Daimler-Tochter

Empörung über Tempolimit: Technikchef von Mercedes-AMG reagiert

IAA Mobility.
+
Auch die Daimler-Tochter Mercedes-AMG steht vor Herausforderungen. Ein drohendes Tempolimit gehört laut des Technikchefs aber nicht zu den Problemen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Daimler-Tochter Mercedes-AMG ist für leistungsstarke Autos bekannt. Ein Tempolimit in Deutschland scheint da bedrohlich. Der Technikchef der Marke sieht das offenbar entspannt.

Stuttgart - Die Daimler AG baut nicht nur Fahrzeuge im Luxussegment. Denn zur Daimler-Tochter Mercedes-Benz gehört auch die Marke AMG, die leistungsstarke Varianten der Modelle herstellt. Fans von Mercedes-AMG schätzen die Autos nicht zuletzt wegen ihrem Sound und den hohen Geschwindigkeiten, die sie erreichen.

Allerdings ist beides aktuell bedroht. Einerseits setzt die Daimler AG künftig voll auf E-Autos. Auch die Modelle von Mercedes-AMG werden künftig elektrifiziert. Der klassische Motorensound eines Verbrenners fällt dadurch weg. Ein Mercedes-AMG mit 730 PS für den Straßenverkehr, wie er in Sindelfingen gebaut wird, ist so schwer vorstellbar.

Andererseits stehen von politischer Seite möglicherweise Veränderung an. Bei den zurückliegenden Bundestagswahlen war das Tempolimit auf deutschen Autobahnen ein heiß diskutiertes Thema. Jochen Hermann, Technikchef bei Mercedes-AMG, macht sich darüber laut Golem hingegen kaum Gedanken.

Daimler AG: Umstieg auf E-Autos hat auch Folgen für Mercedes-AMG

Neben der Leistung ist ein Alleinstellungsmerkmal von Mercedes-AMG auch das besonders sportliche Design. Doch dem wird künftig durch den Umstieg der Daimler AG auf die E-Mobilität Grenzen gesetzt. Der Design-Chef von Daimler hatte das Ende des Drei-Box-Designs bereits vorausgesagt - also der klassischen Aufteilung in Front, Fahrgastzelle und Heck.

Dass sich daraus Einschränkungen für Mercedes-AMG ergeben, gibt Technikchef Jochen Hermann im Gespräch mit Golem zu. Auf der anderen Seite hält er den Fokus auf Aerodynamik auch für die leistungsstarken Mercedes-Modelle wichtig. Trotzdem scheint die E-Mobilität Mercedes-AMG vor größere Herausforderungen zu stellen als beispielsweise ein mögliches Tempolimit.

Mercedes-AMG: Tempolimit würde sich kaum auf die Beliebtheit der Marke auswirken

Auf die Frage, wie sich ein Tempolimit auf Mercedes-AMG auswirken würde, antwortet Technikchef Jochen Hermann gelassen. „Weltweit gesehen haben wir zu 98 Prozent Tempolimit und verkaufen unsere Autos dort trotzdem“, erklärt er Golem. Bei der Marke Mercedes-AMG gehe es demnach eher um ein Gütesiegel bei Fans - Hermann vergleicht das mit einer Taucheruhr, die bis 1.000 Meter Tiefe funktioniert, obwohl kein Mensch so weit abtauchen kann.

Ohnehin hält der Technikchef von AMG die Höchstgeschwindigkeit nur für eines von vielen Verkaufsargumenten - denn der vollelektrische EQS gehe selbst in der E-Variante maximal auf 250 Kilometer pro Stunde. Hermann hält stattdessen „klassische Tugenden“ für wichtiger, beispielsweise das Fahrverhalten. „Man spürt beispielsweise auch direkt, wenn man von einem Serien-Mercedes in einen AMG umsteigt“, betont er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare