Dreigliedriger Konzern

Daimler AG: Unternehmensstruktur mit Mercedes-Benz, Truck und Mobility

  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Seit 2019 leitet Ola Källenius als Vorstandsvorsitzender die Geschicke der Daimler AG. Auch die Tochtergesellschaften, darunter Mercedes-Benz, gehören dazu.

  • Der Schwede Ola Källenius (50) leitet die Daimler AG seit 2019 als Vorsitzender des Vorstands
  • Die Unternehmensstruktur des Automobilkonzerns umfasst drei Geschäftsfelder: Mercedes-Benz, Daimler Truck und Daimler Mobility
  • Der Fahrzeughersteller vollendete im Jahr 2019 eine weitreichende Umstrukturierung des Unternehmens

Stuttgart - Die Daimler AG mit Sitz in Stuttgart in Baden-Württemberg ist in Form einer Holding organisiert. Der Automobilkonzern hält als Mutterunternehmen die Geschäftsanteile dreier rechtlich selbstständiger Tochter-Aktiengesellschaften: der Mercedes-Benz AG (Pkw und Vans), der Daimler Truck AG (Lkw und Busse) sowie der Daimler Mobility AG (Finanz- und Mobilitätsdienste). 

Insgesamt ist die Daimler AG mit ihren Marken nahezu weltweit auf dem Automobilmarkt präsent. Die Zahl der Beschäftigten lag im Jahr 2019 bei 298.655 Mitarbeitern, von denen 173.813 Menschen für den Automobilkonzern in Deutschland tätig sind. Im Jahr 2019 erreichte der Umsatz der Daimler AG 172,7 Mio. Euro, ein Plus von 3 Prozent gegenüber 2018.

Der Vorstand der Daimler AG unter dem Vorsitz von Ola Källenius führt die Geschäfte und vertritt den Fahrzeughersteller nach außen. Den Vorsitz des Aufsichtsrats hat Dr. Manfred Bischoff (78) inne. Aktionäre beteiligen sich auf der Hauptversammlung. Dabei gewährt jede Aktie dem Aktionär eine Stimme.

Mercedes-Benz: Marken und Leistungen der Daimler-Tochter

Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz AG bietet ein Portfolio mit den Marken Mercedes AMG, Mercedes me, Mercedes-Maybach sowie Smart. Ziel ist es, das Angebot für Premiumfahrzeuge auszubauen, um diesen wachsenden Markt mittel- und langfristig zu bedienen. Außerdem gehört die Produkt- und Technologiemarke EQ für Elektromobilität zum Angebot. Die Leistungen des Herstellers umfassen Entwicklung, Produktion und Vertrieb. Automatisiertes Fahren, Vernetzung und alternative Antriebe sind weitere Schwerpunkte des Unternehmens.

Die Daimler Truck AG ist einer der größten Nutzfahrzeughersteller weltweit. Die Marken sind Mercedes-Benz (Lkw und Busse) und Setra (Busse für Überlandfahrten und im Premiumsegment) in Europa, Freightliner Trucks, Western Star und Thomas Built Buses in Amerika sowie Bharat Benz und Fuso in Asien. Daimler Truck arbeitet an Fahrtechnologien für Emissionsfreiheit, Automatisierung und Vernetzung.

Die Daimler Mobility AG ist eine Daimler-Tochtergesellschaft mit den Schwerpunkten Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement und Versicherung. Zu ihren Aktivitäten zählen weiterhin strategische Investments in Mobilitätsdienste wie Free Now, Share Now oder Blacklane. Weitere Angebote von Daimler Mobility sind Mercedes-Benz Rent und Mercedes me Flexperience.

Umsatz der Daimler AG im Jahr 2019 nach Geschäftsfeldern

Mercedes-Benz hat den größten Anteil am Umsatz des Fahrzeugherstellers:

  • -      Mercedes-Benz Cars 51,9 Prozent
  • -      Daimler Trucks 22,2 Prozent
  • -      Mercedes-Benz Vans 8,0 Prozent
  • -      Daimler Buses 2,6 Prozent
  • - Daimler Mobility 15,3 Prozent

Die Daimler AG und die Unternehmensstruktur im Jahr 2019

Am 22. Mai 2019 stimmten die Aktionäre auf der Hauptversammlung der Daimler AG für den Umbau des Konzerns. Ziel der Umstrukturierung war die Erhöhung der Agilität und die Stärkung der Kundenfokussierung. Die Entscheidung für die neue Unternehmensstruktur mit den Tochtergesellschaften Mercedes-Benz, Daimler Trucks und Daimler Mobility fiel unter dem Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche (66). Analysten begleiteten das Vorhaben auch mit kritischen Stimmen, da die Maßnahmen Kosten von 700 Millionen Euro verursachten. Darüber hinaus werden ab 2020 jährlich Zusatzkosten von bis zu 170 Millionen Euro erwartet. Außerdem erhielten die Beschäftigten eine Jobgarantie bis Ende 2029. 

Im Februar 2020 beschloss der Vorstand der Daimler AG eine Straffung der Organisations- und Führungsstruktur im Hinblick auf die Entwicklung von Rendite und Aktie des Fahrzeugherstellers. Wichtige Aufgaben werden in der Konzernspitze konzentriert. Der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius plant bis 2021 eine Kosteneinsparung von sechs Milliarden Euro. Er und andere Daimler-Manager verzichten wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg auf Gehalt verzichtet. 2040 soll der Konzern kein CO2 mehr ausstoßen.

Von Sünje Knutzen

Rubriklistenbild: © HOMAS KIENZLE / AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare