160.000 E-Autos und Hybriden verkauft

„Enormer Hochlauf“: Daimler-Boss Källenius verkündet E-Auto-Erfolg - wichtiges Ziel erreicht

Eine Hand steckt das Ladekabel in den Anschluss eines Mercedes-Benz Plug-in Hybrid E 350 c
+
Die Daimler AG verkaufte 160.000 E-Autos und Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG setzt ihren Fokus auf E-Autos und Plug-In-Hybride. In der zweiten Jahreshälfte habe man einen „enormen Hochlauf“ bei den Verkaufszahlen erzielt - und die CO2-Ziele eingehalten.

Stuttgart - Die Daimler AG befindet sich im Wandel zur E-Mobilität und stellt die Produktionen an vielen Standorten weltweit auf E-Autos um. Im Rennen um die Marktführerschaft bei den elektrischen Fahrzeugen ist der Stuttgarter Konzern nach Meinung einiger Experten aber noch hintendran. Als die Feuerwehr in Stuttgart im vergangenen Jahr ihre Flotte auf E-Autos umstellte, endete das für Daimler peinlich. Da die Auswahl an E-Fahrzeugen der Stuttgarter nicht groß genug war, bekam die Konkurrenz den Zuschlag. Daimler steuerte jedoch drei elektrische Smarts bei. Die E-Smarts machen auch den größten Teil der verkauften Elektro-Modelle des Konzerns im vergangenen Jahr aus.

Die Daimler AG verkaufte vor wenigen Wochen das Smart-Werk im französischen Hambach an einen britischen Milliardär. Die beliebten elektrischen Kleinwagen sollen zukünftig in China produziert werden. Laut Daimler-Chef Ola Källenius habe der Konzern beim Verkauf von E-Autos und Hybriden jedoch einen Erfolg zu verzeichnen und damit überraschend die CO2-Ziele für 2020 erreicht, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Daimler AG: Konzern hat 2020 rund 160.000 E-Autos und Hybriden verkauft

Die Daimler AG verkündete nach eigenen Berechnungen im Jahr 2020 rund 160.000 Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz mit reinem Elektro- oder Hybrid-Antrieb verkauft zu haben. Die Hälfte davon habe man allein im letzten Quartal abgesetzt. Daimler-CEO Ola Källenius sprach am Donnerstag von einem „enormen Hochlauf“. Angesicht der Absatzzahlen der E-Autos geht der Konzern aus Stuttgart davon aus, die CO2-Grenzwerte eingehalten zu haben. „Wir haben ein Momentum“, sagte Källenius laut dem Handelsblatt und versprach, die CO2-Werte in Zukunft immer erreichen zu wollen.

Dass die Daimler AG nach eigenen Berechnungen das CO2-Ziel im Jahr 2020 eingehalten habe, überrascht. Seit vergangenem Jahr zwingt die EU alle Autobauer dazu, strenge Schadstoff-Grenzwerte einzuhalten. Der Grenzwert von 95 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer bezieht sich dabei auf den Durchschnitt aller verkauften Fahrzeuge eines Herstellers. Je mehr Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge ein Autobauer verkauft, desto eher kann er die meistens deutlich höheren Werte von Verbrennern ausgleichen. Der Grenzwert ist jedoch je nach Verkaufsflotte der einzelnen Hersteller unterschiedlich. Im Jahr 2019 lag die Daimler AG laut dem Handelsblatt noch bei einem Flottendurchschnitt von 137 Gramm.

Daimler AG: Laut eigenen Berechnung hat Konzern Ziel erreicht - offizielle Bestätigung steht noch aus

Das unerwartete Erreichen der CO2-Ziele der Daimler AG basiert aktuell auf konzerninternen Berechnungen. „Basierend auf unseren internen Prognosen, bezogen auf die Registrierungen zum Ende des Jahres, haben wir die Ziele für 2020 erreicht“, sagte Ola Källenius laut dem Handelsblatt. Bislang steht die offizielle Bestätigung durch die Behörden noch aus und die Daimler AG muss die genauen Verkaufszahlen noch vorlegen. Welchen Wert Daimler konkret erreicht habe, könne er noch nicht sagen, so Källenius am Donnerstag laut der dpa.

Der Autobauer kündigte jedoch bereits an, in diesem Jahr drei neue E-Auto-Modelle auf den Markt bringen zu wollen. Ein E-Auto der Daimler AG soll zum Super-Konkurrent für Tesla werden. Die vollelektrische S-Klasse, genannt EQS, soll in wenigen Monaten auf den Markt kommen und den größten Bildschirm verbaut haben, der jemals in einem Mercedes-Modell eingebaut wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare