Koalitionsvertrag der Bundesregierung

Daimler-Boss Källenius spricht Klartext über E-Auto-Pläne der neuen Regierung

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG
+
Der Koalitionsvertrag der kommenden Ampel-Regierung steht. Daimler-CEO Ola Källenius zeigte sich angetan von dem Papier, besonders in Bezug auf die E-Mobilität.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Deutschland bekommt wohl eine Ampel-Koalition. Der Koalitionsvertrag hat auch Auswirkungen auf die Daimler AG. CEO Ola Källenius ist zuversichtlich.

Stuttgart - In der Politik Deutschlands ist zwar vieles Ländersache. Die kommende Ampel-Koalition in der Bundesregierung wirkt sich trotzdem auch auf Baden-Württemberg aus. Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP beinhaltet viele Maßnahmen in den Bereichen erneuerbare Energien und Mobilität. Das wirkt sich auch auf Fahrzeughersteller wie die Daimler AG aus.

Der Konzern aus Stuttgart richtet seine Strategie ohnehin bereits auf die E-Mobilität aus. Das Ende des Verbrenners hat Daimler bereits beschlossen. Entsprechend zuversichtlich zeigte sich die Führungsebene des Unternehmens nach der ersten Lektüre des Koalitionsvertrags. Daimler-CEO Ola Källenius war besonders von der Klarheit des Papiers angetan.

Ampel-Pläne für E-Autos: Daimler-CEO Ola Källenius zeigt sich zufrieden

Besonders erfreut war Ola Källenius laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) darüber, dass die Ampel-Partner konkrete Zahlen in den Koalitionsvertrag aufgenommen haben. Die kommende Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP will nicht nur 15 Millionen E-Autos auf deutschen Straßen, sondern auch eine Million Ladepunkte und einen Strommix, der zu 80 Prozent aus erneuerbaren Energien besteht.

Die Pläne würden den Wandel der Automobilindustrie unterstützen, so Källenius weiter. Bei den Ladepunkten setzt die Ampel-Koalition besonders auf die Schnellladeinfrastruktur, was Besitzer von E-Autos ebenso erfreuen dürfte. Audi und Porsche hatten bereits angekündigt, ein eigenes Supercharger-Netz für E-Autos bauen zu wollen.

Pläne für E-Autos: Daimler-CEO Ola Källenius mit Ampel-Koalition einig

Die Pläne für E-Mobilität und erneuerbare Energien entsprechen der Strategie von Mercedes-Benz, erklärte Daimler-CEO Ola Källenius außerdem. „So können noch mehr Autos elektrisch werden und elektrische Autos wirklich grün. Auch höhere Investitionen, schnellere Genehmigungsverfahren und ein digitaler Aufbruch in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft werden uns guttun“, sagte er.

Mit dem beschlossenen Verbrenner-Aus bei der Daimler AG wurde auch der Fahrzeughersteller aus Stuttgart bei seinen Zielen immer konkreter. 2025 will Daimler 50 Prozent seiner Neuverkäufe mit E-Autos oder Plug-in-Hybriden erzielen. Bis zum Ende des Jahrzehnts will Ola Källenius den Konzern vollelektrisch gestalten - überall dort, wo es „die Marktbedingungen zulassen“, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare