Rivian so viel Wert wie Daimler AG

Krasser als Tesla: Daimler wird von neuem Konkurrenten überholt

Der vollelektrische Mercedes-Benz EQS bei einer Probefahrt in der Schweiz.
+
Bei den E-Autos wächst die Konkurrenz für die Daimler AG immer weiter an.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG muss sich im Feld der E-Autos mit dem vermeintlichen Marktführer Tesla messen. Nun betritt ein weiterer Konkurrent die Bühne.

Stuttgart - Die Daimler AG hat ihre E-Auto-Strategie in den vergangenen Wochen noch mal deutlich beschleunigt. Bis 2030 will der Autokonzern aus der Landeshauptstadt Stuttgart nur noch batteriebetriebene Fahrzeuge bauen. Ab 2025 sollen bereits alle Modelle von Mercedes-Benz auch in einer vollelektrischen Ausführung verfügbar sein. Die Schwaben hielten jedoch vergleichsweise lange am Verbrenner-Motor fest und sattelten spät auf das E-Auto um. Im Gegensatz zum großen Konkurrenten Tesla, der seit Beginn ausschließlich E-Autos baut, musste Daimler die Produktion an den Standorten weltweit erst umstellen. Das forderte in den vergangenen Monaten viele Arbeitsplätze.

Der Konkurrenzkampf zwischen der Daimler AG und Tesla ist schon seit langem im Gange. „Daimler kapituliert vor Tesla“, sagte vor Monaten bereits ein Autoexperte. Hintergrund war, dass die Stuttgarter ein wichtiges Segment unbesetzt und Tesla damit den Platz überließen. Mit dem ersten vollständigen E-Auto, der Luxuslimousine EQS, leitete die Daimler AG jedoch eine neue Ära ein. Daimler wurde damit auch zum Angstgegner für Tesla-Chef Elon Musk. Doch selbst der E-Auto-Pionier aus den USA zeigt sich von dem Börsengang eines neuen Konkurrenten geschockt, berichtet deraktionär.de. Der US-Hersteller Rivian ist an der Börse jetzt bereits so viel wert wie die Daimler AG, hat jedoch noch kein einziges Auto verkauft.

Daimler AG und Tesla: Rivale Rivian geht an die Börse - mit Hammer-Bewertung

In der internationalen Autoindustrie scheinen Aspekte wie Autoverkäufe, Kundenzufriedenheit und auch Leistung und Qualität immer weiter in den Hintergrund zu rücken. Stattdessen werden die Autokonzerne anhand ihrer Aktienkurse beurteilt. Die Daimler AG war bislang als DAX-Unternehmen an der Börse, künftig werden durch die Aufspaltung jedoch zwei Unternehmen mit dem Stern an der Börse sein. Daimler gehörten einst 10 Prozent von Tesla, inzwischen ist der E-Auto-Pionier jedoch mehr wert als alle deutschen Autokonzerne zusammen. Rivale Rivian wird laut Presseberichten mit einem geschätzten Marktwert von 80 Milliarden Dollar (knapp 68 Milliarden Euro) an die New Yorker-Börse gehen, schreibt deraktionär.de.

Demnach ist das US-Unternehmen Rivian ohne einen einzigen Autoverkauf und mit rund 2.000 Mitarbeitern zumindest auf dem Markt fast so viel Wert wie die Daimler AG mit rund 280.000 Mitarbeitern weltweit. Eine solche Valuation an der Börse schockierte sogar Tesla-Chef Elon Musk. „Ich dachte, 1999 war der Gipfel des Wahnsinns“, schrieb der Unternehmer auf Twitter. „Aber 2021 ist noch tausendfach wahnsinniger.“

Daimler AG: Konkurrenz im Bereich der E-Autos wächst - zumindest an der Börse

Die Daimler AG geht bis auf die Erfinder des Automobils Gottlob Daimler und Carl Benz zurück und hat demnach in der langen Geschichte des Konzerns unzählige Autos und Nutzfahrzeuge verkauft. Als Daimler im Jahr 2001 an die Börse ging, lag der Schlusskurs bei 48,10 Euro pro Aktie, schreibt boerse.de. Aktuell liegt der Aktienkurs der Stuttgarter bei 71,50 Euro (Stand: 1. September 2021). Als deraktionär.de im Jahr 2011 über das noch junge Unternehmen Tesla schrieb, lag der Gesamtwert des Unternehmens bei zwei Milliarden Dollar. Zu diesem Zeitpunkt hatte Tesla jedoch bereits rund 1.600 Autos verkauft.

Das US-Unternehmen Rivian, das vorrangig elektrische Lastwagen baut, ist also beim Einstieg in die Börse 35-fach so viel wert wie Tesla im Jahr 2011. Doch auch die Aktienkurse anderer E-Auto-Start-ups schießen immer wieder in horrende Höhen. Das chinesische Unternehmen Nio war beispielsweise zeitweise um ein Vielfaches mehr wert als die Daimler AG. Zudem müssen Daimler, BMW und Co. auch vor dem angekündigten E-Auto von Apple zittern. Obwohl Elon Musk, laut seinem Tweet von der Höhe der Valuation von Rivian schockiert ist, ist sein Unternehmen an der Börse noch immer unangefochtener Spitzenreiter. Eine Tesla-Aktie hat aktuell einen Marktwert von 619,70 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare