinkt der Stuttgarter Konzern noch hinterher. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Daimler Tesla mit einer ganz anderen Technologie als E-Autos überholen will.

Eine bestimmte Sparte dieser Technologie gibt der Autobauer nun jedoch offenbar auf und überlässt das Feld den US-Konkurrenten. Im Detail geht es dabei um die Strategie, den Konzern mithilfe selbst fahrender Robotaxis zum Mobilitätsdienstleister umzubauen. Auf die Technologie des autonomen Fahrens setzen die Stuttgarter jedoch weiterhin.

Die Daimler AG stellte kürzlich die neue Mercedes S-Klasse in Sindelfingen vor. Bei der Vorstellung zeigte Formel-1-Star Lewis Hamilton in einem Video ein ganz besonderes Feature. Die S-Klasse ist mit entsprechender Ausstattung in der Lage, selbstständig autonom in einem Parkhaus zu parken und zu einem vorher festgelegten Punkt zurückzukehren. Das autonome Fahren testet der Autobauer aus der Schwaben-Metropole bereits seit einiger Zeit am Flughafen Stuttgart.

Neue Mobilitätskonzepte sind seit Langem das erklärte Ziel der großen Autohersteller. Die Daimler AG verabschiedet sich nun als erstes bedeutendes Unternehmen vom Robotaxi, das Passagiere selbstständig von A nach B bringen soll.

Daimler AG: Rückzug vom autonomen Fahren - „kein Rennen fahren, das wir nicht gewinnen können“

Mit dem autonom fahrenden Forschungsfahrzeug F 015 hatte Mercedes-Benz, das bekannte Tochter-Unternehmen der Daimler AG, eine ehrgeizige Zukunftsvision vorgestellt. Auf Konzeptbildern und Videos war zu sehen, wie sich das futuristisch anmutende Fahrzeug ganz ohne Fahrer durch die Straßen bewegt, während die Passagiere im hinteren Bereich arbeiten.

Der F 015 war jedoch bislang nur ein Prototyp, seitdem ist viel passiert. Laut Angaben des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) setzt der Google-Ableger Waymo in Phoenix (Arizona, USA) seit Oktober die ersten selbstfahrenden Robotertaxis auf öffentlichen Straßen ein.

Die US-Konkurrenz scheint dem Stuttgarter Autobauer bei der Technologie des autonomen Fahrens also voraus zu sein. Die Daimler AG will sich zukünftig auf andere Bereiche als den Umbau zum Mobilitätsanbieter konzentrieren. „Wir treten zu keinem Rennen an, das wir nicht mehr gewinnen können“, sagte ein Mercedes-Sprecher gegenüber dem RND. Für das Tochter-Unternehmen Mercedes-Benz hat das vor allem wirtschaftliche Gründe. „Der Umbau zum Mobilitätsanbieter ist vorerst passé“, so der Sprecher. „Wir werden uns wieder davon wegbewegen“.

Daimler AG: Konzentration auf E-Mobilität und Luxus

Im Zuge der schnell voranschreitenden Digitalisierung hat die Daimler AG nach eigenen Angaben nicht die nötige Kapazität, um sich als Mobilitätsanbieter etablieren zu können. „Die Software ist der große Knackpunkt“, sagte der Sprecher gegenüber dem RND. Autonome Autos müssten kommunizieren, analysieren und blitzschnell entscheiden, das sei trotz der voranschreitenden Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz ein Problem.

Laut dem Sprecher gebe es außerdem einen grundlegenden Unterschied zwischen der Daimler AG und dem amerikanischen Hersteller. „Waymo besteht aus IT-Spezialisten. Denen ist es egal, in welches Modell und welche Marke sie ihre Software transplantieren“. Die Stuttgarter wollen sich dagegen wieder auf die klassischen Werte konzentrieren. „Wir wollen begehrenswerte Autos bauen“.

Die Fokussierung auf Luxus zeigte sich erst kürzlich bei der Präsentation der neuen Mercedes-Benz-Strategie. Die Daimler AG und Mercedes wollen sich auf insgesamt sechs Säulen konzentrieren. Die oberste Säule lautete: „Denken und handeln wie eine Luxusmarke“. Die neue Mercedes-Strategie stieß aber auch auf Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare