Vorfälle in den USA

Daimler: „Sprinter“ mit gefährlichem Defekt - Wagen rollen trotz Parksperre einfach davon

Ein Kleintransporter von Mercedes-Benz fährt entlang einer Straße.
+
Daimler AG: In den USA gab es technische Probleme mit Sprintern von Mercedes-Benz. Die elektronische Parksperre löste sich ungewollt.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG baut neben Autos auch sogenannte Sprinter. Die werden vor allem zum Transport von Waren und anderen Dingen genutzt. In den USA gibt es mit den Wagen nun jedoch gravierende Probleme.

Stuttgart/Washington - Die Daimler AG wird traditionell mit luxuriösen Limousinen in Verbindung gebracht, hat aber eigentlich eine wesentlich breitere Produktpalette. Aktuell ordnet Daimler seine Unternehmensstruktur neu und grenzt damit die einzelnen Geschäftsbereiche stärker voneinander ab.

Inzwischen ist die Konzern-Aufspaltung besiegelt, der Name „Daimler“ verschwindet aus Stuttgart. Künftig besteht das Unternehmen aus der Daimler Truck AG und der Mercedes-Benz AG, die beide getrennt voneinander an der Börse notiert sind. Zur Daimler-Tochter Mercedes-Benz gehören auch die als „Sprinter“ bekannten Kleintransporter. Die sorgen aktuell in den USA unfreiwillig für Schlagzeilen. Wie das Handelsblatt berichtet, hatten zuletzt einige Modelle Probleme mit der elektronischen Parkbremse - mit gefährlichen Folgen.

Daimler AG: Sprinter von Mercedes-Benz mit technischen Problemen

Anders als bei älteren Fahrzeugen besitzen die Kleintransporter von Mercedes-Benz eine elektronische Parksperre. Laut US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA gab es in der Vergangenheit aber offenbar elf Fälle, in denen sich diese bei den Sprintern von Mercedes-Benz gelöst hat. Die Fahrzeuge seien dadurch kurz nach Betätigen der Parksperre einfach losgerollt.

Nach Angaben der US-Behörde sei es durch den Ausfall der elektronischen Parksperre bei den Mercedes-Benz Sprintern bereits achtmal zu Kollisionen gekommen - sogar eine Person wurde dabei schon verletzt. Die Kleintransporter werden nicht nur gerne als Umzugsfahrzeug genutzt. Sie kommen auch als Krankenwagen zum Einsatz oder in der Lieferwagen-Flotte von Amazon.

Sprinter der Daimler AG: Ausfall der Parksperre offenbar kein Einzelfall

Ein Fahrer von Amazon berichtet in seiner Beschwerde, dass ihm das Problem mit der ausgefallenen Parksperre schon zweimal passiert sei. Einmal rollte der Sprinter von Mercedes-Benz direkt nach Aktivieren der Sperre und Abstellen des Motors rückwärts einen Hügel herunter, ein anderes Mal löste sich die Bremse erst zehn Minuten später.

Wie das Handelsblatt berichtet, sind wohl nur Modelle von Mercedes-Benz aus dem Baujahr 2019 von dem technischen Defekt betroffen. Mercedes-Benz USA sei im engen Austausch mit der Verkehrssicherheitsbehörde. Eine Untersuchung soll entscheiden, ob eine Umfassende Überprüfung des Kleintransporters durch Ingenieure vorgenommen werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare