Besserer Schutz vor Covid-19

Innenminister will FFP2-Maskenpflicht auch in Baden-Württemberg

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Lage aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg ist weiterhin sehr ernst. Einem Vorstoß aus Bayern folgend will Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) nun auch eine FFP2-Maskenpflicht im Südwesten.

Stuttgart - Auch im neuen Jahr scheint sich die Lage aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg nicht beruhigen zu wollen. Jeden Tag meldet das Landesgesundheitsamt eine hohe Zahl an Neuinfektionen und auch die 7-Tage-Inzidenz im Land steigt weiter an. Der ursprünglich bis 10. Januar angesetzte Lockdown wurde inzwischen bis Ende des Monats verlängert und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) drohte bereits mit einem noch härteren Lockdown im Februar. Seit April vergangenen Jahres gilt ohnehin beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine Maskenpflicht, die nach und nach ausgeweitet wurde.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg ist die Maskenpflicht die beständigste Maßnahme. Bislang ist jedoch nahezu jede Mund-Nase-Bedeckung - von Stoffmasken und Einwegmasken bis hin zu Schals und Tüchern -erlaubt. Damit könnte jedoch schon sehr bald Schluss sein. In Bayern ist ab kommenden Montag nur noch eine FFP2-Maske als Mund-Nase-Bedeckung erlaubt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordert eine solche Pflicht auch für Baden-Württemberg, setzt jedoch derzeit noch andere Prioritäten als das Nachbarbundesland, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Innenminister Strobl will Maskenpflicht verschärfen

Zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg konnten sich Risikogruppen im Dezember in Apotheken im Land drei kostenlose FFP2-Masken abholen. Die Apotheken in Baden-Württemberg wurden bereits am ersten Ausgabetag überrannt - beispielsweise in Heilbronn. Thomas Strobl will die Maskenpflicht nun jedoch für alle Bürger im Südwesten verschärfen. „FFP2-Masken sind schon eine stark infektionsschützende Maßnahme. Da haben wir Luft nach oben“, sagte der Innenminister der dpa am Dienstag. Im Gegensatz zu Bayern, wo das Tragen einer solchen Maske ab Montag im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen obligatorisch ist, setzt der CDU-Politiker andere Prioritäten.

Die FFP2-Maskenpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg soll zunächst im stark gefährdeten Umfeld gelten. „Zunächst sollten in Pflegeheimen und medizinischen Einrichtungen nur noch FFP2-Masken getragen werden“, sagte Thomas Strobl. Die Verpflichtung solle für das Personal, aber auch für Besucher und Patienten gelten. Eine Maske aus Stoff reiche nicht mehr aus. Der Innenminister sprach sich auch für eine verschärfte Maskenpflicht an Orten mit gesteigertem Infektionsgeschehen aus. „Zum Beispiel in Flugzeugen würde ich zwingend eine FFP2-Maske vorschreiben. Dort wird der Mindestabstand ja nicht eingehalten“, so Strobl. Karl-Josef Laumann, der Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, will den Sinn der FFP2-Maskenpflicht dagegen erst prüfen, wie msl24.de* berichtet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Gibt es überhaupt genug FFP2-Masken für alle?

Durch eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in Krankenhäusern und anderen gefährdeten Umfeldern dürfte die Nachfrage an den Masken steigen. Thomas Strobl empfiehlt jedoch auch im Nahverkehr auf solche Masken zurückzugreifen. „Wenn ich daran denke, wie eng sich die Menschen in manchen S-Bahnen zusammendrängeln müssen, wäre hier auch eine FFP2-Maske hilfreich“, sagte der Innenminister.

Um einen solchen Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg gewährleisten zu können, müsste jedoch auch der Vorrat an FFP2-Masken im Handel entsprechend groß sein. In vielen Apotheken im Südwesten, waren die Masken bereits in den ersten Tagen nach dem Ausgabestart vergriffen. Und das, obwohl nur Teile der Bevölkerung zur Abholung einer Maske berechtigt waren. Laut Innenminister Strobl wäre es inzwischen jedoch möglich, sehr viel mehr Menschen als zuvor mit FFP2-Masken zu versorgen. „Das ist inzwischen gewährleistet.“ *msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare