Neue Daimler-S-Klasse

„Tesla-Kopie“: Reaktionen auf neue Daimler S-Klasse im Netz fallen gemischt aus

Die neue Mercedes-Benz S-Klasse fährt um die Kurve
+
Die Daimler AG hat am Mittwoch die neue Mercedes-Benz S-Klasse vorgestellt
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG hatte in letzter Zeit vermehrt mit Rückschlägen zu kämpfen. Am heutigen Mittwoch stellt CEO Ola Källenius die neue S-Klasse live im neuen Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen vor.

  • Nach herben Rückschlägen in jüngster Zeit setzt die Daimler AG mit der neuen S-Klasse zum großen Befreiungsschlag an.
  • Am heutigen Mittwoch stellt CEO Ola Källenius die Auto-Hoffnung live im neuen Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen vor.
  • Die Reaktionen auf die neue S-Klasse der Daimler AG fallen im Netz gemischt aus.

Update, 15:43 Uhr: Die Daimler AG-Vorstellung der neuen S-Klasse ist beendet. Auf Twitter lassen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Sie fallen sehr unterschiedlich aus.

Daimler AG: Vorstellung der neuen S-Klasse - Reaktionen im Netz sind gemischt

„Wir leben im Tesla-Zeitalter. Die Techniker von Mercedes-Benz haben das leider immer noch nicht verstanden“, schreibt ein Nutzer. „Sowas wie die neue S-Klasse kannst du an verblödete Politiker verkaufen“. Derselbe Nutzer kommentierte bereits zuvor über die S-Klasse: „Die neue Mercedes-Benz S-Klasse kommt als Tesla-Kopie. Autonomes Fahren, 500 PS, alles bekannt und echt langweilig“, schrieb er und fügte hinzu: „Über die Geschwindigkeit schweigt man sich aus. Alles unter 400 km/h wäre eine Enttäuschung. Und die ist vorprogrammiert“.

Es gibt jedoch auch Gegenstimmen, die das neue Flaggschiff der Daimler AG positiv aufnehmen. „Ich widerspreche mal. Die neue S-Klasse wird wieder ein Traumauto. Viele Menschen werden bereit sein, 100-300k dafür zu zahlen“, schrieb ein Nutzer. „Sicherheit, Komfort sind Welten vor Tesla. 0-100 in 3,4 ist etwas schlechter als Tesla, dafür jederzeit wiederholbar. Wendekreis besser“.

Andere Stimmen im Kurznachrichten-Dienst befassen sich sachlicher mit der neuen S-Klasse der Daimler AG. „Es wird sicher viele geben, die sich eine S-Klasse kaufen werden, weil man es einfach macht“, schreibt ein Nutzer und fügt hinzu: „Ob die Stückzahlen den Hoffnungen entsprechen werden, zeigt sich dann. Ich glaube nicht daran. Ebenso wenig an den EQS, der noch immer nur ein Konzept ist“.

Update, 14:26 Uhr: Popstar Alicia Keys spricht über das Audiosystem der neuen Mercedes-Benz S-Klasse. Auch Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton stellt das neue Modell vor. Er zeigt, wie die smarte S-Klasse per Fernbedienung selbstständig zu ihm fährt. Das Modell soll in der Lage sein, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h autonom zu fahren. Hamilton vergleicht das Sicherheitssystem der Daimler AG mit dem Standard in der Formel 1.

Update, 14:18 Uhr: Bei der Vorstellung wird auch darauf eingegangen, dass die eingebaute Intelligenz in der Lage ist, beispielsweise das Licht im eigenen Haus zu kontrollieren. Ein weiterer wichtiger Teil der Mercedes-Benz S-Klasse ist nach Angaben der Daimler AG die Sicherheit. Auf der Daimler-Teststrecke in Immendingen werden die Autos der Zukunft getestet. Dabei ist eine Testung unter allen Wetter- und Geländebedingungen möglich.

Das eingebaute Sicherheitssystem kann nach Angaben der Daimler AG in Echtzeit auf mögliche Unfälle reagieren. Beispielsweise hebt sich bei einem seitlichen Crash das Fahrzeug so, dass möglichst viel abgefangen werden kann. Der sogenannte „Drive Pilot" wird bald in Deutschland eingeführt.

Update, 14:11 Uhr: Daimler CEO Ola Källenius verleiht der neuen S-Klasse den berühmten Mercedes-Stern. Das Markenzeichen des Weltkonzerns macht das neue Modell nach seiner Aussage erst vollständig. Källenius nennt diesen Moment den „finalen magischen Moment“. Die neue S-Klasse hat zum ersten Mal in der Geschichte eine horizontale Ausrichtung der Scheinwerfer.

Die Daimler AG zeigt die neue S-Klasse in Sindelfingen live am Fahrzeug. Am Steuer sitzt Ola Källenius. Laut dem CEO ist das Wichtigste, dass die eingebaute Technologie dem Fahrer das Gefühl gibt, „an einem sicheren Ort" zu sein.

Update, 14:03 Uhr: Die Vorstellung der neuen S-Klasse der Daimler AG im Werk in Sindelfingen beginnt. Ola Källenius nennt die S-Klasse das klügste Mercedes-Auto aller Zeiten. Der Daimler-Chef beginnt mit einem Rundgang durch das neue Werk des Konzerns.

Erstmeldung vom 2. September, 12:38 Uhr: Stuttgart/Sindelfingen - Die Daimler AG mit Sitz in Stuttgart musste in jüngster Zeit nicht zuletzt durch das Coronavirus in Baden-Württemberg herbe Rückschläge hinnehmen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass eine Million Kunden angeblich gegen den Automobilhersteller klagen wollen. Das brachte Daimler in arge Bedrängnis. Kritiker des einstigen Vorreiters im Automobilmarkt werfen dem Stuttgarter Konzern schon seit Langem vor, wichtige Entwicklungen verschlafen zu haben. Daimler sei lahm und inzestuös, befand kürzlich der Journalist Gabor Steingart.

Mit der lang angekündigten S-Klasse will die Daimler AG jetzt zum Befreiungsschlag ansetzen und ihre einstige Vorreiterrolle wieder einnehmen. Am Mittwoch, den 2. August, stellt der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius das neue Modell aus dem Hause Mercedes-Benz vor. Die Vorstellung wird im neuen Werk in Sindelfingen bei Stuttgart abgehalten.

Daimler AG: Konzern setzt seine Hoffnung in neues Modell und neues Werk in Sindelfingen

Die Daimler AG weiht an diesem Mittwoch zeitgleich zur Vorstellung der neuen S-Klasse auch die neue „Factory 56“ in Sindelfingen ein, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) meldete. Bei dem Werk handelt es sich um eine rundum vernetzte und digitalisierte sowie CO2-neutrale Fabrik. Laut Angaben der dpa will Daimler damit die Maßstäbe in der Automobilproduktion neu definieren. In dem Werk soll nicht nur die mit Spannung erwartete neue S-Klasse, sondern im nächsten Jahr auch das Top-Modell der Elektrobaureihe EQ, das EQS, gebaut werden. Erst kürzlich ging die Daimler AG einen Rekord-Deal mit dem Handelsriesen Amazon ein. Eines der Ziele der Kooperation ist die CO2-Neutralität des Unternehmens bis zum Jahr 2040.

Die S-Klasse von Mercedes-Benz ist seit jeher das Aushängeschild der Daimler AG. Dadurch hängt von der Enthüllung des aktuellen Modells eine Menge für den Stuttgarter Autobauer ab. Doch auch die neue Fabrik in Sindelfingen soll dem angeschlagenen Konzern neuen Aufwind geben.

Daimler AG: Konzern schürt die Erwartungen im Internet

Nach Angaben der dpa schürt die Daimler AG schon seit Wochen die Erwartungen an die neue S-Klasse. In das Modell baut der Automobilhersteller traditionell alles ein, was an neuen Technologien zu finden ist. Über die Plattformen des Unternehmens lieferte der Konzern bereits erste Details und Einblicke in das neue Flaggschiff. „So viele Dinge mussten wir umplanen in diesem Jahr im Privat- wie im Berufsleben“, sagte CEO Ola Källenius in einer Nachricht auf Twitter. „Dieses hier nicht“.

Auch die Eröffnung der „Factory 56" ist für den Daimler-Chef eine Herzensangelegenheit. Bereits seit seinem Amtsantritt vor etwa einem Jahr hatte der gebürtige Schwede immer wieder auf ein bestimmtes Problem aufmerksam gemacht - die Effizienz. Das neue Werk in Sindelfingen soll, wenn alles rund läuft, zukünftig als Blaupause für das weltweite Produktionsnetzwerk der Daimler AG dienen, wie die dpa berichtet. Einen Erfolg mit der neuen S-Klasse kann der Stuttgarter Autobauer nach den Rückschlägen in diesem Jahr gut gebrauchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare