Vor Weltpremiere am 15. April

Mercedes EQS: Daimler zeigt exklusive Innenraum-Bilder der E-Auto-Hoffnung

EQS kommt 2021 und ist erstes Modell auf der neuen Elektroarchitektur: Sechs neue EQ Modelle: Mercedes-Benz erweitert Elektroauto-Portfolio.
+
Das Außendesign des EQS der Daimler AG soll bald enthüllt werden - erste Bilder zeigen das Innenleben.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG wird am 15. April die elektrische S-Klasse EQS bei einer Weltpremiere enthüllen. Erste Bilder zeigen nun das Interieur der schwäbischen E-Auto-Hoffnung.

Stuttgart - Die Daimler AG befindet sich mitten in der groß angelegten Transformation zur E-Mobilität. Der Autokonzern stellt aktuell die Produktion in zahlreichen Werken auf die Herstellung von E-Autos um. Während der Autobauer aus der Landeshauptstadt Stuttgart weltweit hauptsächlich für seine Verbrenner-Modelle bekannt ist, ist die elektrische Fahrzeugflotte des Konzerns noch immer verhältnismäßig übersichtlich. Das soll sich nach den Plänen von CEO Ola Källenius jedoch bald ändern. Der Daimler-Chef will bis zum Jahr 2025 mehr als zehn neue Modelle der elektrischen Baureihe EQ auf den Markt bringen. Darunter auch die seit Langem erwartete elektrische S-Klasse EQS.

Viel war von dem E-Auto, das zum Super-Konkurrenten für Tesla werden soll, bislang nicht bekannt. Bislang hielt sich die Daimler AG mit optischen Details zu dem elektrischen Flaggschiff noch bedeckt. Einige Schnappschüsse von Erlkönigen bei der Straßenerprobung lassen jedoch bereits einige Rückschlüsse auf die Form der elektrischen Luxuslimousine zu. Ein Autoexperte filmte die noch geheime elektrische S-Klasse beim Laden und war erstaunt. Die Weltpremiere des EQS für den 15. April angesetzt, doch im Vorfeld veröffentlichte der Stuttgarter Autobauer erste Bilder, die das Interieur zeigen.

Daimler AG: Das Innenleben der E-Auto-Hoffnung EQS - erste Bilder zeigen eingebauten Hyperscreen

Die anstehende Präsentation des EQS der Daimler AG sorgt bereits im Vorfeld für einige Spannung. Bislang konnte der schwäbische Autopionier im Bereich der E-Autos nur holprig Fuß fassen. Der elektrische SUV EQC wurde intern sogar als „Rohrkrepierer“ bezeichnet und auch der kleinere EQA erhielt nur gemischte Resonanzen. Das elektrische Pendant zum Mercedes-Flaggschiff S-Klasse soll es nun also richten. Der EQS ist das erste Mercedes-Fahrzeug, das auf einer völlig neuen E-Auto-Architektur basiert, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns. „Als erstes Modell steht der EQS auf der modularen Architektur für Elektrofahrzeuge der Luxus- und Oberklasse.“

Erste Bilder zeigen den eigebauten Hyperscreen im Interieur der elektrischen S-Klasse EQS.

Die nun veröffentlichten Bilder des Interieurs des EQS der Daimler AG zeigen den bereits vorgestellten Hyperscreen erstmals in eingebauter Form. „Heute zeigen wir Ihnen [...] einen Bildschirm, der sich deutlich von allem abhebt, was Sie bisher gesehen haben“, sagte Daimler-Chef Ola Källenius bei der Vorstellung des gläsernen Armaturenbretts für die erste vollelektrische Limousine. Bei dem Hyperscreen handelt es sich nach Konzernangaben um den größten Bildschirm, der je in ein Mercedes-Modell verbaut wurde. Über 40 neue Erfindungen und bis zu 350 Sensoren überwachen die Funktionen des EQS und bieten einen Blick ins Umfeld des Fahrzeugs, heißt es in einer am Wochenende veröffentlichten Pressemitteilung.

Daimler AG: Sounddesign bietet neben Motorengeräusche auch Wohlfühlmomente

Daneben soll die E-Limousine der Daimler AG auch durch ein vielseitiges Sounddesign überzeugen. E-Autos sind allein durch den Antrieb sehr viel leiser als beispielsweise Verbrenner-Modelle. Das Sounddesign des EQS soll den Paradigmenwechsel vom Verbrenner zum E-Auto hörbar machen.

„Optional ist ein Fahrsound im Innenraum verfügbar. Dieser stellt sich adaptiv auf Fahrstil und Fahrprogramm ein“, heißt es in der Mitteilung. Motorensound ist jedoch nicht das einzige Klangerlebnis, dass im Inneren der E-Auto-Hoffnung erlebbar sein soll. Drei neue ENERGIZING NATURE-Programme sollen den EQS zur Wohlfühloase machen - das ist wohl aber am besten beim Stillstand des Fahrzeugs zu genießen.

Im kommenden EQS soll auch das Sounddesign neue Maßstäbe setzen.

Bei den neuen Sound-Programmen für den EQS der Daimler AG handelt es sich um „Waldlichtung“, „Meeresrauschen“ und „Sommerregen“. „Sie bieten ein immersives, also beeindruckend realitätsnahes Sounderlebnis im Fahrzeug“, heißt es von dem Hersteller. Insgesamt verspricht das Innenleben der elektrischen S-Klasse sowohl visuell als auch auditiv so einiges. Mit Details zur Leistung hält sich der Stuttgarter Autokonzern nach wie vor noch bedeckt und lässt aktuell die Bilder aus dem Inneren der Limousine sprechen.

Produziert wird der EQS vollständig CO2-neutral in der modernen Daimler-Fabrik „Factory 56“ in Sindelfingen, die Batteriesysteme werden dagegen im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim beziehungsweise im Werksteil Hedelfingen gefertigt. Die Daimler AG wird den mit Spannung erwarteten EQS am 15. April vorstellen, auf den Markt kommt das E-Auto im August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare