Bußgeld bis 250 Euro

Rigoroses Alkoholverbot ab 30. April an vielen Plätzen in Stuttgart

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen noch immer. Stuttgart will dagegen weiter ankämpfen - mit strengen Alkoholverboten in der ganzen Stadt.

Stuttgart - Obwohl die Inzidenz zuletzt leicht rückläufig war, gibt es täglich eine hohe Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Bundesnotbremse soll als Maßnahme auch im Südwesten helfen, das Infektionsgeschehen zu beruhigen. Gleichzeitig erhalten immer mehr Menschen im Land eine Impfung.

Doch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zeigte sich bisher unentschlossen bei Freiheiten für Geimpfte. Die Landeshauptstadt Stuttgart zieht die Regeln sogar für alle Bewohner nochmals an. Wie die Stadt am Donnerstag bekannt gab, wird das rigorose Alkoholverbot auf vielen öffentlichen Flächen noch mehrere Wochen verlängert.

Alkoholverbot in Stuttgart geht noch bis Ende Mai weiter

Gemeinden in Baden-Württemberg dürfen laut der aktuell geltenden Corona-Verordnung öffentliche Plätze bestimmen, „auf oder in denen kein Alkohol konsumiert und ausgeschenkt werden darf“. Die Landeshauptstadt Stuttgart macht davon jetzt Gebrauch und verbietet den Alkoholkonsum auf großflächig innerhalb der Stadt.

Alkoholverbot in Stuttgart: Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg ist der Konsum auf zahlreichen Flächen der Stadt untersagt (Symbolbild).

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu verhindern, galt bereits auf vielen Flächen in Stuttgart Alkoholverbot. Diese Bereiche hat die Stadt jetzt nochmal erweitert und das Verbot um weitere vier Wochen verlängert, heißt es in einer Mitteilung. Dabei ist nicht nur der Konsum von mitgebrachten alkoholischen Getränken untersagt. Es gilt für Gastronomen auf oder an den Flächen auch ein Verkaufsverbot, Mitnahmeangebote sind ebenfalls untersagt.

Folgende Bereiche der Stadt Stuttgart sind von dem coronabedingten Alkoholverbot betroffen:

Innenstadtbereich innerhalb des Cityrings
Mittlerer und Unterer Schlossgarten
Wilhelmsplatz (Stuttgart-Mitte)
Feuersee
Weißenburgpark
Marienplatz
Erwin-Schoettle-Platz
Karlshöhe
Bismarckplatz
Berliner Platz einschließlich Bosch-Areal
Stadtgarten
Pariser Platz
Mailänder Platz
Höhenpark Killesberg
Parkanlage Villa Berg
Wilhelmsplatz (Stuttgart-Bad Cannstatt)
Bahnhofsvorplatz (Stuttgart-Bad Cannstatt zwischen Bahnhofstraße und Bahnhofsgebäude)
Kurpark (Stuttgart-Bad Cannstatt)
Bereich am Bismarckturm sowie der Feuerbacher Heide
Eugensplatz und Eugenstaffel

Alkoholverbot in Stuttgart: Stadt verhängt Bußgelder für Missachtung der Regel

Das Alkoholverbot in Stuttgart betrifft dabei jeweils beide Seiten der genannten Straßen und alle Seiten der genannten Plätze. Die Stadt begründet die Regelung mit der enthemmenden Wirkung des Alkohols. „Alkohol lässt viele wichtige Regeln zur Eindämmung der Corona‐Pandemie vergessen, er enthemmt und die Abstände werden geringer. Das können wir uns bei der jetzigen Lage nicht leisten. Zudem ist es auch an der frischen Luft wichtig, Abstände einzuhalten und gegebenenfalls Maske zu tragen“, so Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport in einer Mitteilung.

Um auf das Alkoholverbot aufmerksam zu machen, hat Stuttgart über 100 Hinweisschilder aufgestellt. Wer die Regel dennoch missachtet, muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem Bußgeld von bis zu 250 Euro rechnen. „Das Alkoholverbot wird von der Landespolizei und vom Städtischen Vollzugsdienst überwacht. Verstöße werden sanktioniert“, betont Clemens Maier.

Rubriklistenbild: © Bernd Weißbrod/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare