Ab neuer Fahrzeug-Generation

Daimler verbannt Gangschaltung aus allen Autos

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG will aus Gründen der Kostenreduzierung ein beliebtes Bauteil aus den Mercedes-Modellen entfernt werden - das dürfte viele Autofahrer verärgern.

Stuttgart - Die Daimler AG befindet sich im Wandel. Der Stuttgarter Autobauer ist vor allem durch die Marken von Tochter-Unternehmen Mercedes-Benz bekannt, die sich auf der ganzen Welt besonderer Beliebtheit erfreuen. Der Konzern stellt nach und nach die Produktion von Verbrennern ein. So beispielsweise am ältesten deutschen Werk in Berlin. Die Neuwagen sollen nahezu ausschließlich elektrisch betrieben werden, was nicht nur zu drastischem Stellenabbau führt, sondern auch zu massiver Kritik. Eine weitere Veränderung, die sich bereits abzeichnete, könnte nun vor allem bei Autofans zu Unmut führen.

Laut dem US-Portal thedrive.com kündigte sich eine Änderung bei den Modellen der Daimler AG bereits seit langem an, die vor allem deutsche Autofans verärgern dürfte. Aus Kostengründen will der Konzern bei Neuwagen von Mercedes-Benz mittelfristig nur noch Automatikschaltungen statt Handschaltungen verbauen.

Daimler AG: Konzern entfernt nach und nach wichtiges Bauteil aus Mercedes-Modellen

Die meisten Autofahrer verbinden den Fahrspaß unter anderem mit der Handschaltung. Wie geht man mit der Kupplung um, was sagt mir das Geräusch des Motors und wann schalte ich in den nächsten Gang? Das sind Fragen, mit denen sich Fahranfänger noch immer in den Fahrschulen beschäftigen müssen. Obwohl die Automatikgangschaltung bereits weit verbreitet ist und vor allem in den Innenstädten wie auch beim Verkehr in Stuttgart gewisse Vorteile bringt, setzen viele noch auf die traditionelle Gangschaltung. Das gehört bei neuen Modellen der Daimler AG bald der Vergangenheit an.

Die Meldung, dass die Daimler AG zukünftig keine Handschaltung mehr in die Modelle von Mercedes-Benz einbauen will, trifft vor allem die Autofahrer in Europa. In den USA sei das letzte Daimler-Fahrzeug mit der manuellen Schaltung bereits im Jahr 2011 verkauft worden, wie thedrive.com berichtet. Doch auch die europäischen Modelle seien limitiert. So sei beispielsweise die C-Klasse das einzige Modell mit Handschaltung, das noch im Vereinigten Königreich zum Verkauf stehe, wie das Portal weiter berichtet.

Daimler AG: Komplette Umstellung auf Automatikbetriebe soll Kosten senken

Die Daimler AG befindet sich aktuell nicht nur in der Umstrukturierung auf die E-Mobilität, sondern fährt auch einen deutlich strengeren Sparplan also von CEO Ola Källenius ursprünglich angekündigt. Aus Kostengründen verlagerte der Konzern die Produktion von bestimmten Modellen beispielsweise nach China. Dort boomt vor allem das Geschäft mit Luxusautos.

Auch die komplette Umstellung der Schaltung auf die Automatik soll Kosten einsparen, wie thedrive.com berichtet. Laut einem Tweet des Auto-Journalisten Greg Kable bestätigte Markus Schäfer, Chef der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Mercedes-Benz, bereits im Oktober, dass manuelle Gangschaltungen aus Kostengründen nicht weiter in die Modelle eingebaut werden sollen.

Die Daimler AG plane, das gesamte Angebot an Antriebssträngen (ICE Powertrain) bis 2035 um rund 40 Prozent und bis zum Jahr 2030 um rund 70 Prozent zu reduzieren, sagte ein Sprecher von Mercedes-Benz gegenüber thedrive.com. Daraus ergebe sich auch, dass keine Modelle mehr mit Handschaltungen angeboten werden: „Dieser Wandel wird jedoch natürlich ablaufen, wenn wir zu einer neuen Generation von Fahrzeugen wechseln.“

Für viele Autofahrer in Deutschland dürfte das eine traurige Nachricht sein, da die manuelle Gangschaltung noch immer als die „richtige“ Schaltung angesehen wird. Ein Trost dürfte jedoch sein, dass die älteren Modelle mit Handschaltung nicht so schnell verschwinden werden.

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare