Indische Variante

Besorgniserregende Corona-Mutante breitet sich im Südwesten aus - Kreis Heidenheim ist Hotspot

Eine Frau lässt sich in einem Corona-Schnelltest-Zentrum mit einem Nasenabstrich auf das Coronavirus testen
+
Immer öfter wird die Delta-Variante im Südwesten festgestellt. (Symbolbild).
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Die neue, besorgniserregende Delta-Variante des Coronavirus bereitet sich in Baden-Württemberg aus. Das Landesgesundheitsamt ist alarmiert.

Stuttgart - Während die Inzidenzzahl im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg weiterhin rückläufig ist, breitet sich derweil die neue Mutante des Virus im Südwesten aus. Nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums gab es in den vergangenen zwei Wochen einen leichten Anstieg bei der als hoch ansteckend geltenden Delta-Variante.

Derzeit habe sie einen Anteil von 2,73 Prozent an den besorgniserregenden Virus-Varianten, teilte Gottfried Roller, Leiter des Landesgesundheitsamtes, am Mittwoch der Deutschen Presseagentur mit. „Das ist noch moderat, jedoch gehen wir derzeit davon aus, dass der Anteil noch steigen wird“, sagte Roller. Daher sei es wichtig, sich weiterhin an die geltenden Corona-Regeln zu halten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Zuletzt wurde aufgrund der Delta-Variante eine Kita geschlossen

Zuletzt wurde nach einem Corona-Ausbruch eine ganze Kita geschlossen. Bereits am 7. Juni waren nach ersten positiven Tests zwei Gruppen der Kita in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) in Quarantäne geschickt worden. Damals sei noch unklar gewesen, so eine Sprecherin des Landkreises, ob womöglich Infektionen mit der Delta-Variante vorliegen.

Nachdem inzwischen der Verdacht auf die Variante aus Indien vorliegt und weitere Infektionen im Kinderhaus festgestellt wurden, beschlossen das Gesundheitsamt und die Stadt, alle 150 Kinder sowie 45 Mitarbeiter der Kita in Quarantäne zu schicken. Ob es sich bei den jüngsten Fällen um die Delta-Variante handelt, war unklar. Das Ergebnis der Untersuchung lag bisher nicht vor.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Die dominante Variante stammt aus Großbritannien

In Baden-Württemberg trat die indische Corona-Variante erstmals auf, als Reiserückkehrer sie im April einschleppten. Besonders häufig tauchte die Delta-Variante dem SWR zufolge im Kreis Heidenheim auf. Von 157 aktiven Fällen gingen zuletzt 86 (Stand 16. Juni) auf die Mutante zurück, berichtet der Schwarzwälder Bote. Der Kreis ist damit derzeit Hotspot im Südwesten. Epidemiologen sind sich einig, dass sich die Variante schneller ausbreitet als die bisher bekannten Mutanten.

Bereits zu Beginn des Jahres erreichte die hochansteckende Corona-Mutation aus Südafrika Baden-Württemberg. Sie spielt in Deutschland jedoch laut dem Robert-Koch-Institut nur eine geringe Rolle. Durchgesetzt hat sich hierzulande die britische Variante B.1.1.7. Rund 93 Prozent der untersuchten Proben in Deutschland können dieser Alpha-Mutante zugewiesen werden - da sind neun von zehn Proben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare