Drastische Änderungen

Härtere Corona-Quarantäne in Baden-Württemberg: Sie dauert länger und trifft mehr Menschen

Eine Hand liegt auf einer Türklinke und öffnet die Türe einen Spalt weit.
+
In Quarantäne müssen ab sofort deutlich mehr Personengruppen als bisher.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Wer sich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert, muss ab sofort länger in Quarantäne als bisher. Auch die Einreise-Quarantäne und die Regeln für bereits Infizierte werden verschärft.

Stuttgart - Wegen der aktuell wieder steigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg hat die Landespolitik beschlossen, die Quarantäneregeln zu verschärfen. Wie die Landesregierung in Stuttgart in einer neuen Verordnung festlegte, wird die Dauer der Quarantäne im Bundesland wieder von zehn auf 14 Tage verlängert. Die Quarantänepflicht gilt zudem ab sofort für einen noch größeren Personenkreis.

Bislang mussten nur direkte Kontaktpersonen sowie Haushaltsangehörige der Corona-Infizierten in Quarantäne. Doch das ändert sich jetzt: Wenn bei einer infizierten Person eine Virusmutation nachgewiesen wird, müssen zukünftig auch alle Haushaltsangehörigen der jeweiligen Kontaktperson in die 14-tägige Quarantäne. Die Corona-Mutationen, von denen immer mehr Fälle in Baden-Württemberg auftreten, gelten als deutlich ansteckender als die ursprüngliche Variante.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Härtere Quarantäne-Regeln

Auch die Regeln für die Einreise-Quarantäne werden verschärft: Wer aus einem ausländischen Hochinzidenzgebiet über 200 einreist, kann sich künftig nicht mehr durch Tests von der Quarantäne freistellen lassen. Wer sich in einem Gebiet mit Virusvariante aufgehalten hat und wieder zurückkehrt, muss ebenfalls in Quarantäne bleiben, selbst wenn sein Test negativ ausfällt.

Menschen, die sich schon einmal mit dem Coronavirus infiziert haben, waren laut der bisherigen Verordnung sechs Monate lang von der Quarantänepflicht befreit. Aufgrund der Mutationen wurde die Befreiung nun auf drei Monate reduziert.

Corona-Quarantäne: Ausnahme für Schüler

Während allen anderen wegen der verstärkten Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg ab sofort strengere Quarantäneregeln drohen, ist eine Personengruppe davon ausgenommen: Schüler können sich von der Quarantäne „freitesten“ lassen, wenn bei einem Test keine Virus-Mutation festgestellt wurde. Bereits im Dezember trat diese Sonderregelung für Schüler in Kraft.

Problematisch sind die Mutationen aus Südafrika und Großbritannien vor allem deshalb, weil sie als potenziell ansteckender als der herkömmliche Erreger gelten. Da mag es kaum verwundern, dass die Zahl der Neuinfektionen in Baden-Württemberg und bundesweit aktuell wieder steigt. Die Lage ist derzeit wieder so alarmierend, dass ein Virologe bereits vor einer dritten Welle warnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare